Lust zu „Babbeln“: Altmünstermühle stellt die neue „Babbel-Bank“ vor

Lust zu „Babbeln“: Altmünstermühle stellt die neue „Babbel-Bank“ vor

Gerade in Zeiten von Corona ist Vereinsamung zu einem großen Thema geworden. Immer mehr Menschen haben während der Corona-Pandemie Isolation und Einsamkeit erfahren müssen. Insbesondere die vulnerablen Gruppen unserer Gesellschaft hatten vielfach unter den Kontaktbeschränkungen zu leiden.

Um dieser Entwicklung etwas entgegenzusetzen, gibt es jetzt die neue „Babbel-Bank“ in der Altmünstermühle. Am Donnerstag, 7. Juli um 14 Uhr wird das neue Angebot im Hof der Altmünstermühle eingeweiht – natürlich mit Gebabbel. Als erstes wird Hattersheims Erster Stadtrat Karl Heinz Spengler auf der „Babbel-Bank“ für ein entspanntes Schwätzchen Platz nehmen.

Die Idee einer unkomplizierten Begegnungsmöglichkeit, der „chat bench“, wurde 2018 in England geboren und erobert seither die Welt. Mittlerweile gibt es solche Plauderbänke in ganz Europa und Amerika – und nun auch in Hattersheim.
Mit einem Hinweisschild „Nehmen Sie Platz, wenn Sie babbeln wollen“, sollen Menschen – jung und alt – dazu ermutigt werden, sich einander zuzuwenden und ins Gespräch zu kommen.

Wer auf der „Babbel-Bank“ Platz nimmt, ist bereit, mit den vorbeigehenden Passantinnen und Passanten ein paar Worte zu wechseln. Das kann ein einfaches „Hallo“ oder auch ein ganzes Gespräch sein. Das Prinzip ist einfach: Personen auf der „Babbel-Bank“ wünschen, angesprochen zu werden. Und wenn das Eis gebrochen ist, lässt es sich munter drauf losplaudern. Interessierte und kontaktoffene Menschen sind herzlichst dazu eingeladen.

Zurück