Aufruf, den öffentlichen Parkraum in Hattersheim am Main zu entlasten

Aufruf, den öffentlichen Parkraum in Hattersheim am Main zu entlasten

Die Stadtverwaltung Hattersheim bittet alle Eigentümer*innen und Bewohner*innen von Liegenschaften mit privaten Stellplätzen, diese zur Entlastung des öffentlichen Parkraums in allen drei Stadtteilen, aktiv zu nutzen.

Die aktuelle Stellplatzsatzung der Stadt Hattersheim am Main legt fest, dass neu errichtete Wohngebäude und sonstige Gebäude mit bis zu 2 Wohnungen, 2 Stellplätze je Wohnung bereitstellen müssen und Wohngebäude und sonstige Gebäude mit mehr als 2 Wohnungen, 1 Stellplatz je Wohnung bis 40 m² Wohnfläche und 1,5 Stellplätze je Wohnung über 40 m² Wohnfläche. Durch die Stellplatzsatzung soll sichergestellt werden, dass bei der Planung, Errichtung oder Änderung von Gebäuden entsprechend des allgemeinen Bedarfs Stellplätze für Kraftfahrzeuge sowie Abstellplätze für Fahrräder geschaffen werden.

Die Bedarfsermittlung an benötigten Parkplätzen aus früheren Zeiten ist heutzutage veraltet, deswegen wird der Parkraum bei steigender Mobilität der privaten Haushalte immer knapper. Eine Tabelle aus dem Auszug des Datenreports 2018 (Kapitel 6: Private Haushalte - Einkommen, Konsum, Wohnen) des Statistischen Landesamtes zeigt, dass 2017 je 100 Haushalte insgesamt 108,2 Personenkraftwagen besitzen. Das heißt 1,08 PKW pro Haushalt. Bei insgesamt 17.668 Haushalten in Hattersheim, Eddersheim und Okriftel kommt man mit dem statistischen Wert von 1,08 auf ca. 16.359 Fahrzeuge im gesamten Stadtgebiet.

„Gemeinsam können wir das Problem des mangelnden öffentlichen Parkraums angehen. Ich würde mich sehr freuen, wenn alle Fahrzeugbesitzer*innen ihren vorhandenen privaten Stellplatz nutzen, damit der öffentliche Parkraum entlastet werden kann. Gerade in den Stadtzentren kann so auch für die Besucher*innen unserer schönen Stadt wieder eine Parkmöglichkeit angeboten werden“, so Hattersheims Bürgermeister Klaus Schindling.

Im Hinblick auf den Klimaschutz sollte natürlich jeder das eigene Verkehrsverhalten überdenken und vielleicht vermehrt das Fahrrad nutzen - falls dies möglich ist.

Die Stadtverwaltung Hattersheim ist dabei, das Mobilitätsangebot stetig zu verbessern um die Alternativen zur PKW-Nutzung attraktiver zu gestalten. Aktuelles Beispiel ist Fußwegeachse zwischen der Hauptstraße und der Albanstraße sowie die Umwidmung der Weingartenstraße zu einer Fahrradstraße.

Zurück