Herbstprogramm des Vereins für Volksbildung jetzt erhältlich

Das neue Programmheft des Vereins für Volksbildung liegt ab sofort an allen öffentlichen Stellen in Hattersheim, Eddersheim und Okriftel aus. Weiterhin ist das Programm auf der Homepage des KulturForums Hattersheim e. V. (www.kulturforum.de) als PDF-Datei abrufbar und kann auf Wunsch auch gerne per Post zugeschickt werden.

Neu im Angebot sind ein orientalischer Bauchtanzkurs am Donnerstagabend und ein Pilates Anfängerkurs am Freitagvormittag.

Anmeldungen und weitere Informationen zu allen Kursen erhalten Interessierte bei Frau Ibel und Frau Schöppner in der Geschäftsstelle (Am Markt 7, Hattersheim), per Telefon unter 06190 979156 oder per E-Mail: vfvhattersheim@gmx.de. Das Büro des Vereins für Volksbildung ist dienstags von 16 bis 19 Uhr, mittwochs bis freitags von 15 bis 18 Uhr sowie samstags von 10 bis 13 Uhr geöffnet.

Noch ein Aufruf in eigener Sache:
Es wird eine Kursleiterin bzw. ein Kursleiter für eine bestehende Senioren-Sportgruppe ab Januar 2019 gesucht. Trainingszeit ist montags von 9:30 bis 10:30 Uhr in Hattersheim. Interessierte melden sich bitte beim Verein für Volksbildung.

Eigentümerversammlung zum Ausbau des Südrings

Anlässlich des Sanierungsvorhabens Südring fand im Haus der Vereine Okriftel eine Eigentümerversammlung statt, auf der das Projekt vorgestellt wurde.

Die Präsentation, die an diesem Abend gezeigt wurde, steht hier zum Download bereit.

Feuerwehr wässert Bäume auf dem Lindenplatz

Am Donnerstagvormittag ging bei der Stadtverwaltung ein Hilferuf der BfU Eddersheim ein, die um die Wässerung der Linden auf dem Lindenplatz bat. Mittlerweile leiden auch ältere Bäume unter der extremen Trockenheit und Hitze und reagieren unter Umständen mit vorzeitigem Laubabwurf.

Die Wässerungsfahrzeuge der Stadt sind bereits ausgelastet, in Anbetracht der Hitze wurden noch 80 weitere Wässerungssäcke gekauft. Es ist jedoch ausgeschlossen, dass alle notleidenden Bäume gegossen werden können, zumal seit diesem Jahr noch 89 Jungbäume aus dem Baugebiet Schokoladenfabrik in die städtische Zuständigkeit übergegangen sind.

Die Feuerwehr Eddersheim sprang ein und konnte kurzfristig helfen. Im Rahmen einer Übung der Jugendfeuerwehr wurden die Linden auf dem Lindenplatz am gleichen Abend noch ordentlich gewässert.

Die Stadtverwaltung sagt vielen Dank!

Bei störenden Wespennestern Schädlingsbekämpfer beauftragen

Jetzt im Sommer beginnt die Hauptflugzeit der Wespen. Wenn ein Nest in direkter Nähe zur Wohnung oder dem Garten hängt, kann dies viele Schwierigkeiten mit sich bringen. Da Wespen unter Naturschutz stehen, ist ein eigenmächtiges Umsiedeln oder Beseitigen von Wespennestern ohne guten Grund gesetzlich verboten. Nur im akuten Notfall ist die Entfernung des filigranen Nestes erlaubt. In diesem Fall sollte man sich unbedingt an einen qualifizierten Schädlingsbekämpfer wenden und keinesfalls eigenständig handeln.

Auf öffentlichen Flächen beauftragt die Stadt Hattersheim am Main bei Bedarf Schädlingsbekämpfungsmaßnahmen. Bei Befall auf privatem Grund und Boden sind die Eigentümer in der Verantwortung. Sie müssen die Beseitigung durch einen qualifizierten Schädlingsbekämpfer auf eigene Kosten veranlassen. Wer zur Miete wohnt, sollte seinen Vermieter über die bestehende Gefahr informieren.

Dann kann der Haus-/Wohnungseigentümer eine Fachfirma beauftragen, die das störende Wespennest schnell, sicher und tiergerecht entfernt. Die Experten kennen die verschiedenen Wespenarten und ihr Verhalten sowie die besten Behandlungs-methoden im Detail. Zudem verfügen sie über spezielle dafür benötigte Schutzausrüstungen.

Zukunftschance Glasfaserausbau

Gewerbegebiete in Hattersheim im Wandel der Zeit

Ein immer bedeutender werdendes Infrastrukturkriterium ist für Unter-nehmen bei der Auswahl des Firmenstandortes eine stabile Breitbandversorgung. Dieses Kriterium ist mittlerweile auf gleicher Stufe mit weiteren Standortfaktoren wie der Energieversorgung, der Verkehrsanbindung und weichen Standortfaktoren zu sehen. Aus diesem Grund ist es der Wirtschaftsförderung der Stadt Hattersheim ein besonderes Anliegen, dass neue und bestehende Gewerbeflächen in der Kernstadt Hattersheim und in den Stadtteilen Eddersheim und Okriftel mit einem Glasfasernetz ausgestattet werden. Ein Glasfasernetz stellt für Unternehmen einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil dar und die Stadt Hattersheim wird als Wirtschafts- und Unternehmensstandort für die Zukunft gestärkt.

Seit Ende März wirbt das Telekommunikationsunternehmen Deutsche Glasfaser in Hattersheim für den Bau einer komplett neuen Glasfaserinfrastruktur für ansässige Unternehmen in den einzelnen Gewerbegebieten im Stadtgebiet. „Für unseren Wirtschaftsstandort in der Mitte der Metropolregion FrankfurtRheinMain haben wir jetzt die einmalige Chance flächendeckend einen leistungsfähigen Glasfaseranschluss zu erhalten“, erläutert Alexander Schwarz, Wirtschaftsförderer der Stadt Hattersheim. Über dieses Angebot freut er sich: „So erhalten wir in den Gewerbegebieten eine zeitgemäße und hochmoderne Breitbandversorgung. Voraussetzung für dieses privat finanzierte Infrastrukturprojekt ist es, dass genügend Unternehmen an einer modernen Breitbandversorgung Interesse haben.“

Schon frühzeitig hatte die städtische Wirtschaftsförderung sich dem Thema Breitbandausbau gewidmet. Bereits im Jahr 2016 wurde bei dem Unternehmertreffen „Business-Talk“ durch die Telekom Deutschland GmbH über den Glasfaserbasieren-den Breitbandausbau im Main-Taunus-Kreis informiert. Im März dieses Jahres informierte die Deutsche Glasfaser im Rahmen der Veranstaltungsreihe über den geplanten Glasfaserausbau in den Gewerbegebieten in Hattersheim. Von Seiten der Wirtschaftsförderung wird Wert darauf gelegt, dass die ortsansässigen Unternehmen für die Breitbandanbindung ihren Partner zwischen verschiedenen Anbietern wählen können, je nach gewünschter Bandbreite sowie den angebotenen Serviceleistungen und Tarifen.

Vor diesem Hintergrund empfiehlt die Wirtschaftsförderung den Gewerbetreibenden in den Gewerbegebieten sich jetzt mit dem wichtigen Thema auseinanderzusetzen. „Jedes Unternehmen kann sich aktuell Gedanken machen, ob die vorhandenen Bandbreiten auch für die Zukunft des Unternehmens ausreichend bemessen sind. Hierzu besteht die Möglichkeit, sich von diversen Anbietern, wie der Deutschen Glasfaser, beraten zu lassen. Nur wer umfassend informiert ist, kann sich abschließend für oder gegen einen eigenen leistungsstarken Glasfaseranschluss entscheiden,“ so der Hinweis von Wirtschaftsförderer Alexander Schwarz.

Die angebotenen Bandbreiten reichen bei der Deutschen Glasfaser im Standard von 250 Mbit/s bis zu 10 Gigabit pro Sekunde, jeweils sowohl im Down- als auch im Upload. Weitere Informationen gibt es unter www.deutsche-glasfaser.de/business oder telefonisch (0800 281 281 2, gebührenfrei) sowie per E-Mail (business@deutsche-glasfaser.de).

Hattersheim macht mit: MTK-Radnacht am 18. August 2018

Anlässlich des 90-jährigen Jubiläums des Main-Taunus-Kreises lädt Landrat Michael Cyriax am Samstag, 18. August ab 18.30 Uhr zur ersten MTK-Radnacht ein.

Geplant ist eine gemeinsame Radtour vom Landratsamt in Hofheim durch das Lorsbach- und Fischbachtal in Richtung Gimbacher Hof. Dort angekommen können die Radler eine kurze Pause genießen. Getränke und ein kleiner Snack stehen dafür im Innenhof des Gimbacher Hofs bereit. Anschließend radelt die Gruppe auf direktem Weg zum Ausgangspunkt zurück. Hier lädt rund um den Teich des Landratsamts Musik und ein Picknick zu einem gemütlichen Ausklingen des Sommerabends ein.

Zusammen mit dem ADFC möchte die Stadt Hattersheim als „Radgruppe Hattersheim“ an der Radnacht teilnehmen. Interessierte können sich bei den folgenden Ansprechpartnern anmelden:

  • Herr Michael Minnert für die Stadt Hattersheim
    Telefon: 06145 990445, E-Mail: minnert@web.de
  • Frau Birgid Oertel für den ADFC
    Telefon: 0173 2625582, E-Mail: oertel@adfc-mtk.de

Selbstverständlich ist eine Anmeldung auch direkt über die Homepage https://www.main-taunus-stiftung.de/start/mtk-radtag-2018/ möglich. Wichtig hierbei ist die Eintragung „Radgruppe aus Hattersheim“.

Die durch die Polizei abgesicherte Radtour ist etwa 25 km lang. Veranstaltungsende ist voraussichtlich gegen 23 Uhr. Die Teilnahmegebühr beträgt 5 Euro pro Person, die zugunsten der Main-Taunus-Stiftung gehen. Hierin enthalten ist zudem ein kühles Getränk und ein Snack im Gimbacher Hof.

Weitere Information zur MTK-Radnacht: https://www.main-taunus-stiftung.de/kontakt/mtk-radtag-2018/

Computer-Sprechstunde macht Sommerpause

Die Computer-Sprechstunde für Seniorinnen und Senioren in der Altmünstermühle macht bis zum 13. August Sommerpause.

Ab dem 20. August steht das PC-Team wieder bei Fragen rund um den Computer, die Anwendungsprogramme und das Internet, iPad und Handys zur Verfügung. Mobile Geräte können mitgebracht werden, um Bedienungsschwierigkeiten, die zu Hause auftauchen, individuell lösen zu können. Die PC-Sprechstunde findet jeweils montags von 10:00 bis 12:00 Uhr statt und ist kostenfrei.

Weitere Informationen gibt es im Büro der Altmünstermühle unter der Telefonnummer 06190 93446-0.

„Europa im Garten“: Vielfältiges Veranstaltungsprogramm

Das Jahresthema der Reihe „GartenRheinMain“ der KulturRegion FrankfurtRheinMain wurde durch das Europäische Kulturerbejahr 2018 angeregt. Der gewählte Schwerpunkt will die europäischen Einflüsse auf unsere regionale Gartenkultur in den Fokus stellen.

Nähere Informationen zu allen Hattersheimer Veranstaltungen finden Sie hier.

Holzwürmer gesucht: Altmünstermühle sucht Verstärkung für die Holzwerkstatt

Seit vielen Jahren gibt es die Holzwerkstatt im Seniorenzentrum Altmünstermühle. Dort treffen sich engagierte Senioren, die sogenannten „Holzwürmer“. Sie verbringen ihre Freizeit in Gemeinschaft und gehen ihrer Leidenschaft, dem Arbeiten mit dem Naturstoff Holz, nach. 

Zuschneiden, sägen, schleifen, polieren, anmalen und lackieren, alles wird mit viel Liebe zum Detail gefertigt. Nach Stunden der mühevollen Kleinarbeit entstehen dann echte Kunstwerke aus Holz wie z. B. Holzspielsachen für die Kinder, allerlei Dekorationsartikel, Kerzenständer, Vogelhäuser, Nistkästen, aber auch praktische Gebrauchsgegenstände für Küche und Haushalt, die bei verschiedenen Ausstellungen und Märkten bewundert und käuflich erworben werden können.

Aus Alters- und Krankheitsgründen sind nun einige Holzwürmer ausgeschieden und das Team braucht dringend tatkräftige Verstärkung. Gerade die zweite Lebenshälfte bietet die Möglichkeit, sich endlich wieder kreativen Dingen zu widmen, für die man während des Berufslebens kaum Zeit hatte.

Wer Lust hat, ein echter „Holzwurm“ zu werden, kann sich beim Team der Altmünstermühle unter der Telefonnummer 06190 93446-0 melden. Interessierte können auch gerne montags, mittwochs und donnerstags von 9 - 12 Uhr in der Werkstatt unverbindlich vorbeischauen und mit den Holzwürmern ins Gespräch kommen.