Klicken Sie auf das Banner, um zum Lieferportal zu gelangen.

___________________________________________________________________________________

Landrat des Main-Taunus-Kreises übernimmt wieder die Zuständigkeit als Aufsichtsbehörde

Nachdem die Stadt Hattersheim am Main erfolgreich aus dem Schutzschirm des Landes Hessen entlassen wurde, hat Regierungspräsidentin Lindscheid nun die Zuständigkeit als Aufsichtsbehörde für die Genehmigung des städtischen Haushalts wieder an den Landrat des Main-Taunus-Kreises zurück übergeben.
Am 14. Dezember 2012 hatte die Stadt Hattersheim am Main mit dem Land Hessen einen Konsolidierungsvertrag im Rahmen des Schutzschirmgesetzes geschlossen, der mit Wirkung vom 31. Dezember 2019 als erfüllt gilt.

Mit der bestandskräftigen Feststellung, dass der Ergebnishaushalt in der Ergebnisrechnung im dritten aufeinanderfolgenden Jahr ausgeglichen war, endet die Zuständigkeit des Regierungspräsidiums Darmstadt für Genehmigungen nach § 97a Hessische Gemeindeordnung (HGO) gegenüber der Stadt Hattersheim am Main.

Bürgermeister Klaus Schindling ist dankbar, dass „die Stadt Hattersheim am Main durch die Entschuldungshilfen des Landes Hessen von über 21 Millionen Euro die Möglichkeit erhalten hat, die finanzielle Notlage zu überwinden. Unsere besonnene, sorgfältige und mit Augenmaß gepaarte Haushaltsführung hat sich letztendlich bewährt. Zudem konnten wir vor allem durch unsere erfolgreiche Arbeit in Bezug auf die Ansiedlung neuer, hoffentlich auch weiterhin prosperierender, Unternehmen diese positive Wendung für Hattersheim erreichen“, ist Bürgermeister Klaus Schindling überzeugt.

Telefonsprechstunde mit Bürgermeister Klaus Schindling

Mittwoch, 20. Januar 2021,
von 16 bis 18 Uhr

Aufgrund der Verordnung zur Bekämpfung des Corona-Virus der hessischen Landesregierung wird die Sprechstunde mit Bürgermeister Klaus Schindling weiterhin telefonisch stattfinden.

Interessierte Bürgerinnen und Bürger können am Mittwoch, 20. Januar 2021, von 16 bis 18 Uhr unter der Nummer 06190 970-101 anrufen. „Gerade in der jetzigen Situation ist mir der direkte Kontakt mit den Hattersheimer Bürgerinnen und Bürgern besonders wichtig“, so Bürgermeister Schindling.

Auch außerhalb dieser Sprechstunde haben Hattersheimer Bürger*innen immer die Möglichkeit Kontakt mit Bürgermeister Klaus Schindling über die E-Mail-Adresse klaus.schindling@hattersheim.de aufzunehmen.

Die Bauarbeiten im Südring gehen weiter

Mit dem letzten Bauabschnitt - von der Pregelstraße bis zum Spielplatzweg - wird am 18. Januar begonnen.

Der Straßenabschnitt ist zunächst halbseitig für den Verkehr gesperrt. Eine Umleitung ist ausgeschildert.

Der Bauabschnitt zwischen Danziger Straße und verlängerter Pregelstraße bleibt weiterhin für den Verkehr gesperrt.

Weitere Informationen zu den Baumaßnahmen im Südring finden Sie im Bautagebuch Südring.

Auf die Schaukeln, fertig, los!

Spielplätze im Stadtgebiet erhalten neue Geräte

Im Hattersheimer Stadtgebiet
werden dieses  
Jahr einige Spielplätze mit
neuen Geräten ausgestattet.
Der Spielplatz „Im Heideck“
hat im November bereits ein
neues Gerät erhalten.

Andere Spielplätze folgen in den nächsten Wochen und stehen dann zu Beginn der kommenden Frühlingssaison frisch renoviert zum Spielen und Toben für die jüngsten Hattersheimer*innen bereit.

Weiterlesen …

Ergebnisse der Geschwindigkeitsmessungen im November und Dezember 2020

Die Messgeräte wurden im November und Dezember 2020 an 22 Messtagen (9x in Hattersheim, 5x in Okriftel, 8x in Eddersheim) eingesetzt. Hierbei sind insgesamt 14.049 Kraftfahrzeuge erfasst worden, von denen 1.746 die vorgeschriebene Geschwindigkeit bis zu 23 km/h überschritten.

Gegen 149 Kraftfahrzeugfahrer*innen wurde wegen einer Überschreitung von mehr als 23 km/h ein Bußgeldverfahren eingeleitet.

Der „unrühmliche Spitzenreiter“ befuhr die Landstraße L 3265 in Höhe Kastengrund (außerorts erl. 60 km/h) mit einer Geschwindigkeit von 117 km/h. Diese Überschreitung, abzüglich der Toleranz von 4 km/h, wurde gemäß dem Bußgeldkatalog mit 2 Punkten, 240,00 € Bußgeld und 1 Monat Fahrverbot geahndet.

Corona-Einschränkungen bis 31. Januar 2021 verlängert

Verschärfung bei den Kontaktbeschränkungen

Der bundesweite Teil-Lockdown zur Eindämmung der Corona-Pandemie geht nochmals in die Verlängerung. Die hessische Landesregierung schließt sich den von der Bundesregierung am 5. Januar vorgestellten, verlängerten bzw. verschärften Regelungen an.

Generell werden alle aktuell gültigen Regelungen bis zunächst einschließlich zum 31. Januar 2021 verlängert.

Die größte Änderung betrifft diesmal hauptsächlich die Kontaktbeschränkungen. Ab dem 11. Januar gilt nun die strengere Regelung, dass man sich nur noch mit den Angehörigen des eigenen Haushalts und maximal einer weiteren nicht im Haushalt lebenden Person in der Öffentlichkeit aufhalten darf. Kinder unter 14 Jahren werden nun mitgerechnet. Für den privaten Bereich gilt die dringende Empfehlung, die Kontaktbeschränkung, die für den öffentlichen Bereich gilt, auch bei privaten Zusammenkünften einzuhalten.

Für den Schulunterricht gilt, dass die Präsenzpflicht der Jahrgangsstufen 1-6 weiterhin bis 31. Januar ausgesetzt bleibt. Schüler*innen könnten zwar grundsätzlich in die Schule gehen (eingeschränkter Regelbetrieb mit Präsenzunterricht in festen Lerngruppen). Im Sinne der Kontaktreduzierung sollen die Schüler*innen, soweit irgend möglich, aber zu Hause bleiben. Ab Jahrgangsstufe 7 findet Distanzunterricht statt. Lediglich Abschlussklassen erhalten Präsenzunterricht.

Kindertageseinrichtungen bleiben generell weiterhin geöffnet. Es gilt jedoch auch hier die Empfehlung, Kinder nur bei einer „dringenden Betreuungsnotwendigkeit“ in die Kitas zu bringen.

Die bestehende Quarantänepflicht bei Einreise aus einem Risikogebiet wird um die Pflicht zu Tests erweitert. Bei Einreise gilt die Testpflicht binnen 48 Stunden vor Anreise oder direkt nach der Einreise.

Sonstige verschärfende Maßnahmen sind nur in Hotspots vorgesehen, das heißt in Gebieten mit einer Sieben-Tage-Inzidenz von mehr als 200 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern. Hattersheim bewegt sich momentan unter dieser Grenze und ist somit aktuell von diesen Verschärfungen nicht betroffen.

Bürgermeister Klaus Schindling ruft noch einmal zum Durchhalten auf: „Die Lage ist nach wie vor sehr ernst zu nehmen. Nur wenn wir in den kommenden Wochen weitestgehend von Treffen mit anderen Personen absehen und unsere Kontakte minimieren, kann sich das Pandemiegeschehen erholen.“

Die neue Corona-Kontakt- und Betriebsbeschränkungsverordnung (Stand: 11.01.2021)

Auslegungshinweise zur CoKoBe-Verordnung (Stand 11.01.2021)

Neuer Standort für das Sondermüllfahrzeug in Okriftel

Ab Januar 2021 wechselt das Sondermüllfahrzeug der RMA (Rhein-Main Abfall GmbH) seinen Standort in Okriftel. Erstmals am 22. Januar 2021 ist das Sondermüllfahrzeug nicht mehr neben dem Feuerwehrhaus in der Rossertstraße/ Stettiner Straße zu finden, sondern in der Parkbucht in der Birkenstraße - nahe der Kreuzung zur Buchenstraße.

Bei Fragen erreichen Sie die Stadtwerke Hattersheim unter den Telefonnummern 06190 970-290 und 970-269.

Straßenbauprojekte kamen trotz Corona gut voran

Bei der Großbaustelle im Südring wurden bereits drei der insgesamt sechs Bauabschnitte fertiggestellt. Aktuell wird am 4. und 5. Bauabschnitt gearbeitet. Der Tiefbau mit neuen Wasserleitungen, Abwasserkanälen und den Hausanschlüssen konnte bereits fertiggestellt werden. Als nächster Schritt folgt der Oberbau im Bereich Südring 5 bis Pregelstraße.

Da es im Sommer aufgrund von Corona zu Lieferschwierigkeiten für mehrere Baustoffe kam, wurden zwei Bauabschnitte zusammengelegt. Durch die vergrößerte Baufläche konnte die Baumaßnahme trotzdem fortgesetzt werden. Die Baustelle befindet sich im Zeitplan.

Mit dem letzten Bauabschnitt - von der Pregelstraße bis zum Spielplatzweg - soll im Frühjahr begonnen werden. Je nach Witterung ist auch ein früherer Baubeginn möglich.

Auch die Brücke vom Ladislaus-Winterstein-Ring zum Schwimmbad wurde erneuert. Sie wurde von September 2019 bis April 2020 abgerissen und komplett neu gebaut. Die Baukosten lagen im Rahmen der Schätzkosten bei ca. 600.000 €.

Aufgrund der Corona-Pandemie hat das Bauunternehmen die Arbeiten Ende Februar 2020 für mehrere Wochen unterbrochen. Dadurch kam es zu einer Bauzeitverlänge-rung. Zurückblickend kann man aber sagen, dass das sehr anspruchsvolle Bauprojekt gut verlaufen ist.

Im Dezember letzten Jahres konnte noch ein weiteres Straßenbauprojekt erfolgreich abgeschlossen werden. Die Annabergstraße am Ortseingang von Eddersheim war über die Jahre stark in Mitleidenschaft gezogen und musste daher dringend saniert werden. So wurde seit Oktober dort die Wasserleitung ausgetauscht und eine etwa 4 cm dicke Asphaltdeckschicht eingebaut. Auch der daneben liegende Grünstreifen wurde wieder hergestellt.

„Wir freuen uns, dass die meisten Bauvorhaben in diesem Jahr trotz Einschränkungen durch die Coronapandemie wie geplant voranschreiten oder abgeschlossen werden konnten. Das ist nicht zuletzt auch der vorausschauenden Planung der Stadtwerke zu verdanken“, zeigt sich Bürgermeister Klaus Schindling zufrieden.

Tierpfleger (m/ w/ d) als Betreuer*in für den Tierpark Hattersheim e.V. auf Minijob-Basis gesucht!

Der Tierpark Hattersheim e.V. sucht ab sofort Verstärkung zur Betreuung der Anlagen und der Tiere. Der Vorstand des Tierparks freut sich über tatkräftige Interessenten, die auch einen Teil der Tierpflege übernehmen. Eine Ausbildung bzw. nachweisbare Vorkenntnisse im tierpflegerischen Bereich sind dabei Voraussetzung. Wichtig ist bei der Tätigkeit vor allem der Spaß am Umgang mit Tieren und Menschen.

Für die abwechslungsreiche Aufgabe wird ein*e Tierpfleger*in auf Minijob-Basis (450 € Nebenjob) für bis zu 12 Stunden an 4-5 Tagen in der Woche gesucht.

Auch Bürgermeister Schindling würde sich sehr freuen, die richtige Unterstützung für den Förderverein zu finden: „Der Tierpark ist in Hattersheim nicht mehr wegzudenken und bereichert unsere Stadt sehr. Jeder, der am Erhalt des Tiergeheges mitwirkt, leistet einen entscheidenden Beitrag für seinen Fortbestand zur Freude aller unserer Bürgerinnen und Bürger.  Daher wäre ich auch persönlich begeistert, wenn wir für diese fordernde, aber gleichzeitig sicher sehr erfüllende Aufgabe eine tatkräftige neue Mitarbeiterin oder einen Mitarbeiter anheuern könnten.“

Stellenausschreibung

Sprechstunden in Hattersheim am Main

In Hattersheim am Main werden in regelmäßigen Abständen Sprechstunden zu verschiedenen Themenbereichen angeboten. Aufgrund der Corona-Pandemie können die Beratungen aktuell nur telefonisch angeboten werden.

Die nächsten Termine sind die Folgenden:

  • Sprechstunde der Gleichstellungsbeauftragten
    Hattersheims Gleichstellungsbeauftragte, Ingrid Unger, bietet einmal im Monat eine Sprechstunde an. Aufgrund der Corona-Pandemie findet derzeit lediglich eine telefonische Sprechstunde statt. Der nächste Termin ist am Dienstag, 19. Januar 14:00 bis 15:30 Uhr.
    Interessierte können Frau Unger während dieser Zeit unter der Rufnummer 06190 970-139 erreichen. Die Gespräche, in denen sie Frauen Beratung und Hilfe anbietet, sind vertraulich, unabhängig und kostenfrei.

  • Sprechstunde zum Familienrecht
    Die Stadt Hattersheim bietet in Zusammenarbeit mit Herrn Rechtsanwalt Martin Spilok eine Sprechstunde zum Familienrecht an. Interessierten, die Fragen zu Trennung, Scheidung, Unterhalt, Sorgerecht, Vermögensauseinander-setzung oder erbrechtlichen Aspekten haben, steht Herr Spilok Rat gebend zur Seite.

    Die nächste telefonische Sprechstunde findet am Mittwoch, 20. Januar von 16:30 Uhr bis 18:00 Uhr statt. Um vorherige Anmeldung bei Rechtsanwalt Spilok unter Telefon 06192 99 43-0 oder per E-Mail an raspilok@aol.com wird gebeten.
    Die Sprechstunde ist für die Teilnehmer*innen kostenfrei.

  • Sprechstunde der Integrationsbeauftragten
    Frau Neumann-Dreyling bietet jeweils am letzten Mittwoch eines Monats eine telefonische Sprechstunde in der Zeit von 15 - 17 Uhr an. Der nächste Termin wird am 27. Januar 2021 stattfinden. Sie ist unter der Rufnummer 06190 9263598 erreichbar.

  • Sprechstunde des Inklusionsbeauftragten
    Herr Bernd Seel bietet seine regelmäßige Sprechstunde aktuell telefonisch an. Der nächste Termin ist am Mittwoch, 20. Januar 2021 von 17 - 18 Uhr. Sie erreichen ihn unter der Telefonnummer 06145 33537.

  • Beratung für Existenzgründer
    Für Jungunternehmer und Unternehmensnachfolger wird erneut eine kompetente Unterstützung angeboten. Die nächste telefonische Sprechstunde für Existenzgründer*innen findet am Dienstag, 2. Februar, in der Zeit von 14 bis 17 Uhr statt.

    Die Beratung erfolgt in Zusammenarbeit mit dem Verein zur Förderung von Existenzgründungen VFE e. V. in Kelkheim. Das Angebot steht auch Unternehmer*innen offen, deren Gründung nicht länger als zwei Jahre zurückliegt. Eine Expertin beantwortet Fragen zur Unternehmensführung, zum Geschäftsplan, zum Marketing und zu allen anderen Fragen rund um die Unternehmensgründung und -führung. Die Teilnahme ist kostenlos.

    Um allen Ratsuchenden ausreichend Zeit zur Verfügung zu stellen, wird um eine Anmeldung bis Mittwoch, 27. Januar 2021 bei der Stabsstelle Wirtschaftsförderung gebeten, Ansprechpartnerin ist Ana Millán-Rosell, Telefon: 06190 970-267. Anfragen sind auch per E-Mail unter wirtschaftsfoerderung@hattersheim.de möglich.

Informationen zu diesen und noch weiteren Sprechstunden gibt es hier.

Bautagebuch Erneuerungsarbeiten Südring

Bürgermeister Klaus Schindling ist es ein sehr wichtiges Anliegen, alle Betroffene sowie alle Interessierte bezüglich der Bauarbeiten des Südrings auf einem aktuellen Kenntnisstand zu halten.

Nähere Informationen erhalten Sie im Bautagebuch zur Erneuerung des Südrings.

Erzieher*innen gesucht!

Informationen zu den einzelnen Stellen und den Bewerbungsverfahren gibt es hier.

Bilder: Andrea Kreusch

Rathausgezwitscher: Hattersheim in den sozialen Netzwerken

Twittern und posten, das sind gängige Begriffe im Hattersheimer Rathaus. Die Stadt Hattersheim am Main ist in den sozialen Netzwerken facebook und twitter (#MainHattersheim) aktiv.