Die Stadtwerke Hattersheim unterhalten das 121 km lange Straßen- und Wegenetz der Stadt Hattersheim am Main. Neben den erforderlichen Reparaturmaßnahmen betreuen die Stadtwerke auch den Straßenneubau bzw. Straßenerneuerungen.

Die Stadtwerke Hattersheim sind Ansprechpartner für die Angelegenheiten der öffentlichen Straßenbeleuchtung. Die Betriebsführung der Beleuchtungsanlagen liegt bei der Syna GmbH, 65929 Frankfurt am Main. Bei Störungen können Sie sich an den Notdienst der Syna GmbH wenden. Die Telefonnummer der 24-Stunden-Hotline ist: 069 3107 2333.

Aktuelle Straßenbaumaßnahmen

Verlegung einer 110-kV-Stromtrasse

Die Gesamttrasse verläuft von einem bestehenden Freileitungsmast nördlich des Kuckuckspfades über südwestlich der städtischen Besiedlung (Südring) zum Main hin gelegenen Acker- und Wiesenflächen. Danach kreuzt sie die Niederung am Schwarzbach und verläuft vom Wohngebiet „Am Mühlenviertel“ über den Hessendamm und das Wohngebiet „Hugo-Hoffmann-Ring“ über die Acker-und Wiesenflächen südwestlich des vorgenannten Wohngebietes, nördlich der Wasserwerkschaussee. Ziel ist das Gewerbegebiet an der „Voltastraße“, dem künftigen Standort des zu versorgenden Rechenzentrums. Einen Übersichtsplan finden Sie hier.

Im Bereich der Wohnbebauungen „Am Mühlenviertel“ und „Hugo-Hoffmann-Ring“ erfolgt die Trassenherstellung (HDD 2.1 und 2.2) grabenlos, d. h. mittels eines Spülbohrverfahrens in ca. 6 m Tiefe. Hierdurch werden die Beeinträchtigungen für die Anwohner minimiert, da nur an den Start- und Zielpunkten in offener Bauweise gearbeitet wird. Ebenso wird eine kurze Verbindungstrasse im Hessendamm aufgrund der erforderlichen Biegungen in offener Bauweise errichtet. Die Trasse wird ausschließlich in öffentlichen Flächen hergestellt. Häuser werden nicht unterquert. Im Vorfeld wurde durch umfangreiche Bodenuntersuchungen, der Auswahl u.a. hochtechnologischer Bauverfahren und den technischen Erfordernissen die Baumaßnahme mit dem geringsten Beeinträchtigungen geplant.

Bei dem Bohrverfahren, das im Rahmen dieser Baustelle angewandt wird, handelt es sich um das sogenannte HDD-Verfahren (Spühlbohrverfahren). Dieses ermöglicht die Verlegung der Kabelschutzrohre in geschlossener Bauweise ohne übermäßigen Oberflächenaufbruch. Ein weiterer Vorteil dieses Verfahrens liegt in dem raschen Fortschreiten und Beenden der Baumaßnahmen. Allerdings ist hierfür ein kontinuierliches Arbeiten auch am Wochenende notwendig, was nach §13 Abs. 3 Nr. 2 Buchstabe b Arbeitszeitgesetz sowie §14 Hessisches Feiertagsgesetz seine Legitimation erfuhr.

Eine detaillierte Beschreibung des Bohrverfahrens finden Sie hier.

Aktuelles zum Bau der Stromtrasse - Stand 13. November 2018

Inzwischen ist die Verkehrssituation im Hessendamm zwischen Im Mühlenviertel und Hugo-Hoffmann-Ring wieder vollständig hergestellt. Lediglich der Gehweg im Einmündungsbereich Hugo-Hoffmann-Ring/ Hessendamm ist noch gesperrt.

In den nächsten Wochen werden Rohrteiler in die verlegten Schutzrohre eingezogen und eine vorübergehende Einspeisung aus dem 20 kV-Netz bearbeitet, wobei vor allem der Einzug der Kabel und Montagearbeiten im Fokus liegen. Im Anschluss daran wird die Baugrube verfüllt und bis voraussichtlich 15. Dezember die Räumung und Wiederherstellung der Flächen abgeschlossen.

Gleichzeitig wird die Trasse zwischen dem Lagerplatz Hugo-Hoffmann-Ring und dem Neubau von e-shelter verfüllt und die Muffengruben geschlossen. Das anschließende Abräumen und Rekultivieren der Lagerfläche soll ebenfalls bis zum 15. Dezember geschehen sein.

Auf der To-do-Liste stehen außerdem das Einrichten der Lagerfläche auf dem Gelände von Hessenwasser nahe der Kleintierzuchtanlage über die Zufahrt Vogelweidestraße.

Teilsanierung der Mainzer Landstraße L 3011

Ab Montag, 8. Oktober, bis voraussichtlich Montag, 15. Oktober, führt Hessen Mobil eine grundhafte Fahrbahnerneuerung der Mainzer Landstraße L 3011 in Hattersheim auf einer Länge von ca. 25 m durch. Der Streckenabschnitt liegt vor dem Parkplatz des Parkhotels am Posthof.

Die Instandhaltungsmaßnahme wird durch massive Aufbrüche und stellenweise freigelegtes Pflaster notwendig, weswegen der schadhafte Asphalt komplett aufgebrochen und entfernt werden muss. Zusätzlich dazu wird die Frostschutzschicht ausgeglichen, eine Asphalttragschicht neu aufgebaut sowie Asphaltbinder und Asphaltbeton hinzugegeben.

Aufgrund der geringen Fahrbahnbreite sind die Arbeiten nur unter Vollsperrung möglich. Der Verkehr wird daher ab dem Hessendamm über die Voltastraße, Im Boden und der Philipp-Reis-Straße auf die Niedeckerstraße zur Mainzer Landstraße umgeleitet. Die Verkehrsführung von der Autobahn 66/ Flörsheim-Weilbach nach Sindlingen und Okriftel erfolgt entsprechend in umgekehrter Reihenfolge. Eine ausgeschilderte, innerörtliche Umleitung wird hierfür zur Verfügung gestellt.

Grundhafte Erneuerung des Südrings

Vorraussichtlich ab dem Frühjahr 2019 wird der Südring zwischen dem Glockwiesenweg und Am Welschgraben grundhaft erneuert. Detaillierte Informationen über den 950 m langen Ausbau können dieser Präsentation entnommen werden.


Erschließung Südwest Teil „D“ (Keltenpark)

Zur Erschließung des Baugebietes Südwest Teil „D“ (Keltenpark) werden die Teilabschnitte der Schulstraße von Dürerstraße bis zum Altenwohnheim (EVIM) und Dürerstraße von Schulstraße bis zur Grünanlage Keltenpark ausgebaut und mit den erforderlichen Ver- und Entsorgungsleitungen versehen.

Die Baustraßen im Baugebiet sowie die Schulstraße sind fertiggestellt. Zurzeit werden die Straßenbauarbeiten in der Dürerstraße ausgeführt. Mit Abschluss dieser Arbeiten ist im Herbst diesen Jahres zu rechnen.