Industriekultur und Nachhaltigkeit - Das Kraftwerk an der Eddersheimer Staustufe öffnet seine Türen

Industriekultur und Nachhaltigkeit - Das Kraftwerk an der Eddersheimer Staustufe öffnet seine Türen

Am 14. August 2022 ermöglicht das Wasser- und Schifffahrtsamt/Main einen Blick hinter die Kulissen: Um 10 Uhr und um 13 Uhr können Interessierte im Rahmen einer Führung mehr über die Geschichte und Gegenwart des Kraftwerks an der Eddersheimer Staustufe erfahren!

Die Staustufe mit ihrer 350 m langen Doppelschleuse wurde im Zuge der letzten Stauregulierung des Mains in den Jahren 1929 bis 1934 errichtet. Wegen kriegsbedingter Rohstoffknappheit konnte das Wasserkraftwerk erst 1941 vollendet werden. Entlang der Mönchhof- und Kraftwerkstraße entstand ab 1928 eine Wohnkolonie für die Bediensteten der Schleuse und des Kraftwerkes. Staustufe wie Siedlung sind heute denkmalgeschützt und stellen herausragende Zeugnisse der Industriekultur dar.

Neben der historischen hat die Staustufe auch eine zukunftsträchtige Bedeutung: Die Nutzung von Wasserkraft spielt im Zuge der Energiewende heute eine zunehmend wichtige Rolle. Doch wie lässt sich die Kraft des Mains nachhaltig nutzen?

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos, die Anzahl der Teilnehmerinnen und Teilnehmer jedoch begrenzt. Eine Anmeldung bis zum 9. August ist daher unbedingt erforderlich. Die Anmeldungen nimmt Anja Pinkowsky vom Stadtarchiv unter der Telefonnummer 06190 9266269 oder per E-Mail an stadtarchiv@hattersheim.de entgegen.

Treffpunkt für die Führungen um 10 und 13 Uhr ist jeweils am Staustufenaufgang (Eddersheimer Seite). Bitte beachten Sie, dass im Kraftwerk Maskenpflicht besteht, der Zugang nicht barrierefrei ist und vor Teilnahme eine Haftungsverzichterklärung unterschrieben werden muss.

Zurück