Faires Frühstück der Referate Kinder, Jugend, Senioren und Soziales und Kultur

Im Rahmen der Fairtrade Aktionskampagne "Faires Frühstück - Starte fair in den Tag", die vom 13. bis zum 27. Mai 2022 stattfindet, hatte Hattersheims Erster Stadtrat Karl Heinz Spengler am 18. Mai Interessierte zu einem Frühstück mit Gedankenaustausch in den historischen Innenhof des Alten Posthofes eingeladen. Ziel der Kampagne ist es, schon beim morgendlichen Frühstück, fair gehandelte Leckereien auszuwählen und gemeinsam mit anderen, wie Nachbarn, Freunden oder Familie, zu genießen.

Die Frühstückstafel bestand überwiegend aus fair gehandelten Produkten. So konnten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Vielfalt des fair gehandelten Warenangebotes kennenlernen. Besonders bei Kaffee, Tee, Orangensaft, Honig und Kakao ist die Auswahl an Fairtrade-Produkten inzwischen groß. So können wir alle schon am Morgen etwas für die Menschen im globalen Süden tun.

Ortsansässige Unternehmen zeigen die Vielfalt von Fairtrade-Produkten

Die Stadt Hattersheim am Main ist seit dem Jahr 2020 als Fairtrade Town zertifiziert und organisiert regelmäßig interessante Veranstaltungen rund um dieses Thema. „Fair einkaufen – aber wie?“, ist das Thema des kommenden Vortrags mit dem Sachbuchautor und Nachhaltigkeitsexperten Frank Herrmann. Die Veranstaltung findet am Donnerstag, 12. Mai 2022 um 19 Uhr in der Galerie im Nassauer Hof statt.

In seinem Vortrag beleuchtet Frank Herrmann u. a. den Unterschied zwischen Mindestlöhnen und Existenzlöhnen, gibt einen Überblick über aktuelle Entwicklungen und zeigt auf, was Unternehmen, Politik und wir alle ändern müssen, damit Ausbeutung, moderne Sklaverei und Kinderarbeit ein Ende haben.

Interessierte können sich bei der Stadt Hattersheim am Main, Frau Jutta Pum, unter 06190 970-236 sowie per E-Mail unter jutta.pum@hattersheim.de für die Teilnahme an der Veranstaltung anmelden. Die Plätze sind limitiert und der Eintritt ist kostenfrei.

Im Anschluss an den Vortrag geben ortsansässige Unternehmen wertvolle Informationen zum Einkauf von fair gehandelten Produkten.

Am 16. und 17. Mai 2022 in der Zeit von 9 bis 13 Uhr stehen Mitarbeitende des Kirchenladens, Am Kirchgarten 3 interessierten Bürgerinnen und Bürgern für Fragen rund um faire Produkte zur Verfügung. Dabei kann das gesamte Sortiment an fair gehandelten Produkten in Augenschein genommen werden.

Am 19. und 20. Mai 2022 wird es im Globus Markt von 9 bis 15 Uhr einen Promotion-Stand geben, bei dem über Fairtrade berichtet wird. Darüber hinaus gibt es im Markt einen Aufbau mit Fairtrade-Produkten.

Im Edeka Markt Buch erwartet die Kundinnen und Kunden am 20. Mai 2022 von 9 bis 19 Uhr eine Präsentation, welche die Vielfalt von Fairtrade-Produkten zeigt. Und Interessierte dürfen sich auf ein tolles Gewinnspiel freuen.

„Ich freue mich, dass sich der Lebensmittelhandel in Hattersheim gemeinsam mit der Stadtverwaltung für mehr Nachhaltigkeit in unserem Alltag engagiert. Es ist wichtig, dass die Bürgerinnen und Bürger darüber informiert sind, welche Produkte in unseren Einkaufsregalen fair gehandelt sind. Mit der Aktion möchten wir durch Aufklärung mehr Menschen dazu motivieren, sich auch im Einkaufsverhalten für mehr Gerechtigkeit im globalen Handel und in unserer Welt einzusetzen“, so der Erste Stadtrat Karl Heinz Spengler.

Wer sich im Vorfeld während des Vortrags am 12. Mai 2022 über faire Einkaufsmöglichkeiten informieren möchte, kann sich gerne an die Stadt Hattersheim am Main, Frau Jutta Pum, Telefon: 06190 970-236 sowie per E-Mail unter

jutta.pum@hattersheim.de wenden. Die Teilnahme an dem fairen Vortrag ist kostenfrei und die Plätze sind begrenzt vorhanden.

Bild: Buchtitel von Martina Hahn und Frank Herrmann, Brandes & Apsel

Fairtrade-Rosen für die Kita-Leitungen

Anlässlich der Kampagne „Flower Power“ überreichte Erster Stadtrat Karl Heinz Spengler am 26. April während einer Sitzung der Leitungen der städtischen Kinder-betreuungseinrichtungen Blumensträuße mit fair gehandelten Rosen, die in einem ortsansässigen Blumengeschäft erworben wurden. Mit dieser Geste dankte Herr Spengler den Teams der städtischen Betreuungseinrichtungen für ihre wertvolle Arbeit, die jeden Tag erbracht wird.

In dieser Sitzung erhielten die Leitungskräfte wertvolle Informationen und Hintergrund-wissen zum Zertifizierungsprozess „Faire Kita“. Denn es besteht auch für Kinderbetreuungseinrichtungen die Möglichkeit, sich als faire Einrichtung zertifizieren zu lassen.

Hattersheim ist Fairtrade-Stadt

Hattersheim am Main hat es geschafft und darf sich seit dem 28. August 2020 Fairtrade-Stadt nennen. Zahlreiche Voraussetzungen mussten im Vorfeld erfüllt werden, beispielsweise arbeitet eine Steuerungsgruppe mit 14 Mitgliedern inhaltlich an dem Thema Fairtrade.
PDF Info-Flyer

Fairtrade ist eine gemeinnützige Organisation, die sich für menschenwürdige Arbeitsbedingungen von Kleinbauernfamilien sowie Arbeiterinnen und Arbeitern im globalen Süden einsetzt. Die Kampagne Fairtrade-Towns fördert gezielt den fairen Handel auf kommunaler Ebene. Das Fairtrade-Siegel steht für Produkte, die aus dem fairen Handel stammen. Bei der Produktion werden definierte soziale, ökologische sowie ökonomische Kriterien eingehalten. Ziel ist es unter anderem, den Kleinbäuerinnen und Kleinbauern eine Stimme zu geben, Kinderrechte zu stärken, damit Kinder und Jugendliche vor ausbeuterischer Zwangsarbeit geschützt werden, Arbeiterrechte gesichert werden und vieles mehr.

Wie alles begann:
Im Jahr 2016 erfolgte ein einstimmiger politischer Beschluss der Stadtverordnetenversammlung, dass Hattersheim am Main Fairtrade-Stadt werden soll. Ab dem Jahr 2017 engagieren sich inzwischen 14 Mitglieder der Steuerungsgruppe, ortsansässige Unternehmen sowie Institutionen im diesem Prozess. Wichtig dabei ist, dass es sich bei den Mitgliedern der Steuerungsgruppe um Personen aus Politik, der Wirtschaft sowie der Zivilgesellschaft handelt. Bei den Mitgliedern der Steuerungsgruppe handelt es sich um:

  • Sebastian Abstein, Heinrich-Böll-Schule
  • Christian Buch, Edeka Buch Hattersheim
  • Rita Eckert, Kirchenladen Hattersheim
  • Andreas Endler, CDU (Sprecher der Steuerungsgruppe)
  • Walter Goy, Eine Weltgruppe Hattersheim
  • Marlene Hering, Evangelische Kirche Hattersheim
  • Klaus Manger, Kirchenladen Hattersheim
  • Angelika Nucklies, Heinrich-Böll-Schule
  • Anne Pum, Heinrich-Böll-Schule
  • Jutta Pum, KulturForum Hattersheim e. V.
  • Heide Reuter, Landfrauenverein Eddersheim
  • Heinrich Rüppel, Vereinsring Eddersheim
  • Marga Schmitt-Reinhart, Bündnis 90/Die Grünen
  • Klaus Michael Schmitt, FWG

Aber auch ortsansässige Unternehmen sind von großer Bedeutung, um den Bürgerinnen und Bürgern ein breites Sortiment an fair gehandelten Produkte anbieten zu können. In Hattersheim am Main werden diese von folgenden Unternehmen angeboten:

  • Aldi Süd, Im Boden 17
  • Edeka Buch, An der Taunuseisenbahn 7
  • Globus SB Warenhaus St. Wendel GmbH & Co. KG, Heddingheimer Straße 2 – 4
  • Kirchenladen Hattersheim, Am Kirchgarten 3
  • Lidl Vertriebs GmbH & Co. KG, Im Boden 19
  • REWE Markt Okriftel, Rheinstraße 21

Parallel dazu engagieren sich auch Vereine und Institutionen, die fair gehandelte Produkte verwenden und Bildungsangebote durchführen. Dies sind:

  • Caritas, Haus St. Martin
  • Evangelische Kirche Okriftel
  • Heinrich-Böll-Schule Hattersheim
  • KulturForum Hattersheim e. V.
  • Landfrauenverein Eddersheim

Auch Hattersheimer Gastronomiebetriebe verwenden in ihrer Angebotspalette fair gehandelte Produkte. Dies sind:

  • Bahnsinn, Bahnhofsplatz 1
  • Eiscafè Konditorei Capri, Frankfurter Straße 8
  • Switch Bar, Am Kirchgarten 11
  • Mein Palace, Siemensstraße 3

Haben Sie Fragen, Ideen oder Anregungen rund um das Thema „Fairtrade“? Eine Kontaktaufnahme mit der Steuerungsgruppe ist jederzeit per E-Mail möglich: fairtrade@hattersheim.de.

Aktuelle Informationen von Fairtrade Deutschland finden sie unter: www.fairtrade-deutschland.de.