ACHTUNG: AKTUELLES ZUR KITA-ÖFFNUNG

Informationen zum eingeschränkten Regelbetrieb der städtischen KiTas

Seit 28. bzw. 29. Mai liegen die Ausführungen des Hessischen Sozialministeriums und die Hygieneschutzempfehlungen vor. Dabei hat das Land keine abschließenden Vorgaben gemacht. Als Grund hierfür gibt das Hessische Sozialministerium an, dass es bei rund 4300 Kitas in Hessen sehr unterschiedliche Bedingungen sowie Einrichtungs- und Raumgrößen gebe. Zudem stünde aufgrund der Pandemie möglicherweise nicht der gesamte Personalbestand zur Verfügung. Außerdem erfordere die Einhaltung der Hygieneregeln auch mehr räumlichen Aufwand, was insbesondere kleinere Einrichtungen vor Herausforderungen stellen würde.

So ist nun jede Kommune gefordert, schnellstmöglich und im Rahmen der vom Land Hessen erlassenen Hygieneempfehlungen eigene Konzepte für das größtmögliche Betreuungsangebot unter Wahrung des Infektionsschutzes zur Verfügung zu stellen, welches vor Ort realisierbar ist.

Um die Sicherheit der Kinder und des Personals bestmöglich zu gestalten, wird daher in den Hattersheimer Kitas ein organisatorischer Vorlauf benötigt. Ohne das Wissen um den Inhalt vorgenannter Verordnungen bzw. Empfehlungen konnten keine konkreten Planungen zur Einführung und Umsetzung des „eingeschränkten Regelbetriebes“ vorgenommen werden.

Deshalb bittet Bürgermeister Klaus Schindling um Verständnis dafür, dass der eingeschränkte Regelbetrieb in den städtischen Kinderbetreuungseinrichtungen erst ab 08.06.2020 umgesetzt werden kann.

Das komplette Anschreiben an die Eltern finden Sie hier im PDF-Format zum Download.

Ausführliche Informationen zu den Hygieneschutzempfehlungen und den Ausführungen sowie FAQs zum Thema finden Sie auf der Website des Hessischen Sozialminsteriums unter https://soziales.hessen.de/gesundheit/infektionsschutz/corona-hessen/eingeschraenkter-regelbetrieb-ab-dem-2-juni.

Wer liefert was?

Auf dem Hattersheimer Abhol- und Lieferservice-Portal finden Sie alle Angebote.

Aktuelle Informationen zu Corona

Hier finden Sie die aktuellen Informationen zum Corona-Virus (SARS-CoV-2-Infektion).

Alle weiteren Informationen der letzten Tage haben wir für Sie auf einer eigenen Corona-Info-Seite zusammengefasst.

___________________________________________________________________________________

Eddersheim erhält 12 Fahrradboxen

Bienen freuen sich über Dachbegrünung

Zum zweiten Mal konnte der Regionalverband FrankfurtRheinMain beim Land Hessen Geld für Fahrradboxen und überdachte Abstellanlagen einwerben. 64 Boxen und 124 Fahrradplätze sind insgesamt in den Kommunen Bad Vilbel, Eschborn, Hattersheim, Kelkheim, Offenbach und Sulzbach jeweils an ÖPNV-Haltestellen installiert worden. Die Gesamtausgaben liegen bei rund 300.000 Euro, das Land gibt knapp 200.000 Euro dazu, den Rest zahlen die jeweiligen Kommunen selbst.

Im Hattersheimer Stadtteil Eddersheim wurden jetzt 12 Boxen errichtet. Die Farbtöne sind aus der natürlichen Umgebung ausgewählt und sollen sich so in das direkte Umfeld integrieren. Zudem wurde eine Dachbegrünung umgesetzt, so dass zum einen die Hitzeentwicklung verringert wird und zum anderen Bienen etwas zum Naschen finden, denn es wurde Bienenweide gepflanzt.

Darüber hinaus wurden die in die Jahre gekommenen Abstellanlagen renoviert und die alten Fahrradständer gegen moderne „Fahrradparker“, an denen der Rahmen angeschlossen werden kann, ersetzt. Die Gesamtkosten belaufen sich
auf rund 20.000 Euro.

„Mit dem Fahrrad zu einer ÖPNV-Haltestelle zu fahren und anschließend mit dem Zug weiterzufahren ist oftmals die schnellste und umweltfreundlichste Art, um in unserem Ballungsraum zur Arbeit zu kommen“, sagt der Erste Beigeordnete und Mobilitätsdezernent des Regionalverbands FrankfurtRheinMain Rouven Kötter. Er ermuntert auch andere Kommunen, bei ähnlichen Interessenslagen auf den Verband zuzugehen. „Ich freue mich sehr, dass wir abermals einer Verbandskommune beim Ausbau der Fahrradinfrastruktur helfen konnten. Der Regionalverband Frankfurt-RheinMain versteht sich als Dienstleister für seine Mitgliedskommunen. Wir wollen auch in Zukunft Unterstützung leisten und – wenn möglich – Fördergeld für unsere Region einwerben.“

Bürgermeister Klaus Schindling freut sich sehr darüber, dass „wir mit Unterstützung des Regionalverbands FrankfurtRheinMain in Eddersheim nun 12 Fahrradboxen zur Verfügung stellen können. Unsere Bürgerinnen und Bürger haben sehr positiv auf die neue sichere Abstellmöglichkeit reagiert. Viele haben schon lange darauf gewartet und konnten nun direkt nach Fertigstellung bereits eine Fahrradbox anmieten.“

„Perspektivisch wollen wir auch in Hattersheim weitere Fahrradboxen installieren. Dafür sind aber weitere Planungsschritte und Absprachen mit der Deutschen Bahn notwendig, die noch einige Zeit in Anspruch nehmen werden“, erwartet Bürgermeister Klaus Schindling.

Betreuung in Kindertagesstätten: Aktualisierte Verordnung liegt vor

Es liegt eine aktualisierte Verordnung des Landes Hessen vor, die Neuerungen für den Bereich der Kindertagesstätten beinhaltet. Danach besteht gemäß der Zweiten Verordnung zur Bekämpfung des Corona-Virus vom 13. März 2020 weiterhin für alle Kinder ein Betretungsverbot von Kindertageseinrichtungen.

Neu ist, dass ab dem 25. Mai 2020 der Katalog der Personen erweitert wurde, für deren Kinder das Betretungsverbot nicht gilt:

  • Für Kinder, „für die ein Bescheid des zuständigen Sozialhilfeträgers über die Gewährung einer Maßnahmenpauschale nach der Vereinbarung zur Integration von Kindern mit Behinderung vom vollendeten ersten Lebensjahr bis zum Schuleintritt in Tageseinrichtungen für Kinder vom 1. August 2014 in der jeweils geltenden Fassung vorliegt“,
  • „für die durch das Betretungsverbot im Einzelfall für Eltern und Kinder eine vom zuständigen Jugendamt bescheinigte besondere Härte entsteht, die sich durch außergewöhnliche und schwerwiegende Umstände von den durch den Wegfall der regelhaften Betreuung allgemein entstehenden Härten abhebt.“ Ansprechpartner hierfür ist der Allgemeine Soziale Dienst des Jugendamtes des Main-Taunus-Kreises.

Ab dem 2. Juni 2020 gilt zwar weiterhin die Rücknahme des Betretungsverbotes für Kinder, deren Eltern zu den berufsrelevanten Gruppen gehören.

  • Künftig ist es jedoch erforderlich, dass beide Elternteile berufstätig sind.
  • Darüber hinaus ist es ab dem 2. Juni im Rahmen eines eingeschränkten Regelbetriebs grundsätzlich möglich freie Plätze zu vergeben, sofern dies im Rahmen der Betreuungskapazitäten möglich ist. Hierzu sollen Empfehlungen zu Hygienemaßnahmen folgen.

Dementsprechend werden alle Träger in den nächsten Tagen abwägen, ob bzw. wie viele Plätze unter den räumlichen Bedingungen und mit dem jeweils vorhandenen Personal vor Ort zur Verfügung gestellt werden können.

Kostenbeiträge
Wie bereits kommuniziert wurden die Kostenbeiträge sowie die Verpflegungspauschalen der kommunalen Einrichtungen (Kindertagesstätten und außerschulische Betreuung) für die Monate April und Mai zunächst nicht eingezogen. Dieser Regelung hatten sich auch die freien und kirchlichen Träger der Kindertagesstätten angeschlossen.

Es ist vorgesehen, ab dem Monat Juni für die derzeitigen Betreuungen in den Kitas wieder Kostenbeiträge, bezogen auf das Stadtgebiet von Hattersheim, zu erheben.

Eine abschließende Entscheidung zur Freistellung der Eltern von den Kostenbeiträgen und den Kosten für die Mittagsverpflegung wird zu gegebener Zeit durch die zuständigen politischen Gremien der Stadt Hattersheim am Main getroffen.

Vermessungsarbeiten auf dem Maindeich

Anfang März hat das Regierungspräsidium Darmstadt mit der Planung der Sanierung des Maindeichs in den Städten Hattersheim am Main und Flörsheim am Main begonnen.

Zu den vorbereitenden Arbeiten gehören auch Vermessungen, die zurzeit entlang des Deiches stattfinden. Gerade auch durch die aktuell bedingte starke Nutzung des öffentlichen Rad- und Spazierweges bittet die Stadtverwaltung um Verständnis für die Arbeiten und um Rücksichtnahme, wenn es zu kurzen Einschränkungen auf dem Weg kommt.

Internationales Fest wird abgesagt

Aufgrund der aktuellen Lage müssen auch in Hattersheim am Main alle größeren Veranstaltungen mit einer Personenzahl ab 100 Personen bis einschließlich 31. August 2020 abgesagt werden. Davon betroffen ist auch das für den 20. Juni 2020 geplante Internationale Fest.

Mit großem Bedauern haben der Ausländerbeirat und Bürgermeister Klaus Schindling beschlossen, das Internationale Fest abzusagen. Sie hoffen, dass das Fest im kommenden Jahr umso schöner wird.

Okrifteler Fähre ist in die Saison gestartet

Ausflügler können mit der „Okriftel“ wieder nach Kelsterbach übersetzen. Seit 21. Mai ist die Okrifteler Fähre wieder im Einsatz - an Wochenenden und Feiertagen zwischen 10 und 20 Uhr. Fahrräder, Mofas, Kleinkrafträder, Hand- und Kinderwagen können mitgenommen werden. Anlagestelle ist wie immer am Bootshaus an der Jahnallee in Okriftel. Es ist generell zu beachten, dass bei starkem Regen keine Fahrten stattfinden.

Aufgrund der durch Corona bedingten Einschränkungen dürfen sich – neben dem Fährmann - noch maximal 6 weitere Personen gleichzeitig auf der Fähre befinden Dadurch können an publikumsstarken Tagen Wartezeiten entstehen. Hier weist Bürgermeister Klaus Schindling noch einmal darauf hin, dass die Abstands- und Hygieneregeln zwischen den Wartenden unbedingt einzuhalten sind. Zudem gilt auf der Fähre Maskenpflicht. „Es war mir besonders wichtig, dass wir trotz der zurzeit schwierigen Umstände die Fährverbindung für Spaziergänger*innen und Radfahrer*innen zwischen Okriftel und Kelsterbach wieder anbieten können“, freut sich Bürgermeister Klaus Schindling.

Die Ticketpreise sind gegenüber dem Vorjahr gleichgeblieben und betragen für Erwachsene und Kinder ab zwölf Jahren 0,70 €, für Kinder von vier bis einschließlich elf Jahren 0,50 €. Kinder unter vier Jahren werden kostenfrei befördert. Die Mitnahme von Fahrrädern, Mofas, Hand- und Kinderwagen sowie Kleinkrafträdern bis zu 50 cm³ u. ä. kosten jeweils 0,30 € mehr.

Ab 25. Mai sind die Hattersheimer Trauerhallen wieder geöffnet

Die jüngste Verordnung der Hessischen Landesregierung zur Bekämpfung des Corona-Virus erlaubt seit kurzem, dass Zusammenkünfte im Rahmen von Trauerfeierlichkeiten und Bestattungen wieder zulässig sind.

So können auf den städtischen Friedhöfen ab Montag, 25. Mai 2020, auch wieder die Trauerhallen für Trauerfeiern genutzt werden. Wie in Geschäftslokalen ergeben sich Einschränkungen hier aus der Größe der Räume: Je fünf Quadratmeter Fläche darf sich eine Person in der Halle sitzend aufhalten. Daraus ergeben sich für:

  • die Trauerhalle in Hattersheim: 18 Personen
  • die Trauerhalle in Okriftel: 20 Personen und
  • die Trauerhalle in Eddersheim: 19 Personen.

Es gelten jedoch strenge Abstands- und Hygieneregelungen:

  • Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen Personen, ausgenommen zwischen Angehörigen eines Hausstandes, sofern keine geeigneten Trennvorrichtungen vorhanden sind.
  • Keine Gegenstände, wie beispielsweise Stifte am Kondolenzbuch zwischen Personen, die nicht einem gemeinsamen Hausstand angehören, entgegengenehmen und anschließend weiterreichen.
  • Geeignete Hygienekonzepte entsprechend den Empfehlungen des Robert Koch-Instituts zur Hygiene, Steuerung des Zutritts und der Vermeidung von Warteschlagen.
  • Gut sichtbare Aushänge zu den erforderlichen Abstands- und Hygienemaßnahmen.

Unabhängig davon gelten die bekannten Grundregeln des Infektionsschutzes. Es wird zudem empfohlen, eine Mund-Nase-Bedeckung zu tragen.

Die Stadt Hattersheim am Main hat entsprechende Vorkehrungen getroffen und bittet die Hinterbliebenen und Gäste, die bestehenden Regelungen in den Trauerhallen zu beachten.

Aufgrund der Abstandsgebote sind die Sitzplatzkapazitäten der Trauerhallen sehr stark eingeschränkt. Vor diesem Hintergrund bittet die Stadt Hattersheim am Main die Bestattungsunternehmen und Hinterbliebenen darauf hinzuwirken, dass Beisetzungen und Trauerfeiern nach wie vor im engsten Familienkreis stattfinden.

Stadtbücherei und KulturCenter freuen sich auf Besucher*innen

Erster Stadtrat und Kulturdezernent Karl Heinz Spengler freut sich, dass die Stadtbücherei und das KulturCenter wieder öffnen: „Alle notwendigen Maßnahmen zur Umsetzung der Hygiene- und Abstandsregeln konnten nun erledigt werden, so dass wir ab Dienstag, 26. Mai, um 10 Uhr die Einrichtungen für die Besucher*innen wieder freigeben können. Ich selbst werde anwesend sein, um die ersten Gäste zu begrüßen.“

Die Stadtbücherei und das KulturCenter werden bis auf Weiteres an zwei Tagen öffnen, und zwar dienstags von 10 bis 13 Uhr und donnerstags von 15 bis 18 Uhr.

Weiterlesen …

Fitnessgeräte laden zum Trainieren im Freien

Seit kurzem sind die neuen Fitnessgeräte am Okrifteler Wäldchen (hinter dem Festpavillon) montiert und stehen den Sportbegeisterten jeden Alters für ihre Übungen zur Verfügung.

Bürgermeister Klaus Schindling wurde vor gut zwei Jahren von Okrifteler Bürgerinnen angesprochen, die sich Seniorenfitnessgeräte in der Mainanlage Okriftel wünschten. Klaus Schindling nahm die Anregung gern auf und veranlasste, dass 15.000 € für das Projekt im städtischen Haushalt eingestellt wurden.

Die AWO Main-Taunus fand die Idee so gut, dass sie entschied, die Einnahmen aus dem Stadtlauf 2019 für die Anschaffung weiterer Outdoor-Fitnessgeräte zu spenden. Die Rekordbeteiligung mit 742 Läuferinnen und Läufern sorgte auch in finanzieller Hinsicht für Freude bei den Organisatoren. So konnte die AWO Main-Taunus 7.420 € für die Anschaffung der Fitnessgeräte beisteuern. Damit konnten insgesamt 5 Geräte gekauft und installiert werden.

AWO veranstaltet virtuellen Stadtlauf

Der diesjährige AWO Stadtlauf kann aufgrund der Corona Pandemie nicht in gewohnter Form stattfinden. Nichtsdestotrotz möchte die Arbeiterwohlfahrt auch dieses Jahr allen Sportbegeisterten die Möglichkeit geben, für den guten Zweck zu laufen.

Es wird deshalb einen VirtualRun geben. Die Anmeldung erfolgt online unter https://www.awo-main-taunus.de/aktiv-werden/stadtlauf/2020/anmeldung/. In der Bestätigungsmail erhalten die Teilnehmenden einen Link, mit dem die gelaufene Zeit gemeldet werden kann. Die Zeiterfassung macht jede*r Teilnehmer*in selbst, entweder per Laufuhr oder Handy. Nach der Teilnahme sind dann die Urkunden unter https://my.raceresult.com/152904/participants?lang=de abrufbar.

Wann? Vom 1. Juni bis 28. Juni 2020
Wo? Frei wählbare Strecke

Jede*r läuft so viele Kilometer, wie er/sie will und kann. In diesem Jahr werden keine festen Startgebühren erhoben. Die freiwilligen Spenden werden in wieder zu 100 % für die Anschaffung von Outdoor Fitnessgeräten in Okriftel verwendet.

Bei Fragen wenden sich Interessierte an das AWO Stadtlauf-Team unter Tel: 06190 - 93 56 80 oder per E-Mail: stadtlauf@awo-main-taunus.de

Vorbereitungen zur Freigabe von Sportstätten und öffentliche Einrichtungen laufen

Die Hessische Landesregierung hat am Donnerstag, 7. Mai 2020 beschlossen, dass auch die Sportstätten sowie städtische Einrichtungen im Kulturbereich wieder öffnen dürfen.

So soll Sport ab dem 9. Mai wieder möglich sein – im Freien sowie in Sport- und Turnhallen. Das gilt für alle Sportarten, sofern sie mit Mindestabstand und kontaktfrei stattfinden.

Im Vorfeld zur Wiederaufnahme des Vereinssports (Mannschaftssports) muss der Stadtverwaltung Hattersheim unbedingt ein entsprechendes Hygienekonzept sowohl für städtische Sportstätten als auch Sporthallen bzw. -anlagen des Main-Taunus-Kreises zur Genehmigung vorgelegt werden. Hilfestellungen und Vorgaben zu den jeweiligen Hygienevorschriften geben die zuständigen Hessischen Sportverbände.

Über die Nutzungsfreigabe der kreiseigenen Schulsporthallen und -anlagen entscheidet der Main-Taunus-Kreis als Eigentümer in Absprache mit den Kommunen.

„Ich freue mich, dass wir die städtischen Sportstätten für unsere Vereine wieder zur eingeschränkten Nutzung freigeben können. Zu Ihrer eigenen Sicherheit müssen Umkleidekabinen, Duschen und Waschräume bis auf Weiteres aber leider gesperrt bleiben“, erläutert Bürgermeister Klaus Schindling die Entscheidung der Landesregierung.

Auch die städtischen Einrichtungen dürfen wieder geöffnet werden. Allerdings müssen hierbei wichtige Voraussetzungen erfüllt und die Abstands- und Hygieneregeln zu jeder Zeit eingehalten werden können. „Um die Sicherheit der Nutzer zu gewährleisten, arbeiten wir derzeit mit Hochdruck an der Erstellung verschiedener Konzepte für jede einzelne Räumlichkeit in den städtischen Einrichtungen, wie z. B. Haus der Vereine, Alter Posthof oder Begegnungszentrum. Sobald die Nutzungskonzepte vorliegen, werden wir Sie über das weitere Vorgehen informieren. Bis dahin müssen die Einrichtungen noch geschlossen bleiben“, bittet Bürgermeister Klaus Schindling noch um etwas Geduld.

„Wer liefert was?“ - Neues Webportal für Liefer- und Abholservice

Die mit der Corona-Pandemie verbundenen Einschränkungen haben dazu geführt, dass sich bei vielen Unternehmen die Existenzgrundlage dramatisch verschlechtert hat. Gleichermaßen hat sich auch das Einkaufverhalten von großen Bevölkerungsteilen rapide verändert. Der Online-Handel boomt stärker denn je, ebenso wie Möglichkeiten von Liefer- und Abholservices. Für die Bevölkerung fehlt es jedoch oftmals an Informationen darüber, welche Unternehmen vor Ort überhaupt einen Liefer- und Abholservice anbieten. Die Hattersheimer Wirtschaftsförderung hatte dies zum Anlass genommen, ein eigenes Webportal ins Leben gerufen wurde. Unter dem Link https://hattersheim.lieferservice.jetzt/ werden Angebote für einen Liefer- und Abholservice gebündelt dargestellt.

Weiterlesen …

Vorbestell-Service der Stadtbücherei Hattersheim

In Anlehnung an die Infektionsschutzempfehlungen für Öffentliche Bibliotheken des Hessischen Ministeriums für Wissenschaft und Kunst ist es nötig, in der Stadtbücherei bestimmte bautechnische Maßnahmen umzusetzen, damit die Einrichtung wieder für das Publikum zugänglich gemacht werden kann. Die Stadt Hattersheim arbeitet mit Hochdruck daran, die Vorgaben gewissenhaft umzusetzen, um die Bedingungen in der Stadtbücherei für die Nutzerinnen und Nutzer, aber auch für die Beschäftigten unter den gegebenen Umständen sicher und angenehm zu gestalten. Damit die Hattersheimer*innen aber nicht länger auf Medien verzichten müssen, wird ein Vorbestell-Service angeboten:

Bis zu fünf Medien können per Mail an vorbestellungen@hattersheim.de oder telefonisch unter 06190 970-280 geordert werden (bis 12 Uhr am Vortag können Vorbestellungen berücksichtigt werden). Die Nutzerinnen und Nutzer können bei der Vorbestellung noch drei Alternativen angeben, falls von den fünf gewünschten Medien nicht alle verfügbar sein sollten.

Die Bestellungen werden in Tüten verpackt, mit Vor- und Nachnamen beschriftet und können donnerstags in der Zeit von 15 bis 18 Uhr und dienstags in der Zeit von 10 bis 13 Uhr gegen Vorlage der LeseCard oder des Personalausweises bei der Stadtbücherei abgeholt werden. Der Vorbestell-Service startet ab sofort, der erste Abholtag ist Donnerstag, 7. Mai.

Bautagebuch Erneuerungsarbeiten Südring

Bürgermeister Klaus Schindling ist es ein sehr wichtiges Anliegen, alle Betroffene sowie alle Interessierte bezüglich der Bauarbeiten des Südrings auf einem aktuellen Kenntnisstand zu halten.

Nähere Informationen erhalten Sie im Bautagebuch zur Erneuerung des Südrings.

Erzieher*innen gesucht!

Informationen zu den einzelnen Stellen und den Bewerbungsverfahren gibt es hier.

Bilder: Andrea Kreusch

Rathausgezwitscher: Hattersheim in den sozialen Netzwerken

Twittern und posten, das sind seit 1. September gängige Begriffe im Hattersheimer Rathaus. Die Stadt Hattersheim am Main ist in den sozialen Netzwerken facebook und twitter (#MainHattersheim) aktiv.