Hattersheim erhält 250.000 Euro aus dem Landesprogramm zur Belebung der Innenstädte

Jetzt kam die offizielle Bestätigung aus dem Hessischen Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen: Hattersheim gehört zu den vier MTK-Kommunen, deren Bewerbung um Fördermittel aus dem Landesprogramm „Zukunft Innenstadt“ erfolgreich war.

Das Landesprogramm „Zukunft Innenstadt“ aus Mitteln des Neuen Hessenplans kam offensichtlich exakt zur richtigen Zeit: Es gab so viele Bewerbungen aus hessischen Städten und Gemeinden für das Programm ‚Zukunft Innenstadt‘, dass das Hessische Wirtschaftsministerium beschlossen hat, die Mittel auf 27. Mio. Euro aufzustocken. Damit fließen in jeden der 21 Landkreise und in alle fünf kreisfreien Städte Fördermittel für lebendige Zentren.

Für besonders innovative und nachhaltige Maßnahmen zur Belebung der Stadtzentren und Ortskerne konnten hessische Kommunen bis zu 250.000 Euro für ein Innenstadtbudget beantragen. Die Resonanz auf den Aufruf war überwältigend: Bis Ende Juni erreichten das Wirtschaftsministerium 176 Interessenbekundungen für das Innenstadtbudget.

Auch die Stadt Hattersheim am Main hatte sich mit einem gut durchdachten Maßnahmenpaket, das auf vier Grundsäulen zur Zukunftsgestaltung basiert, um die Förderung beworben und erhält nun 250.000 Euro für die Belebung der Hattersheimer Innenstadt.

Dieses zukunftsweisende Paket erstreckt sich über ein Innenstadtfest und einem innovativem Leerstandsmanagement durch Co-Working sowie der Idee einer eSports-Arena. Weiterhin einer digitalen Partizipation der Bürger*innen wie auch einer Konzepterstellung für die mittel­ bis langfristige Zukunft der Innenstadt durch eine dauerhafte Einbindung der Stadtgesellschaft bis hin zur Implementierung eines digitalen Zwillings des sogenannten ,,Digital Twin", welcher einzigartig für Hessen sein dürfte.

Bürgermeister Klaus Schindling freut es besonders, dass das von der städtischen Wirtschaftsförderung ausgearbeitete Konzept bei den Entscheidern des Bündnisses Innenstadt so großen Anklang fand, dass „wir für die höchstmögliche Förderung für besonders innovative und nachhaltige Maßnahmen zur Belebung der Stadtzentren ausgewählt wurden. Das Projekt ist eine Herausforderung, die wir gerne annehmen und nun gemeinsam mit allen Beteiligten erfolgreich umsetzen wollen. Denn Hattersheims Innenstadt ist das „Herz“ unserer Gemeinschaft. Folglich ist es unser Ziel, im Rahmen des Landesprogramms allen Innenstadtakteuren durch eine zukunftsorientierte lebendige, innovative und urbane Innenstadt dauerhaften Nutzen zu bieten. Dies wollen wir mit kurzfristigen Aktivitäten wie dem City Festival, der frühen Bürger*innen-Beteiligung durch eine digitale Befragung, der mittelfristigen Behebung von Leerständen mittels innovativen Ansiedelungsmanagements und mittel- bis langfristig mit dem Aufbau einer dauerhaften Beteiligungsplattform schaffen“, erläutert Bürgermeister Klaus Schindling die geplanten Schritte zur Umsetzung des ambitionierten Vorhabens.

Ausgewählt wurden die Projekte gemeinsam mit den Vertreterinnen und Vertretern aus dem „Bündnis Innenstadt“. Diesem gehören unter anderem die Kommunalen Spitzenverbänden, der Handelsverband Hessen, der Hessische Industrie- und Handelskammertag sowie die hessischen Handwerkskammern, die Architekten- und Stadtplanerkammer Hessen und der Hotel- und Gastronomieverband DEHOGA an.

Mit dem ‚Neuen Hessenplan‘ soll Hessen stärker aus der Corona-Krise herausgehen, als es hineingekommen ist. Das gilt auch für unsere Innenstädte, die wegen der Veränderung der Handelsstrukturen schon vor der Pandemie in Schwierigkeiten waren. „Ob in großen Städten oder kleinen Gemeinden – kreative und innovative Ideen und auch der Mut zum Experiment sind essenziell, um unsere Innenstädte und Stadtzentren als lebendige Orte zu erhalten oder sie wieder zu solchen zu machen“, so Hessens Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir.

Das Programm „Zukunft Innenstadt“ wurde im Mai 2021 ins Leben gerufen. Bewerben konnten sich alle hessischen Städte und Gemeinden. Die Förderungen im Landesprogramm „Zukunft Innenstadt“ sind die ersten Investitionen des „Neuen Hessenplans“ zur Stärkung der hessischen Innenstädte. Bis 2023 stehen bis zu 40 Mio. Euro Fördermittel bereit.

Zurück