„Wer liefert was?“ - Neues Webportal für Liefer- und Abholservice

„Wer liefert was?“ Neues Webportal für Liefer- und Abholservice

Die mit der Corona-Pandemie verbundenen Einschränkungen haben dazu geführt, dass sich bei vielen Unternehmen die Existenzgrundlage dramatisch verschlechtert hat. Gleichermaßen hat sich auch das Einkaufverhalten von großen Bevölkerungsteilen rapide verändert. Der Online-Handel boomt stärker denn je, ebenso wie Möglichkeiten von Liefer- und Abholservices. Für die Bevölkerung fehlt es jedoch oftmals an Informationen darüber, welche Unternehmen vor Ort überhaupt einen Liefer- und Abholservice anbieten.

Die Hattersheimer Wirtschaftsförderung hatte dies zum Anlass genommen, um bei den ortsansässigen Unternehmen deren Angebote für einen Liefer- und Abholservice in Erfahrung zu bringen. Die Resonanz auf das Anschreiben von Bürgermeister Klaus Schindling und Wirtschaftsförderer Alexander Schwarz war so vielversprechend, dass nunmehr ein eigenen Webportal ins Leben gerufen wurde. Unter dem Link https://hattersheim.lieferservice.jetzt/ werden Angebote für einen Liefer- und Abholservice gebündelt dargestellt. Auf der städtischen Website unter https://www.hattersheim.de führt der Banner „Lieferservice Hattersheim“ direkt zu der Online-Plattform.

„Wenn wir alle einen Beitrag leisten und unsere Handlungsspielräume dergestalt nutzen, um unser Einkaufsverhalten im Sinne lokaler Gewerbetreibender anzupassen, können wir den Auswirkungen der Corona-Pandemie auf Gastronomie und Handel gemeinsam etwas entgegensetzen. Ich würde mich daher freuen, wenn unsere Bürger*innen das neue Angebot für ihre Kaufentscheidung nutzen und von dem Liefer- und Abholservice regen Gebrauch machen“, appelliert Bürgermeister Schindling an die Bevölkerung.

Die Webplattform „Lieferservice Hattersheim“ wurde gemeinsam von der städtischen Wirtschaftsförderung und dem Unternehmen 2SINN GmbH entwickelt. Der Main-Taunus-Kreis hatte die Kreiskommunen über das Angebot der Erstellung eines webbasierten Liefer- und Abholservice informiert.

Als erste Kommune im Main-Taunus-Kreis und im Hochtaunuskreis hat die Stadt Hattersheim am Main dieses Angebot nun wahrgenommen und in einem Pilotprojekt realisiert. Für die Unternehmen, die auf der Webplattform für sich und ihre Dienstleistungen werben, übernimmt die Stadt Hattersheim am Main für ein Jahr lang die gesamten Kosten.

Übersichtlich aufbereitet sind auf der Website die Bestellmöglichkeiten, Zeiten für Bestellungen, etwaige Lieferkosten sowie die entsprechenden Angebote der Unternehmen. Dies hinterlegt mit Unternehmenswebsite – soweit vorhanden – und Foto sowie zur Orientierung einem Stadtplanausschnitt mit dem jeweiligen Standort der Gewerbetreibenden. Zusätzlich wird auf Gutscheinaktionen hingewiesen, sofern dies angeboten wird. „Wir wollen damit unseren Beitrag leisten, dass die Vielfalt von Gastronomie und Handel in unserer Stadt jetzt, wie auch nach Corona bestehen bleibt. Bestellungen und Einkäufe über das neue Lieferservice-Portal können hierzu eine große Unterstützung für lokale Unternehmen sein. Weitere interessierte Gewerbetreibende nehmen wir gerne noch auf der Webplattform auf. Hierzu ist auf dieser ein entsprechendes Kontaktformular hinterlegt“, ergänzt Wirtschaftsförderer Alexander Schwarz.

Ziel ist es auch, dass Risikogruppen oder Personen, die es aus Gründen der Gesundheitsvorsorge und des Gesundheitsschutzes meiden den lokalen Handel aufzusuchen, eine Möglichkeit zu geben, sich mit Produkten des täglichen Bedarfs sowie darüber hinaus versorgen zu können, ohne selbst einkaufen gehen zu müssen. Es ist auch nach einer weiteren Lockerung der Corona-Verordnungen nicht davon auszugehen, dass sich beispielgebend die Gastronomiebetriebe sogleich eines solchen Zulaufs erfreuen, wie es vor Corona der Fall war. Realistisch gesehen wird dies erst der Fall sein, wenn es einen Impfstoff gibt.

„Es ist zu vermuten, dass sich unser Kaufverhalten aufgrund von Bewusstseins-änderungen auch nach Corona ändern wird. Ich hoffe hierbei, dass insbesondere auch der lokale Handel davon profitieren wird. Die Menschen lernen es zu schätzen, welche Bedeutung die Geschäfte vor Ort zum Einkauf, aber auch als Ort der Kommunikation und des Kauferlebnisses haben. Unsere aktuelle Webplattform wird ebenso von Unternehmen genutzt die zwar nach Hattersheim liefern aber nicht in unserer Stadt ansässig sind. Wir haben dies ganz bewusst offengehalten. In dieser Krise gilt es zusammenzuhalten und dabei darf es kein Kirchturmdenken geben“, so Schindling abschließend.

Zurück