Am Sonntag ist Weihnachtsmarkt im Herzen von Hattersheim

Der dritte Adventssonntag in Hattersheim steht traditionell ganz im Zeichen des weihnachtlichen Zaubers. Von 12 Uhr bis 20 Uhr können sich die Besucher des 37. Hattersheimer Weihnachtsmarktes rund um den Nassauer Hof, dem Posthofparkplatz, Am Markt, Fußgängerzone sowie der Sarceller Straße auf einen fantastischen Weihnachtsmarkt mit einem bunten Rahmenprogramm freuen. Vom vielfältigen Gaumenschmaus über den traditionellen Glühwein bis hin zur Weihnachtsdekoration und Geschenkideen wird wieder alles vertreten sein.

Die Besucherinnen und Besucher können wieder an über 100 privaten, Vereins- und Gewerbeständen vorbei schlendern, die für das weihnachtliche Wohlbefinden sorgen. Auch wird wieder eine ganze Palette weihnachtlicher Präsente zum Verkauf angeboten: Von handwerklichen Produkten bis hin zu selbst hergestellten Plätzchen oder Marmeladen ist alles dabei. Auch diejenigen, die noch ein passendes Geschenk suchen oder sich einfach in gemütlicher Atmosphäre auf das Fest der Liebe einstimmen wollen, werden nicht zu kurz kommen.

Selbstverständlich darf bei der weihnachtlichen Vorfreude und hoffentlich kaltem aber trockenen Wetter die „Wärme von innen“ nicht fehlen. Mit Glühwein in allen Variationen, ob rot, ob weiß oder mit hochprozentigem Geschmacksverstärker, sowie heißem Orangensaft wird keiner frieren.

Für einen festlich geschmückten Baum im Nassauer Hof sorgt das Schulkinderhaus „Rathausstraße“ an der Robinsonschule mit selbst hergestellten Weihnachtsbaumschmuck.

Das KulturForum Hattersheim e. V. wünscht allen Besucherinnen und Besuchern ein gesegnetes Weihnachtsfest.

Abwechslungsreiches Rahmenprogramm

Für die Unterhaltung und Abwechslung der Gäste auf dem Weihnachtsmarkt sorgt das vielfältige Rahmenprogramm:

Im katholischen Gemeindezentrum St. Barbara öffnet um 12 Uhr das „Adventscafé“. Zwischen 12 und 18 Uhr erhalten Interessierte im KulturCenter Informationen rund um Veranstaltungen des KulturForums sowie die Möglichkeit Eintrittskarten zu erwerben. Das eine oder andere Schnäppchen kann beim Bücherflohmarkt vor der Stadtbücherei „Am Markt“ gelandet werden. Zudem besteht die Gelegenheit zur regulären Bücherausleihe.

Der Hattersheimer Gewerbeverein veranstaltet auch in diesem Jahr von 12 bis 20 Uhr wieder seine traditionelle Gänselotterie. Ebenso besteht in dem Zeitraum die Möglichkeit, sich die historische Kutsche des Hattersheimer Geschichtsvereins im Nassauer Hof anzuschauen. Kinder können sich auf eine Bastelaktion mit Petra Schall von 14 bis 18 Uhr in der Galerie im Nassauer Hof freuen.

Weihnachtliche Lieder lässt der Posaunenchor ab 15 Uhr Auf der Treppe vor dem Alten Posthof Hattersheim erklingen. Die Musikschule Hattersheim lädt um 16 Uhr zum „Adventskonzert“ in die evangelische Kirche in Hattersheim ein. Auf der Bühne im Nassauer Hof wird dank der Unterstützung von „all-m Herbert Menge“ zwischen 16:30 Uhr und 19:30 Uhr die Folk Band „No. 16“ auftreten. Die „Unterliederbacher Weihnachtsbläser“ sind auch in diesem Jahr wieder von 18 bis 20 Uhr auf dem Hattersheimer Weihnachtsmarkt unterwegs und lassen den Markttag musikalisch ausklingen.

Weitere Fördergelder für öffentliche WLAN-Hotspots

Foto: OpenClipart-Vectors, pixabay.de

Am 6. Dezember wurde bereits von der erfolgreichen Bewerbung am Förderprogramm des Landes Hessen, der „Digitalen Dorflinde“, berichtet. Nun kann mitgeteilt werden, dass der Antrag auf Fördergelder von WiFi4EU, einem Förderprogramm der Europäischen Kommission zur Erstinstallation von Hotspots, ebenfalls bewilligt worden ist. Der Förderaufruf dazu startete am 7. November 2018 um 13 Uhr. Noch in der gleichen Minute gab die Stadtverwaltung ihren Antrag ab, da die Vergabe nach dem Windhundverfahren geschah.

Im Rahmen von WiFi4EU werden Gutscheine im Wert von bis zu
15.000 € verteilt und damit die Einrichtung von weiteren 10 bis 15 Zugangspunkten finanziell unterstützt. Die Standorte dieser Hotspots stehen zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht fest. Um eine klare Trennung der beiden Förderprogramme vornehmen zu können, werden sie aber aller Wahrscheinlichkeit nach in den Stadtteilen Eddersheim und Okriftel liegen.

Die Ersteinrichtung von öffentlichem WLAN mit den Geldern der „Digitalen Dorflinde“ sind für 2019 auf dem Marktplatz, im Alten Posthof und dem Nassauer Hof, dem Bahnhof und dem Freibad geplant, während in Okriftel im Haus der Vereine und in Eddersheim im Begegnungszentrum damit jeweils ein Hotspot eingerichtet werden soll.

Neue Imagebroschüre über Hattersheim erschienen

Unter dem Slogan „Hattersheim am Main - Kurze Wege. Mittendrin.“ ist vor wenigen Tagen die neue Imagebroschüre der Stadt Hattersheim am Main erschienen. Sie liegt ab sofort in den städtischen Verwaltungsstellen zur kostenlosen Mitnahme aus. Die Broschüre wurde in einer Auflage von 5.000 Stück vom BVB-Verlag in Nordhorn erstellt.

Die 8. Auflage des Heftes, das wieder im A4-Format erschienen ist, präsentiert die Stadt Hattersheim in vielen Bildern und kurzen, informativen Texten. Neben den touristischen Angeboten verfügt Hattersheim natürlich auch über weitere wichtige Facetten, die das Leben in der Mainstadt lebens- und liebenswert machen. Es gibt Beiträge zu den Themen Kinder und Jugend, Senioren, Soziales und Gesundheit, Wirtschaftsstandort, Kultur, Natur und Freizeit – und auch die Stadtgeschichte hat ihren festen Platz.

So beinhaltet die Broschüre unter anderem Informationen über Freizeitmöglichkeiten und die großen Feste im Stadtgebiet, wie die Klassikertage oder den traditionellen Weihnachtsmarkt. Erläuterungen zu den Grünanlagen, Routen und Wegen im Stadtgebiet und über das Programm des KulturForums Hattersheim e. V. ergänzen das Angebot. Zudem finden Interessierte in der Rubrik „Stadtverwaltung“ die verschiedenen Fachreferate inkl. Ansprechpartnern, Adressen und Öffnungszeiten. Eine Liste der Ärzte und Apotheken ist ebenso zu finden wie eine Aufstellung von Beratungsstellen.

„Die Herausgabe dieser Imagebroschüre wäre ohne die finanzielle Mitwirkung der Unternehmen und Betriebe, die in diesem Heft durch Anzeigen präsent sind und damit auch ihre Zugehörigkeit zur Stadt Hattersheim dokumentieren, nicht möglich gewesen. Ich möchte mich auf diesem Wege sehr herzlich für die Unterstützung bedanken“, so Bürgermeister Klaus Schindling.

Ein Link zur barrierefreien Online-Ansicht der Broschüre ist geschaltet. Zudem steht sie auch im PDF-Format als Download zur Verfügung.

Zwei neue Sicherheitsberater in Hattersheim

Zum Team der Hattersheimer Sicherheitsberater für Senioren (SfS) sind seit Oktober 2018 zwei neue Berater hinzugekommen, Herr Norbert Müller und Herr Peter-Kai Flettner. Sie gehörten zur Gruppe von insgesamt 30 neuen Sicherheitsberatern, die der Main-Taunus-Kreis im Herbst ausgebildet hat. Die Hattersheimer Gruppe ist auf nun insgesamt 7 Personen angewachsen, 4 Männer und 3 Frauen.

Da Senioren aufgrund von Gebrechlichkeit und oft großer Hilfsbereitschaft leichter Opfer von Trickbetrügern werden, haben es sich die SfS zur Aufgabe gemacht, über die gängigen Betrugsmaschen zu informieren, zu warnen und unterstützend zur Seite zu stehen. In diesem Jahr fanden bereits viele Aktionen statt. Neben Infoständen an verschiedenen Standorten wurden zahlreiche Vorträge in sozialen Einrichtungen gehalten und viele Einzelgespräche geführt. Besonders wirksam sind auch Gespräche im direkten Wohnumfeld mit Nachbarn, älteren Menschen im Viertel und bei geselligen Veranstaltungen.

Am 21. November fand das erste gemeinsame Teamtreffen in der Altmünstermühle statt. Die Vertreter der Stadt Hattersheim, Turgut Erdogan und Jürgen Leichtfuß sowie Jürgen Moog vom Präventionsrat des MTK begrüßten die Neuen herzlich und dankten ihnen für ihre Bereitschaft, ehrenamtlich tätig zu sein. Als Teamkoordinator wurde Norbert Schuh benannt.

Am 7. Dezember standen die Sicherheitsberater im Globus-Warenhaus Hattersheim Interessierten mit Rat und Tat zur Seite. Die nächste Aktion ist für den Hattersheimer Weihnachtsmarkt am Sonntag,
16. Dezember geplant
. Von 15 bis 17 Uhr wird eine Sicherheits-beratung für Senioren im Innenhof des Barbarahauses angeboten.

Müllkalender ab sofort online abrufbar

Foto: michaelmep, pixabay.de

Der Hattersheimer Müllkalender steht ab sofort auf der Homepage als PDF-Datei zum Download bereit. Auch für das Jahr 2019 gibt es wieder zwei verschiedene Ausgaben, ein Müllkalender für den Stadtteil Hattersheim und ein Müllkalender für die Stadtteile Okriftel/Eddersheim.

Neben einer farblichen Kennzeichnung der verschiedenen Müllsorten sowie deren Abholtermine – angefangen bei Restmüll über Bioabfall, Altpapier und Leichtverpackungen – sind auch die von Sperrmüll, Elektrogeräten und Gartenabfällen enthalten. Diese werden nach einer Anmeldung in regelmäßigen Abständen kostenlos abgeholt. Ergänzt werden die Terminangaben um Zusatzinformationen zum Wertstoffhof, zu Gartenabfällen und Einwegmüllsäcken sowie zum Bau-/ Recyclinghof.

Neben der Online-Variante wird die klassische Papiervariante wie gewohnt auch wieder an alle Haushalte im Stadtgebiet durch die Deutsche Post verteilt. In den nächsten Tagen werden die Abfallkalender, die im Übrigen auf Recyclingpapier gedruckt werden, nach und nach in den Briefkästen zu finden sein.

Nachdem die elektronische Variante für Notebooks, Tablets und Smartphones des Müllkalenders in diesem Jahr auf sehr gute Resonanz gestoßen ist, werden auch für 2019 sogenannte „ical-Dateien“ zum Download angeboten. Ende Dezember können Interessierte auf der städtischen Homepage die Abfuhrtermine für alle sieben Bezirke herunterladen und in alle gängigen Kalenderformate importieren.

Zählerstände für Wasserabrechnung online abgeben

Foto: Rainer Sturm/ pixelio.de

Zur Vorbereitung der Jahresabrechnung für Wasserbezug und Abwassergebühren ist die Ablesung der Wasseruhren notwendig. Dazu werden ab der 49. und 50. KW wieder die Ablesekarten für die Wasserabrechnung 2018 verschickt. Um die Übermittlung des abgelesenen Wertes für die Bürgerinnen und Bürger so einfach wie möglich zu machen, gibt es drei Möglichkeiten:

Zum einen kann der Zählerstand mit einem schwarzen Stift auf der zugeschickten Karte eingetragen und bis zum 4. Januar per Post zurückgesendet werden. Portokosten entstehen dabei nicht.

Die zweite Möglichkeit beinhaltet eine Online-Zählerstandserfassung. Beim Klicken auf den Button "Wasserzähler ablesen und melden", der oben rechts auf unserer Startseite platziert ist, wird man auf ein Portal weitergeleitet, bei dem man sich mit seiner Kunden- und individuellen Ablesenummer einloggen kann. Diese befinden sich auf der Ablesekarte.

Außerdem kann der auf der Ablesekarte befindliche QR-Code für die Eingabe verwendet werden. Nachdem dieser mit dem Smartphone eingescannt wurde, kann dort direkt der Zählerstand eingegeben werden.

Zu beachten ist, dass eine Schätzung auf Basis der Vorjahresverbrauchszahlen durchgeführt wird, wenn der aktuelle Zählerstand nicht durchgegeben wird.

Feldkreuz wurde rekonstruiert

Das Wegekreuz hat lange Zeit ein Schattendasein geführt. An seinem Standort hinter der hohen Kirschlorbeerhecke war es von der Schulstraße nicht einsehbar.

Erst im Sommer 2016 wurde es aus ortsgeschichtlichen Gründen unter Denkmalschutz gestellt. Eine Besonderheit des Feldkreuzes ist der gusseiserne Korpus. Zur Zeit der Unterschutzstellung war es bereits schwer geschädigt. Eine Sanierung war wegen der tiefen Risse im Sandstein nicht mehr sinnvoll. Nach Meinung der Experten waren die hohen Kosten nicht vertretbar, da die Reparatur nur etwa 10 Jahre gehalten hätte. Daher fiel die Entscheidung für eine Rekonstruktion. Auf Grundlage der denkmalschutzrechtlichen Genehmigung im August 2017 wurde das Wegekreuz durch die Firma Sauer GmbH aus Budenheim für 10.515 € saniert. Von Seiten der Denkmalbehörde wurde das Projekt von Herrn Nußbaumer betreut und begleitet.

Die Fertigstellung war dann bereits Ende Juli 2018. Das sanierte Kreuz blieb aber zunächst „unsichtbar“, da die geplante Öffnung der Kirschlorbeerhecke nach dem Naturschutzgesetz erst ab Oktober erfolgen durfte.

Die Sanierung wurde unterstützt durch eine Privatspende von Wolfgang Mohr in Höhe von 500 € und von der gemeinnützigen Stiftung der Taunus-Sparkasse in Höhe von 2.000 €. Die restlichen Kosten von rund 8.000 € hat die Stadt Hattersheim übernommen.

Fahrplanänderung Expressbus X17

Foto: StockSnap, pixabay.de

Am Sonntag, 9. Dezember, gibt es für die Schnellbuslinie X17 eine Fahrplanänderung. Pünktlich zum Fahrplanwechsel werden zusätzliche Frühfahrten angeboten, sodass die Fahrgäste bereits vor 4 Uhr morgens von Hofheim über Hattersheim den Flughafen erreichen können.

Außerdem wird die Linie eine geänderte Strecke fahren. Sie wird nicht mehr über den Südring, sondern über die Frankfurter Straße geleitet, wodurch die Haltestelle Danziger Straße nicht mehr bedient wird. Als Ersatz dafür wird dann die Bushaltestelle Autoberg angefahren.

Rathausgezwitscher: Hattersheim in den sozialen Netzwerken

Twittern und posten, das sind seit 1. September gängige Begriffe im Hattersheimer Rathaus. Die Stadt Hattersheim am Main ist in den sozialen Netzwerken facebook und twitter (#MainHattersheim) aktiv.