Der Natur ganz nah: Eddersheim erhält eine Natur-Kita

Der Natur ganz nah: Eddersheim erhält eine Natur-Kita

Stadt schafft neue Kita-Betreuungsplätze und legt einen wichtigen Grundstein für eine nachhaltige Zukunft der Kinder

Die Stadt Hattersheim am Main wird in Eddersheim eine Natur-Kita und somit Raum für Natur- und Waldpädagogik schaffen. Mit der neuen Einrichtung wird dem Betreuungsplatzmangel entgegengewirkt, die konzeptionelle Vielfalt ausgebaut und den so bedeutsamen und zukunftsorientierten Themen von Nachhaltigkeit und Umweltbewusstsein nachgekommen.

Mit viel Engagement und in enger Zusammenarbeit zwischen dem Baureferat und dem Referat Kinder, Jugend, Senioren und Soziales konnten jetzt die Vorbereitungen für die Einrichtung einer Natur-Gruppe in Eddersheim abgeschlossen werden. „Der Vertrag für das Grundstück ist unterschrieben und auch der Bauwagen ist bereits bestellt“, berichtet Bürgermeister Klaus Schindling. „Kinder und Familien brauchen jetzt einen Betreuungsplatz und haben keine Zeit darauf zu warten, dass ein externer Träger gefunden wird oder ein neues Kitagebäude geplant und errichtet ist. Deshalb haben wir uns für die Anbindung der Natur-Gruppe an die städtische „Villa Kunterbunt“ entschlossen. Das hat insbesondere organisatorische und verwaltungstechnische Gründe. Denn nur durch die Anbindung konnten wir die Errichtung in so kurzer Zeit realisieren.“

Die Natur-Gruppe wird zwar an die Kita „Villa Kunterbunt“ angebunden, erhält jedoch ihren eigenen Standort inklusive großzügigem Außengelände und Bauwagen. Qualitativ, kind- und sicherheitsgerecht wird nicht nur das Außengelände gestaltet, sondern auch der Bauwagen, der charakteristisch ist als Schutzunterkunft für Natur- und Waldkindergärten. Die Einrichtung bietet ausreichend Platz für bis zu 25 Kinder von drei Jahren bis zum Schuleintritt. Der Standort ist in unmittelbarer Nähe zur umliegenden Natur und bietet zugleich eine unkomplizierte Erreichbarkeit für die Familien.

Bürgermeister Klaus Schindling: „Für die Akzeptanz der Familien, die Attraktivität für neue pädagogische Fachkräfte und die Unterstreichung der Bedeutung der Natur-Gruppe ist es uns wichtig, hochwertige Produkte und durchdachte Systeme zu verwenden. So konnten wir die besten Voraussetzungen für eine funktionierende, nachhaltige und qualitative Umsetzung der so wichtigen zusätzlichen Betreuungsform für unsere Jüngsten schaffen.“

Der Betreuungsplatzausbau in Hattersheim am Main ist damit selbstverständlich nicht abgeschlossen. Auch andere Projekte befinden sich bereits im Prozess, benötigen jedoch mehr Zeit, da sie von vielen Kooperationspartnern abhängig sind und begleitet werden müssen. So wird in der Ankerstraße/Ecke Propsteistraße in Eddersheim nach abgeschlossener Planungsphase eine Einrichtung - im Rahmen der Auflagen durch den Denkmalschutz - für drei zusätzliche Gruppen geschaffen und an die Kita der kath. Kirchengemeinde St. Martinus angegliedert.

Frau Radinger-Schulze, Referatsleiterin des Referats für Kinder, Jugend, Senioren und Soziales, erläutert: „Für eine genaue inhaltliche Information über die pädagogische Ausgestaltung ist es zum jetzigen Zeitpunkt noch zu früh. Diese wird im nächsten Schritt und in enger Zusammenarbeit zwischen Fachberatung, Kita-Leitung und den pädagogischen Fachkräften erstellt. Zunächst sind Anträge und Genehmigungen beim Main-Taunus-Kreis einzuholen. Wir freuen uns sehr über die gute und zielführende Zusammenarbeit und arbeiten intensiv daran, auch hier schnell voranzukommen.“

Bürgermeister Klaus Schindling: „Zum jetzigen Zeitpunkt ist die zusätzliche Betreuungsform einzigartig bei der Stadt Hattersheim am Main. Als ein ergänzendes Betreuungsangebot können darin Kinder aufgenommen werden, die sich gemeinsam mit ihren Eltern auf das besondere Konzept eines Waldkindergartens einlassen möchten. Das gilt natürlich auch für die pädagogischen Fachkräfte. Wer an der Planung und Entstehung der Natur-Gruppe mitwirken möchte, kann sich ab sofort bewerben. Einfach Anschreiben, Lebenslauf und Zeugnisse an bewerbung@hattersheim.de senden. Wir freuen uns auf viele Bewerbungen.“

In den kommenden Wochen findet der symbolische Spatenstich statt und im Anschluss daran starten die ersten Arbeiten am Grundstück.

Zurück