Autoren-Lesung der Stadtbücherei Hattersheim

Autoren-Lesung der Stadtbücherei Hattersheim

Die Bestseller-Autorin Katharina Fuchs liest aus ihrem Buch „Unser kostbares Leben“ über ihre Jugend im Hattersheim der 1970er Jahre

In ihrem 50. Jubiläumsjahr - davon 40 Jahre im Alten Posthof - präsentiert die Stadtbücherei Hattersheim gemeinsam mit der Kunst- und Bücherstube Tolksdorf am Mittwoch, 8. Juni 2022 eine spannende Lesung mit Katharina Fuchs. Die Bestseller-Autorin, selbst Tochter des damaligen Sarotti-Direktors, wuchs unter anderem in Hattersheim auf und besuchte in Hofheim das Gymnasium.

In ihren ersten Romanen “Zwei Handvoll Leben“ (2019) und „Neuleben“ (2020) beschreibt die Schriftstellerin die wahren Geschichten ihrer Großmütter in den Jahren 1914 bis 1953 sowie ihrer Mutter und Tante in den 1950er und 1960er Jahren.

In ihrem neuen Buch „Unser kostbares Leben“ (2021) erzählt sie nun von ihrer eigenen Kindheit und Jugend in den 1970er und 1980er Jahren in der kleinen Industriestadt „Mainheim“. Und vieles in „Mainheim“ dürfte den Hattersheimer Zuhörerinnen und Zuhörern sehr bekannt vorkommen.

In der Kleinstadt am Main rebellieren in der 1970er Jahren drei junge Frauen, unter ihnen die Tochter des Sarotti-Direktors und die Tochter des SPD-Bürgermeisters, gegen gesellschaftliche Missstände und die Vorstellungen ihrer Eltern. Diese sehen die zunehmende und den Alltag bestimmende Industrieverschmutzung als Preis
für den wirtschaftlichen Wohlstand und die Arbeitsplätze. Doch die Freundinnen realisieren, dass in der kleinen Industriestadt nichts mehr stimmt: Vergiftetes Flusswasser, Tierversuche und Experimente mit Psychopharmaka. In ihrem Buch erzählt Katharina Fuchs intensiv und authentisch über den Höhepunkt der Umweltzerstörung in den 1970er Jahren und das Engagement für eine Wende.

Die Lesung beginnt um 19 Uhr und findet im Innenhof des Alten Posthofes statt. Der Eintritt beträgt 8 Euro und ermäßigt für LeseCard-Nutzer 6 Euro. Karten sind
im KulturCenter Hattersheim (Am Markt 7, Hattersheim), Telefon: 06190 979-156, E-Mail: kartenservice@kulturforum.de, erhältlich.

Zurück