„Grün im Wandel“: Das GartenRheinMain-Programm in Hattersheim

Bereits seit vielen Jahren beteiligt sich die Stadt Hattersheim bei dem Projekt „GartenRheinMain“ der KulturRegion FrankfurtRheinMain. In Kooperation mit dem KulturForum und dem Stadtteilbüro der HaWoBau wird jährlich ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt, das auf die jeweiligen Jahresthemen von „GartenRheinMain“ abgestimmt ist.

Das Jahresthema 2021 „Grün im Wandel“ steht für den Klimawandel, den Biodiversitätsverlust sowie Wassermangel und den damit einhergehenden Veränderungen in der Landschaftspflege, Parkgestaltung und Gartenkultur. Neben Veranstaltungen, die sich mit dem Jahresthema befassen, wird auch wieder die beliebte Literarische Schifffahrt und ein Konzert auf der Dachterrasse der Hattersheimer Wohnungsbau angeboten. Die Stadtbücherei bringt sich als Kooperationspartner ebenfalls mit interessanten Angeboten ein.

weiterlesen...

Eröffnung Außengastronomie Gasthaus „Zum Engel“

Stadt unterstützt Hattersheimer Gastronom

Ab sofort können Kundinnen und Kunden des Restaurants „Zum Engel“ in der Hauptstraße 25 in Hattersheim auch in einem attraktiven Außenbereich speisen. Möglich ist dies mit der Bereitstellung einer Fläche durch die Stadt Hattersheim am Main. Bürgermeister Klaus Schindling möchte den durch die Corona-Pandemie stark getroffenen Gastronom hiermit beim Wiedereinstieg unterstützen.

„Es ist mir eine Herzensangelegenheit, den Hattersheimer Gastronomen nach dieser schweren Zeit unter die Arme zu greifen. Ich wünsche mir, dass das vielseitige und kulinarische Angebot in Hattersheim erhalten bleibt und keins der Restaurants aufgrund der finanziellen Einbußen schließen muss. Ein erster Schritt war die Befreiung der Sondernutzungsgebühren, also die Miete für die Außenbewirtung von 2021 bis 2023, die in der letzten Woche durch das Stadtparlament beschlossen wurde.“, so Bürgermeister Klaus Schindling optimistisch.

Foto: Hans Nietner
(v.l.n.r. Bürgermeister Klaus Schindling, Agnes und Jay Singh Virk)

Kita SchokoLaden belegt 3. Platz bei Aktion „Mainova bewegt die Region“

In diesem Jahr hatte Mainova alle Kita-Kinder mit ihren Erzieherinnen und Erziehern im Rhein-Main-Gebiet mit der Aktion „Mainova bewegt die Region“ dazu eingeladen, durch gemeinsame Ausflüge so viele Kilometer wie möglich für die eigene Kita zu sammeln.

Nach dem Motto: „Jeder Schritt zählt“, haben sich auch die Kinder aus der „KiTa SchokoLaden“ der Stadt Hattersheim am Main auf ihre Wege gemacht. Unter allen teilnehmenden Kitas aus dem Rhein-Main-Gebiet wurde der dritte Platz erreicht und ein stattliches Preisgeld gewonnen.

Die Kinder aus der „KiTa SchokoLaden“ sind glücklich und stolz über ihren Gewinn und dürfen sich nun der nächsten Herausforderung stellen: nämlich mit dem Preisgeld in Höhe von 2.000 Euro selbst neue Geräte für ihren Turnraum auszuwählen.

„Eine schöne und rundum gelungene Aktion der Mainova, Kitas anzuregen mit den Kindern Schritt für Schritt ihre Umgebung zu erkunden und kennenzulernen. Ein weiterer positiver Effekt ist, dass die Bewegung an der frischen Luft die Entwicklung der Kids fördert. Ich danke den Erzieherinnen für ihr Engagement.“, so der Erste Stadtrat und zuständige Dezernent für die Kindertagesstätten Karl Heinz Spengler.

"Cabaret à la surprise" goes Open-Air

Mit drei Open-Air Ausgaben der kultigen Überraschungsshow gestaltet das KulturForum Hattersheim e.V. den Sommer 2021. Zwischen Juni und August präsentieren sie wieder die lustigen und beliebten Überraschungsshows. An jedem Surprise-Abend können sich die Gäste auf drei künstlerische Darbietungen aus den Bereichen Comedy und Kabarett freuen. Die Auswahl ist kunterbunt und alles kann dabei sein. Und alles ist möglich: Von reinen Wort- über Musik-, Tanz- oder Gesangseinlagen bis hin zur Zauberei, alles kann in einem Überraschungsabend stecken. Sicher ist, bei jeder Ausgabe können sich die Gäste auf eine gute Mischung aus Humor und Überraschungseffekt freuen!

Vorverkauf im KulturCenter. Bereits erworbene Eintrittskarten behalten Ihre Gültigkeit.

Freitag, 25. Juni 2021, 20:00 Uhr (Ersatztermin für 17. März 2021)
Freitag, 23. Juli 2021, 20:00 Uhr
(Ersatztermin für 21. April 2021)
Freitag, 20. August 2021, 20:00 Uhr (Ersatztermin für 12. Mai 2021)
Innenhof des Alten Posthofes, Sarceller Straße 1

Kartenpreis: 18 €

Highlights der neuen Ausstellung im Jüdischen Museum Frankfurt

Die Stadt Hattersheim am Main organisiert am 10. Juli 2021 um 11 Uhr eine Führung durch die neue Dauerausstellung im Jüdischen Museum Frankfurt, in welcher den Teilnehmerinnen und Teilnehmern die Highlights der Ausstellung über die jüdische Geschichte Frankfurts von 1800 bis heute präsentiert werden. Auch die Geschichte des Hauses wird thematisiert.

Anmeldung:
Bitte melden Sie sich unter stadtarchiv@hattersheim.de unter Angabe Ihres vollständigen Namens und der Kontaktdaten (Anschrift, E-Mail, Telefonnummer) an. Diese Daten müssen zum Zweck der Kontaktnachverfolgung von Infektionen erfasst werden.

Die Anzahl der Teilnehmer*innen ist von Seiten des Museums derzeit leider auf 10 Personen beschränkt. Die Besuchenden müssen entweder genesen, geimpft oder getestet sein. Besucher*innen, die zum Zeitpunkt der Veranstaltung noch nicht zum geimpften oder genesenen Personenkreis zählen, benötigen einen tagesaktuellen Negativtest aus Apotheke oder Testzentrum. Bitte haben Sie dafür Verständnis, dass vor Eintritt in das Museum die Testnachweise, Impfausweise oder Bescheinigungen des Arztes kontrolliert werden müssen.

„Festival der Marionetten“ zu Gast in Okriftel

Das Puppentheater „Festival der Marionetten“ gastiert  vom 1. bis 4. Juli auf der Kappeswiese am Main in Okriftel (Jahnallee, Festwiese neben der Uferbar).

In diesem Zeitraum wird ein abwechslungsreiches Märchenprogramm für alle kleinen und großen Hattersheimer*innen und Gäste geboten. Dabei werden modernste Licht- und Tontechnik mit nostalgischem Flair verbunden. Neben bekannten Märchen wie dem Froschkönig oder Rumpelstilzchen werden auch fantasievolle, eigens kreierte Geschichten aus den verschiedensten Genres dargeboten. Nach jeder Vorstellung ist eine kostenlose Besichtigung der Marionetten möglich.

Programm

  • 1. Juli, 16 Uhr: Rotkäppchen
  • 2. Juli, 16 Uhr: Rumpelstilzchen
  • am 3. und 4. Juli finden jeweils um 14 Uhr und um 16 Uhr Vorstellungen statt, für die die Geschichten erst kurzfristig festgelegt werden. Wer sich zuvor über das Programm informieren möchte, kann dieses telefonisch direkt bei den Veranstaltern unter der Telefonnummer 0172 76 38 958 erfragen.

Die Spielzeit der Vorstellungen beträgt jeweils eine knappe Stunde. Eintrittskarten können vor Ort in etwa eine halbe Stunde vor Beginn der Aufführung gekauft werden. Die Tickets kosten einheitlich 10€ für Kinder ab 2 Jahren sowie für Erwachsene. Während des gesamten Veranstaltungszeitraumes gilt ein strenges Hygienekonzept.

Bürgermeister Klaus Schindling freut sich darüber, die Schausteller mit Ihrem Marionettentheater für Klein und Groß gewinnen zu können: „Hattersheim ist eine kulturverbundene Stadt, die von einem abwechslungsreichen Unterhaltungs-programm über das ganze Jahr hinweg lebt. Ich lade Sie deshalb alle ganz herzlich dazu ein, diesem bunten Treiben beizuwohnen und mit Ihrer Familie das Puppentheater in Okriftel zu besuchen.“

Foto: Tanja Maatz

Aktion „Stadtradeln“ findet auch 2021 wieder statt

Anmeldung ab sofort möglich

Zum siebten Mal beteiligt sich Hattersheim bei der bundesweiten Stadtradeln-Aktion. Eine Anmeldung ist ab sofort über die Homepage www.stadtradeln.de/hattersheim, möglich.

Drei Wochen lang, vom 3. bis 23. September 2021, können Freizeitradler*innen wie auch ambitionierte Sportler*innen für die Stadt Kilometer sammeln. Ziel ist es, möglichst viele Hattersheimer Bürger*innen auf den Sattel zu bringen.

Im vergangenen Jahr sind 207 Teilnehmer*innen in 13 Teams insgesamt 58.211 km geradelt und haben damit einen Beitrag zum Klimaschutz geleistet. Denn daraus ergibt sich eine CO²-Einsparung von rund 8,5 Tonnen.

„Die Aktion bietet einen Anreiz dafür, gerade für kurze Strecken einmal das Auto stehen zu lassen und auf’s Fahrrad umzusteigen.“, so Bürgermeister Klaus Schindling. „Dazu kommt der schöne Nebeneffekt, dass man sich an der frischen Luft in der schönen Natur bewegt und so unsere schöne Heimat noch einmal von ganz anderer Seite intensiv wahrnehmen kann. Deshalb freue ich mich, wenn sich möglichst viele Hattersheimerinnen und Hattersheimer für die Aktion begeistern und mitradeln.“

Plakat: www.stadtradeln.de

Nächster Termin für das Sondermüllfahrzeug in Hattersheim

Die Stadtwerke Hattersheim informieren

Das Sondermüllfahrzeug der RMA (Rhein-Main Abfall GmbH) macht wieder Halt in Hattersheim, und zwar am Freitag, 18. Juni 2021, in der Zeit von 12:30 Uhr bis 15:30 Uhr.

Auch diesmal steht das Sondermüllfahrzeug auf dem kleinen Parkplatz am Jugendzentrum Hattersheim (Karl-Eckel-Weg). Dieser provisorische neue Standort wurde gewählt, da sich nebenan auf dem großen Parkplatz vor der Sport- und Stadthalle das Corona-Testzentrum befindet.

Das Sondermüllfahrzeug ist in der Regel einmal im Monat in den drei Ortsteilen Hattersheims zu Gast. Die Termine können den Müllkalendern entnommen werden, die auch online auf der städtischen Homepage unter https://www.hattersheim.de/Abfall einsehbar sind.

Bei Fragen sind die Stadtwerke Hattersheim unter den Telefonnummern 06190 970-290 und 970-269 zu erreichen.

Okrifteler Fähre weiterhin außer Betrieb

Die Reparaturarbeiten des Getriebeschadens an der Fähre „Okriftel“ sind doch umfangreicher als zunächst angenommen. Aus diesem Grund kann sie aktuell nicht verkehren.

Wir informieren selbstverständlich umgehend, sobald die Reparaturen abgeschlossen sind und die Fähre wieder einsatzbereit ist.

Die Stadtverwaltung bittet alle Betroffenen um Verständnis für den Ausfall der Fährverbindung zwischen Okriftel und Kelsterbach.

Spanisch Schnupperkurse online für Senioren

Anmeldeschluss ist der 22. Juni

Wer schon immer mal mit dem Gedanken gespielt hat, Einblicke in die spanische Sprache zu bekommen und zu erlernen, wie man sich im Spanienurlaub besser verständigen kann, hat jetzt wieder Gelegenheit dazu. In einem Online-Schnupperkurs können Hattersheimer Seniorinnen und Senioren die notwendigen Vokabeln lernen, um die wichtigsten Sätze in Spanisch bilden zu können. Aber auch Senior*innen mit Spanisch-Vorkenntnissen können den Kurs nutzen, um ihr Wissen aufzufrischen.

Das Seniorenzentrum Altmünstermühle hat zusammen mit dem Unternehmen vivahola ein passendes Angebot zusammengestellt. Mit Online-Schnupperkursen, zugeschnitten auf die Zielgruppe der Senior*innen, von 2 x 90 Minuten jeweils dienstags am 29. Juni und 6. Juli, sollen Menschen angesprochen werden, die Lust haben, die spanische Sprache neu zu erlernen oder schon vorhandene Spanischkenntnisse aufzufrischen.

Es können sich Anfänger und Fortgeschrittene melden, die dann in die passende Gruppe eingeteilt werden. Die Teilnahmegebühr beträgt pro Person und Kurs insgesamt 27 €. Das Material ist im Preis eingeschlossen und wird vor dem Kurs zugesendet. Die Kurse finden über das internetbasierte Kommunikationsmittel Skype für kostenlose Video-Anrufe und Chats statt.

Ziel ist es auch, Senior*innen den Weg in die digitale Welt zu ermöglichen, deshalb wird den Teilnehmer*innen bei der Installation des Programms und bei Rückfragen zur Anwendung von Skype gerne geholfen. Für die Teilnahme an den Kursen wird ein PC, Laptop, Tablet oder Smartphone mit Kamera und Internetanschluss benötigt. Um Anmeldung bis zum 22. Juni wird gebeten und erfolgt direkt bei vivahola unter der

E-Mail-Adresse: info@vivahola.com und per Telefon unter 0157 31660010.

Weitere Informationen gibt es in der Altmünstermühle unter der Rufnummer Tel: 06190 970-255. Die Büro-Sprechzeiten sind Mo., Di., Do. und Fr. 9:00 - 11:00 Uhr sowie Mo. und Do. 13:30 - 15:00 Uhr.

Inzidenzen im Main-Taunus-Kreis weiter gesunken

Zweiter Öffnungsschritt in Kraft getreten
Ab sofort ist auch die Innengastronomie wieder erlaubt

Bereits seit dem 22. Mai ist im gesamten Main-Taunus-Kreis die Bundesnotbremse entfallen, da an 5 aufeinanderfolgenden Werktagen eine Inzidenz von weniger als 100 erreicht wurde. Ab Freitag, 28. Mai kann aufgrund der 5-tägigen Unterschreitung der 50er-Marke nun auch die zweite Öffnungsstufe in Kraft treten.

Damit verbunden sind kreisweit geltende weitergehende Lockerungen. Worauf viele Bürgerinnen und Bürger besonders gewartet haben ist die Öffnung der Gaststätten und Restaurants. Seit Freitag dürfen die Gastronomen nun ihre Gäste auch wieder in den Innenräumen ihrer Betriebe bewirten. Voraussetzung für den Einlass ist ein tagesaktueller Negativtest. Zudem müssen die Mitarbeiter*innen beim Bewirten der Gäste eine medizinische Maske tragen. Für die Gäste sind ebenfalls medizinische Masken Pflicht, sofern sie nicht an ihren Sitzplätzen Platz genommen haben. Eine Hinterlegung der Kontaktdaten bleibt ebenfalls nötig.

Die weiteren Regelungen finden Sie in der folgenden Auflistung. Eine Testpflicht besteht dabei immer nur für Kinder über 6 Jahren. Bei den Kontaktbeschränkungen zählen jeweils vollständig geimpfte oder genesene Personen sowie Kinder bis einschließlich 14 Jahre nicht zur maximalen Teilnehmerzahl.

  • Kontaktbeschränkungen: Treffen sind nun wieder mit Personen aus 2 Haushalten oder 10 Personen unabhängig vom Hausstand möglich. Für den privaten Raum gilt eine entsprechende dringende Empfehlung.
  • Sport: Mannschaftssport wird generelle unter strengen Hygienevorgaben zugelassen. Schwimmbäder, Thermalbäder, Saunen und ähnliche Einrichtungen können mit Personenbegrenzung und Zutrittsregelung sowie Terminvereinbarung und Testempfehlung öffnen.
  • Ausgangssperre: entfällt
  • Geschäfte und Einzelhandel: Der gesamte Einzelhandel darf nach den Regeln für Geschäfte der Grundversorgung öffnen. Ein tagesaktueller Test wird empfohlen. Es gilt Maskenpflicht.
  • Schulbetrieb: In den Jahrgangsstufen 1-13 gilt Präsenzunterricht (eingeschränkter/ angepasster Regelbetrieb) mit Testpflicht zweimal pro Woche.
  • Kita-Betrieb: Es gilt weiterhin Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen.
  • Gastronomie: Innengastronomie ist wieder möglich mit tagesaktuellem Test und strengen Abstands- und Hygieneregeln (Maskenpflicht für Personal sowie Gäste bis zum Platz, ausreichend Tischabstände, Tischregeln entsprechend Kontaktregel). Notwendig sind eine Sitzplatzpflicht sowie die Kontaktdatenerfassung. Für die Außengastronomie wird ein negativer Testnachweis weiterhin empfohlen.
  • Freizeit: Freizeitangebote (Zoos, Freizeitparks etc.) dürfen auch die Innenräume wieder öffnen. Ein tagesaktueller Test wird empfohlen. Es gilt Maskenpflicht.
  • Hotels: Hotels dürfen unter bestimmten Auflagen wieder öffnen. In Betrieben mit Gemeinschaftseinrichtungen wie beispielsweise Frühstücksräume muss eine Auslastung von max. 75 Prozent (zusätzlich: geimpfte oder genesene Personen) eingehalten werden. Testpflicht gilt bei Anreise und darüber hinaus zweimal pro Woche.
  • Körpernahe Dienstleistungen: Eine Öffnung ist weiterhin unter strengen Hygienevorgaben möglich. Notwendig sind eine vorherige Terminvergabe sowie die Kontaktdatenerfassung. Ein tagesaktueller Test wird empfohlen.

Sofern der Inzidenzwert im Main-Taunus-Kreis wieder für 3 Tage über die Schwelle von 100 ansteigt, so treten die bisher gültigen, schärferen Regelungen der bundesweiten „Corona-Notbremse“ ab dem übernächsten Tag wieder in Kraft.

Das Land Hessen informiert auf seiner Website unter https://soziales.hessen.de/gesundheit/corona-in-hessen/wo-gelten-welche-bundes-und-landesregeln übersichtlich darüber, welche Maßnahmen ab welchem Inzidenzwert greifen. Außerdem hat das Land unter https://www.hessen.de/sites/default/files/media/kurz_knapp_land_final_v3_0.pdf ein Schaubild dazu veröffentlicht.

Bürgermeister Klaus Schindling freut sich: „Es stimmt mich zuversichtlich, dass wir innerhalb kurzer Zeit von der ersten in die zweite Lockerungsstufe wechseln konnten. Für uns alle bedeutet dies einen weiteren Schritt in Richtung unseres gewohnten Alltags. Natürlich kann zum jetzigen Zeitpunkt noch keine komplette Entwarnung gegeben werden. Damit sich die Zahlen weiterhin nach unten entwickeln können, bitte ich Sie deshalb weiterhin, sich an die geltenden Abstands- und Hygienebestimmungen zu halten. Vielen Dank für Ihre Unterstützung.“

Telefonsprechstunde mit Bürgermeister Klaus Schindling

Mittwoch, 23. Juni 2021,
von 16 bis 18 Uhr

Die Sprechstunde mit Bürgermeister Klaus Schindling wird aufgrund der aktuellen Pandemiesituation weiterhin telefonisch stattfinden.  

Nach wie vor können interessierte Hattersheimer*innen Bürgermeister Klaus Schindling zu ihren Anliegen kontaktieren. Die nächste telefonische Sprechstunde findet am Mittwoch, 23. Juni 2021 von 16 bis 18 Uhr statt. Unter der Nummer 06190 970-101 können Bürger*innen an diesem Tag anrufen.

„Mir ist es ein sehr wichtiges Anliegen, trotz der andauernden Corona-Pandemie, einen direkten Draht zu den Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt zu haben“, so Schindling.

Auch außerhalb dieser Sprechstunde haben Hattersheimer Bürger*innen immer die Möglichkeit Kontakt mit Bürgermeister Klaus Schindling über die E-Mail-Adresse klaus.schindling@hattersheim.de aufzunehmen.

Aktuelle Baustellen in Hattersheim

Vollsperrung Alte Mainstraße
Die Alte Mainstraße in Okriftel wird am 1. und 2. Juli jeweils von 8 bis 14 Uhr für den Gesamtverkehr vollgesperrt. Die Sperrung erfolgt auf Höhe der Hausnummer 1a. Grund dafür ist der Einsatz eines LKW-Ladekrans. Die Umleitung wird entsprechend ausgeschildert.

Vollsperrung Fröbelweg vom 28. Juni bis 2. Juli
Der Fröbelweg in Okriftel wird vom 28. Juni bis 2. Juli zwischen Kleine Feldstraße und Wehrstraße vollgesperrt. Grund dafür ist die Lieferung von Bauteilen für den Neubau der Kindertagesstätte Kleine Feldstraße. Dafür wird ein Mobilkran benötigt. Die Umleitung wird entsprechend ausgeschildert.

Spielplatz am Südring vorübergehend gesperrt
Die Kletterspinne und das Reck auf dem Spielplatz am Südring 16 a-e sind aktuell gesperrt. Grund dafür ist eine dringend erforderliche Feuerwehrzufahrt, die aufgrund des letzten Bauabschnittes der Südring Sanierung errichtet werden muss. Die Sperrung des Spielplatzes ist bis zum Ende der Bauphase nötig, das für ca. September 2021 geplant ist. Die Stadtverwaltung Hattersheim bittet alle Betroffenen um Verständnis für diese Einschränkung.

 

Sprechstunden in Hattersheim am Main

In Hattersheim am Main werden in regelmäßigen Abständen Sprechstunden zu verschiedenen Themenbereichen angeboten. Aufgrund der Corona-Pandemie können die Beratungen aktuell nur telefonisch angeboten werden.

Die nächsten Termine sind die Folgenden:

  • Inklusionsbeauftragter bietet telefonische Sprechstunde an

    Hattersheims Beauftragter für die Belange von Menschen mit Behinderung und Inklusion, Bernd Seel, steht Interessierten am Mittwoch, 23. Juni 2021 von 17 bis 18 Uhr unter der Telefonnummer 06145 33537 zur Verfügung.

    Aufgrund der anhaltenden Corona-Pandemie findet die nächste Sprechstunde mit Inklusionsbeauftragten Bernd Seel wieder telefonisch statt.
    Auch außerhalb dieser Sprechstunde ist Bernd Seel per E-Mail unter inklusion@hattersheim.de erreichbar.

  • Existenzgründerberatung

    Für Jungunternehmer und Unternehmensnachfolger wird erneut eine kompetente Unterstützung angeboten. Die nächste telefonische Sprechstunde für Existenzgründer*innen findet am Dienstag, 6. Juli 2021, in der Zeit von 14 bis 17 Uhr statt.

    Die Beratung erfolgt in Zusammenarbeit mit dem Verein zur Förderung von Existenzgründungen VFE e. V. in Kelkheim. Das Angebot steht auch Unternehmer*innen offen, deren Gründung nicht länger als zwei Jahre zurückliegt. Eine Expertin beantwortet Fragen zur Unternehmensführung, zum Geschäftsplan, zum Marketing und zu allen anderen Fragen rund um die Unternehmensgründung und -führung. Die Teilnahme ist kostenlos.

    Um allen Ratsuchenden ausreichend Zeit zur Verfügung zu stellen, wird um eine Anmeldung bis Mittwoch, 30. Juni bei der Stabsstelle Wirtschaftsförderung gebeten, Ansprechpartnerin ist Ana Millán-Rosell Telefon: 06190 970-267. Anfragen sind auch per E-Mail unter wirtschaftsfoerderung@hattersheim.de möglich.

Informationen zu diesen und noch weiteren Sprechstunden gibt es hier.

Bautagebuch Erneuerungsarbeiten Südring

Bürgermeister Klaus Schindling ist es ein sehr wichtiges Anliegen, alle Betroffene sowie alle Interessierte bezüglich der Bauarbeiten des Südrings auf einem aktuellen Kenntnisstand zu halten.

Nähere Informationen erhalten Sie im Bautagebuch zur Erneuerung des Südrings.

Erzieher*innen gesucht!

Informationen zu den einzelnen Stellen und den Bewerbungsverfahren gibt es hier.