Überbrückungshilfen und Neustarthilfe

Grafik der Coronahilfen: Anbei finden Sie die aktuelle Grafik mit Übersichtshilfen zu aktuellen und gängigen Coronahilfen. Klicken Sie hier.

 

Verlängerung: Die Überbrückungshilfe III wird bis 30.09.2021 verlängert (Überbrückungshilfe III Plus und Neustarthilfe Plus). Die bewährten Förderbedingungen werden in der Überbrückungshilfe III Plus beibehalten. Neu hinzu kommt die Restart-Prämie, mit der Unternehmen einen höheren Zuschuss zu den Personalkosten erhalten können. Die Neustarthilfe wird ebenfalls bis zum 30. September 2021 weitergeführt (Neustarthilfe Plus).

Anpassung Überbrückungshilfen und außerordentliche Wirtschaftshilfe

Sie können über die bundesweit geltende Antragsplattform Anträge auf die Überbrückungshilfen, die Neustarthilfe, sowie weitere Hilfen stellen.

Mit der Überbrückungshilfe III Plus unterstützt die Bundesregierung auch weiterhin Unternehmen, Soloselbstständige und Freiberufler aller Branchen mit einem Jahresumsatz bis zu 750 Millionen Euro (Grenze entfällt für von Schließungsanordnungen auf Grundlage eines Bund-Länder-Beschlusses betroffene Unternehmen des Einzelhandels, der Veranstaltungs- und Kulturbranche, der Hotellerie, der Gastronomie und der Pyrotechnikbranche sowie für Unternehmen des Großhandels und der Reisebranche). Die Bedingungen entsprechen denjenigen der Überbrückungshilfe III. Neu ist eine „Restart-Prämie“, die denjenigen Unternehmen eine Personalkostenhilfe bietet, die im Zuge der Wiedereröffnung Personal schneller aus der Kurzarbeit zurückholen, neu einstellen oder anderweitig die Beschäftigung erhöhen. Besonders von der Pandemie betroffene Unternehmen wie die Reisebranche oder die Kultur- und Veranstaltungswirtschaft können zusätzliche Förderungen beantragen.

Erfahren Sie mehr hier.

Mit der Überbrückungshilfe III werden Unternehmen, Soloselbständige und Freiberufliche aller Branchen mit einem Jahresumsatz bis zu 750 Millionen Euro unterstützt (Grenze entfällt für von Schließungsanordnungen auf Grundlage eines Bund-Länder-Beschlusses betroffene Unternehmen des Einzelhandels, der Veranstaltungs- und Kulturbranche, der Hotellerie, der Gastronomie und der Pyrotechnikbranche sowie für Unternehmen des Großhandels und der Reisebranche). Freiberufler sowie gemeinnützige Unternehmen und Organisationen, die zwischen November 2020 und Juni 2021 Umsatzeinbußen von mindestens 30 Prozent verzeichnen mussten, erhalten Fixkostenzuschüsse. Erfahren Sie mehr unter Plattform für Überbrückungshilfe III

Neu seit 20 April. auch Direktanträge für Personengesellschaften möglich. Eigenkapitalzuschuss und weitere Elemente der erweiterten Überbrückungshilfe III auch per Änderungsantrag!

Mit dem neuen Programm Neustarthilfe Plus werden weiterhin Soloselbstständige, Kapitalgesellschaften, Genossenschaften, unständig Beschäftigte sowie kurz befristete Beschäftigte in den Darstellenden Künsten bei der Bewältigung der wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie unterstützt. Dazu wurde der Vorschuss (Betriebskostenpauschale) auf maximal 4.500 Euro für Soloselbstständige und Ein-Personen-Kapitalgesellschaften und auf bis zu 18.000 Euro für Mehr-Personen-Kapitalgesellschaften und Genossenschaften im gesamten Bezugszeitraum erhöht.

Hinweis: Zunächst kann die Neustarthilfe Plus nur per Direktantrag im eigenen Namen beantragt werden. Die Antragsfrist endet am 31. Oktober 2021.

Erfahren Sie mehr hier.

Mit der Neustarthilfe werden Soloselbständige und kleine Kapitalgesellschaften unterstützt, deren wirtschaftliche Tätigkeit im Förderzeitraum 1. Januar bis 30. Juni 2021 Corona-bedingt eingeschränkt ist, die aber nur geringe betriebliche Fixkosten haben und für welche die Fixkostenerstattung im Rahmen der Überbrückungshilfe III daher nicht in Frage kommt. Alternativ zur Überbrückungshilfe III können Sie einmalig die Neustarthilfe von bis zu 7.500 Euro (bzw. im Falle von Kapitalgesellschaften mit mehreren Gesellschaftern bis zu 30.000 Euro) beantragen. Die Förderhöhe beträgt 50 Prozent eines sechsmonatigen Referenzumsatzes, der auf Basis des Jahresumsatzes 2019 berechnet wird. Haben die Soloselbständigen bzw. die Kapitalgesellschaften im Förderzeitraum Januar bis Juni 2021 Umsatzeinbußen von über 60 Prozent zu verzeichnen, dürfen sie die Neustarthilfe in voller Höhe behalten. Andernfalls ist die Neustarthilfe (anteilig) zurückzuzahlen. Klicken Sie hier um mehr zu erfahren.

Die Antragsfrist für Erst- und Änderungsanträge wurde bis zum 31. Oktober 2021 verlängert. Seit dem 17. Juni 2021 können Sie Änderungsanträge auf Direktanträge stellen. Hinweis: Änderungsanträge für prüfende Dritte werden zeitnah bereitgestellt.

Weitere generelle Fragen und Antworten des Bundesministerium für Wirtschaft und Energie finden Sie hier.

Plattform für Überbrückungshilfe

Gerne stellt das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie mehrere umfangfreiche FAQ zur Verfügung, um Ihnen direkt die dringensten Fragen zu beantworten.

FAQ Überrückungshilfe III

FAQ Beihilferegelungen (für alle Programme)

FAQ Neustarthilfe

Änderungen beziehen sich unter anderem auf die jetzt freigeschaltete Möglichkeit der Direktantragstellung für Personengesellschaften, die Öffnung der Neustarthilfe für Genossenschaften, die Einräumung eines Wahlrechts zwischen der Neustarthilfe und der Überbrückungshilfe III im Rahmen der Endabrechnung, Erweiterung des Kreises der Antragsberechtigten auf alle, die bis zum 31. Oktober 2020 gegründet wurden beziehungsweise ihr Geschäftstätigkeit aufgenommen haben, sowie spezifische Regelungen für Soloselbständige in Elternzeit.

Fortschrittsbericht Corona-Hilfen

Die aktuell andauernde Coronapandemie und die daraus resultierenden wirtschaftlichen Folgen stellen viele Unternehmen vor eine große Herausforderung. Gerade in Zeiten wie diesen möchte das Team der Wirtschaftsförderung unterstützend zur Seite stehen. Aus diesem Grund hat die Wirtschaftsförderung verschiedene Informationen und Möglichkeiten der Hilfe zusammengetragen, die es den Hattersheimer Gewerbetreibenden erleichtern soll, die aktuell sehr schwierige und ungewisse Situation zu meistern. Eine Garantie auf Vollständigkeit allerdings nicht.

Sie erhalten eine umfangreiche, stetig aktuelle, Darstellung, Informationen und Erläuterungen einer Vielzahl an Programmen und Hilfen ebenfalls von der WIBank. Klicken Sie dazu bitte auf die unten angefügte PDF.

Infoschreiben der Finanzhilfen

Weitreichende Informationen für Gaststätten und Übernachtungsbetriebe erhalten Sie auch auf der Website des Deutschen Hotel- und Gastronomieverbandes DEHOGA. Dort sind Leitlinien und Handlungsempfehlungen vermerkt, sowie Vorlagen für Aushänge und Formulare hinterlegt.

Webseite der DEHOGA

Corona-Virus: KfW-Kredit und Fördermöglichkeiten

Klicken Sie hier um direkt zur Website der KfW für Corona-Hilfen zu gelangen.

Als Unternehmen, Selbstständiger oder Freiberufler sind Sie durch die Corona-Krise in finanzielle Schieflage geraten und benötigen einen Kredit? Um Ihre Liquidität zu verbessern und laufende Kosten zu decken, können Sie jetzt einen KfW-Kredit erhalten. Den Kredit beantragen Sie bei Ihrer Bank oder Sparkasse. Starten Sie den KfW-Förderassistenten, finden Sie den passenden KfW-Kredit und erfassen Sie alle Angaben für Ihren Kreditantrag. Damit sind Sie gut auf das wichtige Bankgespräch vorbereitet. Den digitalen KfW-Förderassistenten finden Sie hier.

Kontakt und Hotline

Hotline für prüfende Dritte
Sie haben Fragen zu den Corona-Hilfsprogrammen der Bundesregierung? Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unseres Service-Desks unterstützen Sie bei Fragen zur Antragstellung und bei Fragen technischer Art. Auch wenn Sie auf der Suche nach dem richtigen Ansprechpartner für Ihr Anliegen sind oder es weiterer Unterstützung bedarf, hilft Ihnen der Service-Desk gerne weiter.

Bitte beachten Sie, dass die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Service-Desk nicht berechtigt sind, Rechtsberatung im Einzelfall zu leisten.

Wenden Sie sich bitte an den Service-Desk für prüfende Dritte:
Service-Hotline +49 30 – 530 199 322
Servicezeiten Montag bis Freitag von 8:00 bis 18:00 Uhr

Hotline Direktantrag Soloselbständige
Sie sind soloselbständig, haben bislang keinen Antrag auf Überbrückungshilfe gestellt und möchten mit dem Direktantrag in eigenem Namen (ohne prüfenden Dritten) November- und Dezemberhilfe oder Neustarthilfe beantragen?

Wenden Sie sich an den Service-Desk für Solo-Selbständige:
Service-Hotline +49 30-1200 21034
Servicezeiten Montag bis Freitag von 8:00 bis 18:00 Uhr

Hotline des Bundeswirtschaftsministeriums für allgemeine wirtschaftsbezogene Fragen zum Coronavirus:
Telefon: 030 12002-1031 / -1032
Montag bis Freitag von 9:00 bis 17:00 Uhr

Zur Kontaktaufnahme können Sie auch das verlinkte Formular nutzen. Die mit * markierten Felder des E-Mail-Formulars sind Pflichtfelder. Klicken Sie hier um zum Kontaktformular zu gelangen.

Ferner finden Sie hier eine Übersicht über den Ablauf des Antragsverfahren der Corona-Wirtschaftshilfen.

Aktuelle Meldungen zum Corona-Virus stellt das Bundesministerium für Wirtschaft und Lubus gerne für Sie hier bereit.