17. Tage der Industriekultur Rhein-Main mit dem Thema: „Baukultur“

17. Tage der Industriekultur Rhein-Main mit dem Thema: „Baukultur“

Baukultur ist das Schwerpunktthema der Tage der Industriekultur Rhein-Main 2019. In den Fokus rückt der ständige Wandel der von Menschen gebauten und genutzten Umwelt. So umfasst Baukultur - Bezug nehmend auf das Industriezeitalter und die Gegenwart - die architektonische Gestaltung von Gebäuden und Ensembles, den Städtebau, die Ortsplanung, die Gestaltung und Qualität der gebauten Umwelt sowie die Kunst am Bau und im öffentlichen Raum.

Als kulturelles Erbe geben historische Bauten Auskunft über Baustile und Lebensweisen vorhergehender Generationen. So geht es sowohl um den Erhalt und die nachhaltige Umnutzung von Zeugnissen der Industriekultur, als auch um den alltagspraktischen Umgang mit unserer gebauten Umwelt sowie um die Frage nach dem Entstehungsprozess mitsamt den sozialen, wirtschaftlichen und politischen Zusammenhängen. Baukultur ist wesentlich, um eine Umwelt zu schaffen, die als lebenswert empfunden wird. Sie ist zugleich ein gesellschaftlicher Prozess, der über die architektonische Gestaltung von Gebäuden und Stadträumen hinausgeht und fragt, wie ökonomische und ökologische sowie gemeinwohlorientierte Aspekte miteinander in Einklang gebracht werden können.

Die Tage der Industriekultur finden in diesem Jahr vom 3. bis zum 11. August statt.

Am Samstag, 3. August, bieten die Stadt Hattersheim und das Kulturforum eine Radtour unter dem Titel "Tour der Jubiläen" an. Diese startet um 16:30 Uhr am Bahnhof Hattersheim (Südseite) und endet um ca. 18:30 Uhr an der ehemaligen Papier- und Cellulosefabrik Phrix in Okriftel. Anlässlich des Ortsjubiläums 2020 wird die „Tour der Jubiläen“ dann in Eddersheim durchgeführt.

Hattersheims Erster Stadtrat Karl Heinz Spengler macht bei seiner Radtour Station bei den interessantesten industriekulturellen Orten in Hattersheim und Okriftel. Der Besuch einer Ausstellung in den Räumlichkeiten der Phrix bietet einen Einblick in die Vergangenheit und Zukunft der Fabrik. Der Routenplan ist unter www.hattersheim.de veröffentlicht. Am Ende der Tour ist ein gemeinsamer Besuch der Okrifteler Uferbar möglich. Die Radtour ist kostenlos, aber um eine Anmeldung bei Frau Ute Gillmann wird gebeten, da die Teilnehmerzahl begrenzt ist (Telefonnummer: 06190 970-235 oder E-Mail: ute.gillmann@kulturforum.de).

Die Ausstellung in der Phrix (Hs. 33), die übrigens den schönen Titel "Alte Bauten erstrahlen im neuen Glanz - Prinz küsst Dornröschen wach“ trägt, wird auch am ersten August-Wochenende zu sehen sein. Die Ausstellung ist am Samstag, 3. August, von 14 bis 18 Uhr und am Sonntag, 4. August, von 10 bis 16 Uhr geöffnet. Das Gelände der ehemaligen Cellulosefabrik Okriftel Phrix fiel 47 Jahre lang dem Verfall anheim. In Zukunft sollen hier Loftwohnungen entstehen. Nach dem Kauf der Fabrikanlagen durch die "Prinz von Preußen Grundbesitz AG" werden derzeit die Entkernungs- und Umbauarbeiten durchgeführt. Zu den Tagen der Industriekultur wird die Geschichte und Zukunft des Anwesens gezeigt. Zu jeder vollen Stunde finden zudem Führungen um die Anlagen statt. Treffpunkt: Fabrikeingang Kirchgrabenstraße 20, in Hattersheim-Okriftel. Die Ausstellung wird in Kooperation mit den Geschichtsfreunden Okriftel angeboten.

Am Sonntag, 11. August, ist das Wasserwerk in Hattersheim von 11 bis 17 Uhr geöffnet. Die Attraktion des historischen Wasserwerks im idyllischen Park ist, neben dem Jugendstilgebäude aus den Anfängen des 20. Jahrhunderts, die große Dreifach- Expansions-Dampfmaschine. Auf geführten Rundgängen erfahren Interessierte Wissenswertes über die Wasserversorgung der Region und die Technik der Dampfmaschine. Für das leibliche Wohl ist mit Wassertheke und Kaffeebar gesorgt. Informationen erteilt Frau Birgit Kopp unter der Telefonnummer 069 254904001 oder per E-Mail: info@hessenwasser.de. Vom Bahnhof Hattersheim aus gibt es einen Shuttle-Bus zum Wasserwerk.

Der Besuch der Ausstellung in der ehemaligen Phrix und im Wasserwerk ist kostenlos und bedarf keiner Anmeldung.

Das Programmheft zu den Tagen der Industriekultur Rhein-Main liegt in allen Verwaltungsstellen, im KulturCenter und im Bürgerbüro Stadtpunkt in Hattersheim aus. Es ist ebenfalls über die Webseite von www.krfrm.de als PDF-Datei abrufbar.

Zurück