neue, barrierefreie Fußwegeachse verbindet die Innenstadt mit der Heinrich-Böll-Schule

Mit der Einweihung des Keltenpfades durch Bürgermeister Klaus Schindling konnte am Mittwoch die Fertigstellung eines lang verfolgten Projektes gefeiert werden.

Der Rathauschef ist stolz, dass „es gelungen ist, mit dem jetzigen Lückenschluss eine 770 Meter lange, barrierefreie Wegeachse in die Innenstadt geschaffen werden konnte und damit auch ein zentraler Beitrag zur Nahmobilität."

„Darauf werden wir uns aber nicht ausruhen. Im nächsten Schritt werden wir die parallel verlaufende Weingartenstraße als Fahrradstraße ausweisen. Hattersheim hatte 2017 als Pilotkommune den Nahmobilitätscheck durchgeführt. Daraus werden wir Projekte für alle drei Stadtteile entwickeln und umsetzen. Nicht nur weil die Förderung der Nahmobilität ein wichtiger Beitrag zum Klimaschutz ist – sie verbessert auch die Lebensqualität unserer Bürgerinnen und Bürger“, kündigt Bürgermeister Klaus Schindling an.

Weiterlesen …

Bushaltestelle in Rossertstraße wird umgebaut

Von Montag, 20. Januar bis voraussichtlich Freitag, 14. Februar wird die Rossertstraße auf Höhe der Hausnummer 6 – 10 für den Gesamtverkehr halbseitig gesperrt. Grund dafür ist der barrierefreie Umbau der Bushaltestelle.

Während Baustellenampeln den Verkehr für die Autofahrer*innen regeln, entfallen in diesem Zeitraum die Bushaltestellen in der Stettiner Straße („Marxheimer Straße“ und „Am See“). Die Bus-Linie 833 hält in diesen Zeitraum an der ortsfesten Haltestelle „Neugasse“, während für die Bus-Linie 834 eine Ersatzhaltestelle vor die Einmündung der Neugasse eingerichtet wird.

Betonagearbeiten an der Ölmühle in Hattersheim

Das für die Ausführung der Roharbeiten beauftragte Unternehmen Adolf Lupp GmbH und Co. KG hat die Stadtverwaltung informiert, dass am Dienstag, 21. Januar Betonagearbeiten zur Erstellung der Bodenplattenabschnitte auf dem Gelände der Ölmühle, Hessendamm 1 – 3 in Hattersheim, durchgeführt werden.

In diesem Zusammenhang kann es zu einer erhöhten Geräuschentwicklung durch die anschließende Nachbehandlung (Flügelglätten) in der Nacht von Dienstag, 21. auf Mittwoch, 22. Januar kommen. Das Unternehmen strebt an, die Lärmbelästigung so gering wie möglich zu halten.

Die Firma Adolf Lupp GmbH und Co. KG bedankt sich im Voraus bei allen Anwohner(innen)n für ihr Verständnis.

Ehrungen auf Neujahrsempfang der SG DJK Hattersheim

Am 19. Januar veranstaltete die Sportgemeinschaft DJK Hattersheim 1966 e. V. einen Neujahresempfang im Gemeindezentrum St. Barbara. Auf dem Programm stand unter anderem die Ehrung verdienter Sportlerinnen und Sportler und langjähriger Vereinsmitglieder.

Bürgermeister Klaus Schindling bedankt sich für die Einladung und wünscht dem Verein für das Jahr 2020 viel Erfolg!

Spanischkurse in der Altmünstermühle

Bereits erworbene Spanischkenntnisse auf praktische und unterhaltsame Weise anwenden? Kein Problem, denn die Altmünstermühle bietet in Kooperation mit dem vivahola-Team Spanischkurse für Fortgeschrittene an. Neben dem Kontakt mit Gleichgesinnten und einer lockeren und netten Atmosphäre im Unterricht liegt vor allem das Sprechen im Vordergrund.

Die aktuellen Kurse finden immer mittwochs in der Altmünstermühle, Erbsengasse 12, statt. Die Lerneinheiten für Teilnehmer*innen mit Konversationsniveau gehen von 13:30 bis 14:30 Uhr, für diejenigen mit mittleren Vorkenntnissen von 14:40 bis 15:40 Uhr. Es gibt in beiden fortlaufenden Kursen, die am 22. Januar starten und Lerneinheiten bis zum 8. April umfassen, noch freie Plätze.

Die 11 Unterrichtseinheiten à 60 Minuten kosten 99 € pro Person. Das Lernmaterial ist im Preis eingeschlossen. Alle interessierten Quereinsteiger sind herzlich eingeladen in den ersten Unterrichtsstunden am 22. Januar vorbeizuschauen und kostenlos reinzuschnuppern. Weitere Informationen und die Anmeldung können direkt bei Frau Sabina Benz von vivahola unter der Telefonnummer 0157 31660010 oder per E-Mail eingeholt bzw. getätigt werden – genauso wie bei den Mitarbeiterinnen in der Altmünstermühle (Telefon: 06190 934460).

Sprechstunden in Hattersheim am Main

In Hattersheim am Main werden in regelmäßigen Abständen Sprechstunden zu verschiedenen Themenbereichen angeboten. Die nächsten Termine sind die Folgenden:

 

 

  • Die Stadt Hattersheim bietet in Zusammenarbeit mit Herrn Rechtsanwalt Martin Spilok eine Sprechstunde zum Familienrecht an. Die nächste Sprechstunde findet am Mittwoch, 22. Januar 2020, 16:30 bis 18 Uhr, im Hattersheimer Rathaus, Im Nassauer Hof 1-3, 1. OG links, Zimmer 3-3-19 statt. Um Wartezeiten für die Besucher zu vermeiden, wird um Anmeldung bei Rechtsanwalt Spilok unter Telefon 06192 99 43-0 oder per E-Mail an raspilok@aol.com gebeten.
  • Für Jungunternehmer(innen) und Unternehmensnachfolger(innen) wird erneut eine kompetente Unterstützung im Rathaus angeboten. Die nächste Sprechstunde für Existenzgründer(innen) findet am Dienstag, 4. Februar, in der Zeit von 14 bis 17 Uhr im ersten Stock des Hattersheimer Rathauses, Im Nassauer Hof 1 – 3, statt. Um allen Ratsuchenden ausreichend Zeit zur Verfügung zu stellen, wird um eine Anmeldung bis Mittwoch, 29. Januar, in der Stabsstelle Wirtschaftsförderung gebeten. Ansprechpartnerin ist Ana Millán-Rosell, Telefon: 06190 970-267. Anfragen sind auch per E-Mail möglich.

Informationen zu diesen und noch weiteren Sprechstunden gibt es hier.

Eddersheim feiert 875. Geburtstag

Festwoche vom 2. bis 9. August 2020

In diesem Jahr feiert Eddersheim seine Ersterwähnung vor 875 Jahren. Damit ist der kleinste Hattersheimer Stadtteil mit dem Ersterwähnungsjahr 1145 auch der jüngste. Hattersheim wurde 1132 erstmals urkundlich erwähnt, Okriftel bereits 1103.

Im Rahmen des traditionellen Fischerfestes wird dieses Ortsjubiläum mit einer Festwoche vom 2. bis 9. August 2020 gebührend gefeiert. Als Highlights sind unter anderen die Illumination der Staustufe, ein kostenloses Live-Konzert mit den „Brandy Beatles“, eine Outdoorausstellung und ein großes Abschlussfeuerwerk in Planung. Die vielen weiteren Programmpunkte werden in den kommenden Wochen mit dem Eddersheimer Vereinsring und den ortsansässigen Vereinen vorbereitet.

Zudem gibt die Stadt Hattersheim eine Festschrift über Eddersheim heraus, in dem die Geschichte des Ortsteils in kurzweiligen Artikeln zusammengefasst und mit historischen Fotos ergänzt wurde. Die Vorstellung ist für das Frühjahr 2020 vorgesehen. Mit der Herausgabe des Buches wird die Trilogie der Festschriften, die zu den Jubiläen von Okriftel und Hattersheim bereits erschienen sind, vervollständigt.

Zur Einstimmung in das Jubiläumsjahr gibt es den Jubiläumskalender zu kaufen, der in einer kleinen Zeitreise historische Ansichten von Eddersheim zeigt. Der Kalender ist für 8,75 € erhältlich bei: Bürgerbüro Stadtpunkt, KulturCenter Hattersheim, Rewe Alexander Kern in Okriftel, Kirchenladen St. Martinus, Buchhandlung Tolksdorf und EDEKA aktiv Markt Buch in Hattersheim.

Bewerber*innen für den Freiwilligen Polizeidienst gesucht

Präsenz zeigen – Beobachten – Melden!

Der Freiwillige Polizeidienst ist seit dem Jahr 2000 Bestandteil der Sicherheitspolitik des Landes Hessen und seit 2003 fest im Main-Taunus-Kreis etabliert. Die Aufgaben der Freiwilligen Polizeihelfer*innen sind sehr verschieden und versprechen eine abwechslungsreiche Tätigkeit.

Der Einsatz von Freiwilligen Polizeihelfern dient - insbesondere durch das Zeigen von Präsenz - dem Ziel, verdächtige Wahrnehmungen zu beobachten und zu melden. Eine weitere zentrale Aufgabe ist das Führen vorbeugender Gespräche mit Bürger*innen, um die Sicherheitslage in der Stadt weiter zu verbessern. Für die Tätigkeit bekommen die Polizeihelfer*innen eine blaue Uniform und weitere Ausrüstungsgegenstände. Eine Aufwandsentschädigung von 7,00 Euro pro Stunde kann ebenfalls beantragt werden.

Derzeit stehen bei der Stadt Hattersheim am Main mehrere Ehrenämter für Freiwillige Polizeihelfer*innen zur Verfügung. Die Ehrenamtlichen sollen insbesondere durch gezielte Streifengänge in öffentlichen Anlagen, Wohngebieten oder Fußgängerzonen Präsenz zeigen, Beobachten und nötigenfalls die Vollzugspolizei verständigen. Dies ist ein wichtiger Baustein zur vorbeugenden Bekämpfung von Straftaten.

Interessenten sollten zwischen 18 und 65 Jahren alt sein, sowie gesundheitlich und nach ihrer Gesamtpersönlichkeit geeignet erscheinen, die Aufgaben des Freiwilligen Polizeidienstes zu erfüllen. Ferner sollten sie die deutsche Sprache in Wort und Schrift beherrschen und einen Schulabschluss oder eine abgeschlossene Berufsausbildung nachweisen können.

Interessenten können sich an die Ordnungsbehörde der Stadt Hattersheim am Main, Herrn Turgut Erdogan, Telefon: 06190 970-143, E-Mail: turgut.erdogan@hattersheim.de, oder an die Polizeidirektion Main-Taunus, Herrn Schneider, Telefon: 06192 2079-214, wenden. Informationen und Bewerbungsunterlagen gibt es bei beiden Ansprechpartnern.

Sanierung der Stadthalle geht stetig voran

Auch wenn von außen nicht viel zu sehen ist, gehen die Sanierungsarbeiten an der Hattersheimer Stadthalle am Karl-Eckel-Weg stetig voran.

Die für 2019 vorgesehenen Rückbau- und Entsorgungsarbeiten konnten im Dezember wie geplant abgeschlossen werden. Zu Beginn des neuen Jahres wird im Januar die komplette Halle eingehaust, damit das Dach und die Fassade unabhängig von den Witterungsverhältnissen (insbesondere Starkregen) erneuert werden können.

In der Folge werden die Rohbauarbeiten im Untergeschoss und die haustechnischen Installationen beginnen.

Hattersheimer Unternehmen haben das Wort

Wirtschaftsförderung startet eine Unternehmensbefragung

Die Wirtschaftsförderung der Stadt Hattersheim hat aktuell eine Befragung ortsansässiger Unternehmen zur Zufriedenheit mit dem Unternehmens-standort Hattersheim am Main gestartet. Die Beantwortung der Online-Umfrage dauert etwa 10 Minuten. Hier können sich Hattersheimer Unternehmen an der Umfrage beteiligen.

„Für eine Stadt mit gesunder und zukunftsgewandter Stadtentwicklung ist es nicht nur wichtig, ihre Bürger*innen gut zu kennen, sondern auch ihre Unternehmer*innen. Hierzu haben wir bereits einige erfolgreiche Formate zum Netzwerken und Gedankenaustausch mit unseren Unternehmen etabliert. Da wir uns aber noch intensiver für die Zufriedenheit mit dem Wirtschaftsstandort Hattersheim interessieren und Vorschläge für zukünftige Aktivitäten erfahren wollen, führt die städtische Wirtschaftsförderung um Alexander Schwarz, in Zusammenarbeit mit dem Mainzer Unternehmen L·Q·M Marktforschung, eine Unternehmensbefragung durch“, erläutert Hattersheims Bürgermeister Klaus Schindling.

Die Ergebnisse sollen dazu verwendet werden, die Angebote und Dienstleistungen der Wirtschaftsförderung noch stärker an den Bedürfnissen der Unternehmen zu orientieren. „Aus diesem Grund ist es mir ein persönliches Anliegen, dass möglichst viele Unternehmen an dieser Befragung teilnehmen, um ein repräsentatives Bild für uns zu zeichnen“, wirbt Bürgermeister Schindling abschließend für eine Teilnahme an der Befragung.

Information der Schlamm-, Entwässerungs- und Verbrennungsanlage in Sindlingen

Die Stadtverwaltung wurde durch gebeten, die Öffentlichkeit gemäß § 18 der 17. BImSchV über die Emissionen der Schlamm-, Entwässerungs- und Verbrennungsanlage (SEVA) in Frankfurt am Main – Sindlingen (Jahr 2017) zu unterrichten. Nähere Informationen erhalten
Sie hier.

Bautagebuch Erneuerungsarbeiten Südring

Bürgermeister Klaus Schindling ist es ein sehr wichtiges Anliegen, alle Betroffene sowie alle Interessierte bezüglich der Bauarbeiten des Südrings auf einem aktuellen Kenntnisstand zu halten.

Nähere Informationen erhalten Sie im Bautagebuch zur Erneuerung des Südrings.

Erzieher*innen gesucht!

Informationen zu den einzelnen Stellen und den Bewerbungsverfahren gibt es hier.

Bilder: Andrea Kreusch

Rathausgezwitscher: Hattersheim in den sozialen Netzwerken

Twittern und posten, das sind seit 1. September gängige Begriffe im Hattersheimer Rathaus. Die Stadt Hattersheim am Main ist in den sozialen Netzwerken facebook und twitter (#MainHattersheim) aktiv.