Die aktuell andauernde Coronapandemie und die daraus resultierenden wirtschaftlichen Folgen stellen viele Unternehmen vor eine große Herausforderung. Gerade in Zeiten wie diesen möchte das Team der Wirtschaftsförderung unterstützend zur Seite stehen. Aus diesem Grund hat die Wirtschaftsförderung verschiedene Informationen und Möglichkeiten der Hilfe zusammengetragen, die es den Hattersheimer Gewerbetreibenden erleichtern soll, die aktuell sehr schwierige und ungewisse Situation zu meistern. Eine Garantie auf Vollständigkeit allerdings nicht.

Sie erhalten eine umfangreiche, stetig aktuelle, Darstellung, Informationen und Erläuterungen einer Vielzahl an Programmen und Hilfen ebenfalls von der WIBank. Klicken Sie dazu bitte auf die unten angefügte PDF.

Infoschreiben der Finanzhilfen

Weitreichende Informationen für Gaststätten und Übernachtungsbetriebe erhalten Sie auch auf der Website des Deutschen Hotel- und Gastronomieverbandes DEHOGA. Dort sind Leitlinien und Handlungsempfehlungen vermerkt, sowie Vorlagen für Aushänge und Formulare hinterlegt.

Webseite der DEHOGA

Corona-Virus: KfW-Kredit und Fördermöglichkeiten

Klicken Sie hier um direkt zur Website der KfW für Corona-Hilfen zu gelangen.

Als Unternehmen, Selbstständiger oder Freiberufler sind Sie durch die Corona-Krise in finanzielle Schieflage geraten und benötigen einen Kredit? Um Ihre Liquidität zu verbessern und laufende Kosten zu decken, können Sie jetzt einen KfW-Kredit erhalten. Den Kredit beantragen Sie bei Ihrer Bank oder Sparkasse. Starten Sie den KfW-Förderassistenten, finden Sie den passenden KfW-Kredit und erfassen Sie alle Angaben für Ihren Kreditantrag. Damit sind Sie gut auf das wichtige Bankgespräch vorbereitet. Den digitalen KfW-Förderassistenten finden Sie hier.

Notfallkasse - Liquiditätshilfen

Dies ist eine Hilfe für Unternehmen, die bisher nicht über andere Programme unterstützt werden konnten. Bis zu 100.000 Euro einmalige Zuwendung zur Abwendung der pandemiebedingten Härte.
 

Webseite der Notfallkasse Hessen

Sie finden dort das Antragsformular, sowie alle benötigten Informationen.

Steckbrief zur Notfallkasse

Achtung wichtiger Hinweis: Seit dem 1.5.2021 können Anträge auf Leistungen über 5000 Euro nur noch durch prüfberechtigte Dritte (Steuerberater/innen, Rechtsanwälte/innen, Wirtschaftsprüfer/innen) gestellt werden. Alles weitere ergibt sich aus dem Antragsformular.

Hilfe für Hessens Wirtschaft in der Corona-Krise

Das Land Hessen bietet Unternehmerinnen und Unternehmern unterschiedliche Unterstützungsleistungen an. Viele Einzelunternehmen müssen momentan ihr Geschäft schließen - wie lautet die geltende Verordnung und wen betrifft sie? Weitere Informationen erhalten Sie hier:

https://wirtschaft.hessen.de/wirtschaft/corona-info-wirtschaft

Fördermittel des Landes Hessen in der Corona-Krise

Informationen zu den wirtschaftlichen Auswirkungen durch Corona auf Unternehmen und Hilfen der Landesregierung gibt es hier:

Informationen des Landes Hessen in der Corona-Krise

Übersicht Corona Finanzhilfen für Unternehmen

Verordnung zur Beschränkung von sozialen Kontakten und des Betriebes von Einrichtungen und von Angeboten
aufgrund der Corona-Pandemie:

Corona-Kontakt- und Betriebsbeschränkungsverordnung

Hotline des Bundeslandes Hessen für Fragen, Anliegen und Informationen zum Corona-Virus

Unter der Rufnummer 0800-555 4666 erhalten Sie montags bis donnerstags von 8 bis 17 Uhr, freitags von 8 bis 15 Uhr die Möglichkeit Fragen, Anliegen und weitere Informationen zum Corona-Virus zu besprechen.

Kulturveranstaltungen können für Hilfen registriert werden

Um die Wiederaufnahme sowie finanzielle Machbarkeit von Veranstaltungen, wie Theateraufführungen , Konzerten und mehr zu unterstützen stellt die Bundesregierungen einen Sonderfond mit 2,5 Milliarden Euro bereit. Der Sonderfonds besteht aus einer Wirtschaftlichkeitshilfe für kleinere Veranstaltungen, die wegen der geltenden Hygienebestimmungen der Länder nur mit reduziertem Publikum stattfinden können. Hinzu kommt eine Ausfallabsicherung für geplante Veranstaltungen, falls es aufgrund der Corona-Pandemie zu einer Absage kommt.

Die Länder setzen den Sonderfonds operativ um und führen die Antragsbearbeitung und Bewilligung über ihre Landeskulturbehörden oder beauftragte Stellen durch. Anträge werden am Veranstaltungsort gestellt.

Erfahren Sie hier mehr.

Eine Wirtschaftlichkeitshilfe gewährleistet, dass Veranstaltungen auch dann durchgeführt werden können, wenn aus Gründen des Infektionsschutzes weniger Besucherinnen und Besucher zugelassen sind und somit weniger Tickets verkauft werden können. Deshalb gibt es einen Zuschuss auf die Einnahmen aus Ticketverkäufen, um die Finanzierungslücke solcher Veranstaltungen zu schließen. Hierbei sind Veranstaltungen von bis zu 2000 Teilnehmenden umfasst.

Eine Ausfallabsicherung soll Veranstalterinnen und Veranstaltern zudem Planungssicherheit für größere Kulturveranstaltungen geben. Deshalb übernimmt der Sonderfonds für förderfähige Veranstaltungen im Falle Corona-bedingter Absagen, Teilabsagen oder Verschiebungen den größten Teil der Ausfallkosten. Die Ausfallabsicherung greift ab dem 01.09.2021 und umfasst mehr als 2.000 Teilnehmende. Mehr dazu hier.