Auf dem Hattersheimer Abhol- und Lieferservice-Portal finden Sie alle Angebote.

______________________________________________________________________________________________________________

Über den Link https://hattersheim-testet.de können Sie einen Termin für einen kostenlosen Corona Schnelltest beim Drive-In-Testzentrum auf dem Parkplatz am Karl-Eckel-Weg in Hattersheim vereinbaren.

_________________________________________________________________________________________________________________________________

Neuer Grundkurs für die Kindertagespflege im Main-Taunus-Kreis

Der Main-Taunus-Kreis bietet einen neuen Kurs zur Qualifizierung für Tagesmütter und Tagesväter an, der im Oktober oder November beginnen soll. Das genaue Datum wird noch bekanntgegeben.

Wer mit Kindern einen Großteil des Alltags verbringt, der wird zu deren Bezugs- und Vertrauensperson und übernimmt gleichzeitig eine wichtige Aufgabe bei der Bildung und Erziehung dieser Kinder. Diese Herausforderung bedarf der Vorbereitung.

Eine Pflegeerlaubnis benötigt, wer Kinder:

  • außerhalb ihrer Wohnung
  • länger als drei Monate
  • für mehr als 15 Stunden wöchentlich
  • und gegen Entgelt betreut.

Tagespflegepersonen arbeiten selbstständig, bestimmen selbst den Umfang ihrer Tätigkeit und begleiten vor allem Kinder unter drei Jahren in ihrer Entwicklung - in Zusammenarbeit mit den Eltern und dem Kreis. Die meisten Tagesmütter und -väter betreuen die Kinder in der eigenen Wohnung, einige haben aber auch Räume gemietet oder kommen in den Haushalt der Kinder.

Derzeit gibt es im Main-Taunus-Kreis 112 aktive Tagespflegepersonen, die sich um insgesamt 470 Kinder kümmern. Alle beim Kreis registrierten Tagespflegepersonen besitzen eine offizielle Pflegeerlaubnis. Sie haben ein Bewerbungsverfahren und eine Qualifizierung absolviert und verpflichten sich zur ständigen Weiterbildung. Sie werden fachlich beraten, bei der Vermittlung von Plätzen unterstützt und erhalten finanzielle Förderungen.

Der Kurs umfasst zwei Teile: Über neun Monate findet in 160 Lerneinheiten die Vorbereitung auf die Kindertagespflege statt. Danach schließen sich weitere 156 Unterrichtsstunden begleitend zur Tagespflege an. Die Qualifizierung ist den Angaben zufolge bundesweit anerkannt.

Wer sich für die Kindertagespflege qualifizieren möchte, kann sich nach Angaben des Kreisbeigeordneten Johannes Baron bis zum 31. Juli bewerben.

Am Anfang steht immer eine persönliche Beratung zu den Anforderungen der Kindertagespflege, zum Bewerbungsverfahren, der Qualifizierung und den finanziellen Förderungen. Nähere Informationen über die Arbeit in der Kindertagespflege oder zur Bewerbung bietet der Fachdienst Tagesbetreuung für Kinder im Jugendamt unter der Telefonnummer 06192 201-1519 oder per E-Mail an sybille.seelbach@mtk.org.

Spielplatz Südring vorübergehend gesperrt

Die Kletterspinne und das Reck auf dem Spielplatz am Südring 16 a-e müssen ab sofort gesperrt werden. Grund dafür ist eine dringend erforderliche Feuerwehrzufahrt, die aufgrund des letzten Bauabschnittes der Südring Sanierung errichtet werden muss.

Die Sperrung des Spielplatzes ist bis zum Ende der Bauphase nötig, das für ca. September 2021 geplant ist. Die Stadtverwaltung Hattersheim bittet alle Betroffenen um Verständnis für diese Einschränkung.

Altmünstermühle bietet Online-PC-Club für Hattersheimer Senior*innen an

Das PC-Team des Seniorenzentrum Altmünstermühle lädt ein:

Am Dienstag, den 18.05.2021 von 14:30 bis 16:00 Uhr findet der nächste Online-PC-Club statt. Thema: „Nützliche Apps rund um Hattersheim“

Das Wort App ist die Kurzform des englischen Wortes „Application Software“ und bezeichnet somit im weitesten Sinne kleinere Anwendungsprogramme auf Computern, Smartphone und Tablets, die für die verschiedensten Zwecke eingesetzt werden und den Funktionsumfang eines Gerätes erweitern.

Der PC-Trainer Karl-Heinz Kempf erläutert nützliche Apps rund um Hattersheim, wie

  • Stadtapp Hattersheim am Main
  • Hattersheimer Abfall-APP
  • Kartwarn (Katastrophenwarndienst)
  • Das Örtliche (Was gibt es in der Stadt?)

Die verschiedenen Apps bieten für Hattersheimer*innen viele Informationen über ihre Heimatstadt oder auch Hinweise auf aktuelle Veranstaltungen. Zudem kann der Abfallkalender eingesehen werden oder nach bestimmten Einrichtungen, wie Tankstellen, Restaurants, Apotheken in der Nähe gesucht werden.

Darüber hinaus erfahren die Teilnehmer*innen im Online-PC-Club auch, wie sie die Apps im Netz finden, installieren und bedienen.

Neben dem Online-PC-Club, der einmal im Monat stattfindet, gibt es jeden Montag von 10:00 bis 11:30 Uhr eine Online-PC-Sprechstunde, die bei Fragen rund um den Umgang mit den digitalen Medien Hilfe bietet. Die PC-Sprechstunde die jeweils am Tag vor dem Termin für den Online-PC-Club liegen würde, findet nicht statt.

Für die Teilnahme an dem PC-Club können Interessierte sich zunächst im Büro der Altmünstermühle telefonisch 06190 970 255 oder per E-Mail altmuenstemuehle@hattersheim.de anmelden.

Die Teilnehmer*innen erhalten daraufhin per E-Mail einen Zugangslink und Code für die Videokonferenz am Tag des Online-PC-Clubs. Das PC-Team unterstützt alle Neulinge bei (technischen) Fragen und Problemen rund um die Teilnahme am Online-PC-Club.

Weitere Informationen erhalten Interessierte direkt bei den Mitarbeiter*innen der Altmünstermühle unter der Rufnummer Tel: 06190 970 255. Die Büro-Sprechzeiten sind: Mo., Di., Do., Fr. 9:00-11:00 sowie Mo. und Do. 13:30 bis 15:00 Uhr.

Festjahr „1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland“

Die Stadt Hattersheim am Main beteiligt sich mit einem bunten Programm

2021 wird bundesweit ein besonderes Jubiläum begangen: „1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland“. Auf das Jahr 321 wird ein Edikt des römischen Kaisers Konstantin datiert, in welchem die jüdische Gemeinde Kölns erwähnt wird. Es gilt als erster Beleg für die Existenz von jüdischen Gemeinden auf dem Gebiet des heutigen Deutschlands. Ein ganzes Jahr lang wird daher die Vielfalt jüdischen Lebens bundesweit gefeiert.

Die Stadt Hattersheim am Main und das KulturForum Hattersheim e. V. haben zum Festjahr ein vielfältiges Programm an Veranstaltungen zusammengestellt.

So wird am 10. Juli eine Führung durch die neue Dauerausstellung im Jüdischen Museum Frankfurt organisiert. Darüber hinaus findet am 3. September im Rahmen der „Serenade um 7ieben“ im Innenhof des Nassauer Hofes ein Konzert des „Duos Doyna“ statt. Bekannt sind die Künstler für ihre mitreißenden Klezmer-Melodien, welche sie mit Elementen des Jazz, mit Rock und Funk verbinden.

Die Stadtbücherei präsentiert am Abend des 30. Septembers eine spannende Lesung: Barbara Bišický-Ehrlich wurde als Tochter tschechisch-jüdischer Emigranten in Deutschland geboren und ist hier aufgewachsen. In ihrer Familienchronik „Sag, dass es dir gut geht“ berichtet sie vom alltäglichen Judenhass in der vom Deutschen Reich besetzten Tschechoslowakei sowie von der Verfolgung und Ermordung von Familienangehörigen in nationalsozialistischen Lagern.  

Am Nachmittag des 13. Oktobers laden das Stadtteilbüro und die Stadt Hattersheim am Main zu einem besonderen kulinarischen Erlebnis ein. Im Rahmen des „Bistros“ im Südringtreff werden Speisen aus der „jüdischen Küche“ angeboten, einer vielfältigen Küche, von all den Ländern beeinflusst, in welchen Juden lebten und leben. Darüber hinaus organisiert die Stadt im Oktober eine Online-Veranstaltung im Rahmen des Begegnungs-Projektes „Meet a Jew“ des Zentralrates der Juden in Deutschland.

In Kooperation mit dem Main-Taunus-Kreis präsentiert die Stadt Hattersheim am Abend des 9. Novembers das Theaterstück „remembeRING“ (Theater La Senty Menti). Anhand der Geschichte eines Ringes, über dessen Weg vom KZ Auschwitz nach Tel Aviv, berichtet die Theatermacherin und Schauspielerin Liora Hilb über die Historie ihrer eigenen Familie. Sie nimmt dabei Bezug auf familiäre Überlieferungen und zugleich auf Gespräche mit Jugendlichen über ihre Sicht auf den Holocaust und auf das jüdische Leben im heutigen Deutschland.

Den Abschluss des Veranstaltungsangebotes bildet am 17. November eine Fahrt für Kinder und Jugendliche ab 8 Jahren in das Jüdische Museum Frankfurt/ Museum Judengasse. Im Rahmen der KulturWerkstatt organisiert das KulturForum Hattersheim e. V. den Besuch des Workshops „Alles koscher – oder was?“. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer lernen hier viele unterschiedliche religiöse Vorschriften und Bräuche zum Thema „Essen“ kennen.

Aufgrund der Auswirkungen der Corona-Pandemie können alle Veranstaltungen nur unter Vorbehalt geplant und unter Berücksichtigung der zum jeweiligen Zeitpunkt gültigen Bestimmungen durchgeführt werden. Informationen über Termine, zum Ablauf von Veranstaltungen und zu Anmeldeverfahren können daher erst kurzfristig unter https://www.hattersheim.de/JLID bekanntgegeben werden. Ansprechpartnerin bei Rückfragen ist Anja Pinkowsky vom Hattersheimer Stadtarchiv, E-Mail: stadtarchiv@hattersheim.de, Telefonnummer: 06190 9266269.

Logo: Verein „321-2021: Jüdisches Leben in Deutschland e. V.“

Hattersheimer Ferienspiele gastieren in den jeweiligen Grundschulen

In diesem Jahr lautet das Motto „Spiel und Spaß im Stadtteil“

Die diesjährigen Ferienspiele für Grundschulkinder finden vom 19. bis 30. Juli 2020, vorbehaltlich der zu diesem Zeitpunkt geltenden Verordnungen des Landes Hessen, statt und stehen unter dem Motto: „Spiel und Spaß im Stadtteil“.

Passend dazu finden die Ferienspiele in den jeweiligen Grundschulen der Kinder statt.

Die Kinder werden auf diese Weise in kleineren Gruppen betreut, sodass sich das diesjährige Konzept der Ferienspiele den aktuellen pandemiebedingten Kontakt- und Hygienebeschränkungen anpasst. Das Programm ist an jeder Schule in etwa gleich.

Die Kinder werden montags bis freitags von 09.00 Uhr bis 16.00 Uhr betreut. Mittagessen und Getränke sind im Preis von 240,00 Euro für das erste Kind und 210,00 Euro für jedes weitere Geschwisterkind enthalten. Weitere Ermäßigungen sind auf Anfrage möglich.

Das Anmeldeformular wird ab heute durch die Schulen mit der „Ranzenpost“ an die Kinder verteilt und steht außerdem hier zum Download bereit.

Für die Jugendlichen der weiterführenden Schulen werden wie auch im letzten Jahr in der ersten Ferienwoche Jugend-Kreativ-Tage angeboten. Das Programm wird Ende Juni auf der Homepage der Stadt Hattersheim am Main veröffentlicht.

Erster Stadtrat Karl Heinz Spengler und Bürgermeister Klaus Schindling freuen sich, dass trotz der aktuellen Lage die Ferienspiele aller Voraussicht nach stattfinden können. „Wir sind zuversichtlich, dass sich das Pandemiegeschehen in den kommenden Monaten günstig entwickelt und so der Durchführung der Ferienspiele auch in diesem Jahr nichts im Wege stehen wird. Ein Alternativprogramm, wie im letzten Jahr, das bei den Kleinen und großen Hattersheimerinnen und Hattersheimern gut ankam, ist im anderen Fall natürlich ebenfalls denkbar“, so beide unisono.

875-jähriges Jubiläum des Stadtteils Eddersheim erneut verschoben

Schweren Herzens wurden die Feierlichkeiten „875 Jahre Eddersheim“ im letzten Jahr aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt. Seinerzeit bestand noch Hoffnung auf das Nachfeiern in diesem Jahr. Jedoch lässt das das aktuelle Pandemiegeschehen leider nicht zu. Aus diesem Grund wird die Festwoche zum
875-jährigen Bestehen Eddersheims erneut auf das nächste Jahr verschoben.

„Es ist für mich eine Herzensangelegenheit, dieses besondere Fest nicht abzusagen, sondern zu gegebener Zeit nachzuholen. Wir müssen seit langem auf sehr viele schöne Dinge verzichten, deswegen ist Entfall keine Option für mich. Wir feiern das Jubiläum Eddersheims auf jeden Fall“, sagt Bürgermeister Klaus Schindling optimistisch.

Um die Wartezeit auf die Jubiläumsfeierlichkeiten etwas zu verkürzen hat sich die Stadtverwaltung etwas Besonderes überlegt. Die druckfrische Festschrift „875 Jahre Eddersheim“ wird nicht wie üblich verkauft, sondern kostenlos an alle Interessierten ausgegeben.

Jede*r der gerne eine Festschrift möchte, meldet sich beim KulturCenter Hattersheim per E-Mail unter kartenservice@kulturforum.de oder telefonisch während der Telefonsprechzeiten unter 06190 979156. Diese sind aktuell: Dienstag von 16 bis 19 Uhr, Mittwoch von 10 bis 13 Uhr und 15 bis 18 Uhr, Donnerstag 15 bis 18 Uhr sowie Freitag von 10 bis 13 Uhr. Die über diese Wege bestellten Exemplare können zum einen am Bücherfenster der Stadtbücherei Hattersheim (Dienstag 10 bis 13 Uhr und Donnerstag 15 bis 18 Uhr) abgeholt werden oder aber auch gerne im Ausnahmefall per Post zugeschickt werden.

„Ich freue mich bereits heute auf die vielen Highlights und das Rahmenprogramm rund um das Fischerfest, die das Organisationteam mit den Vereinen erarbeitet hat. An dieser Stelle auch nochmals ein herzliches Dankeschön an alle, die sich bei den Planungen und der Umsetzung beteiligen. Ohne das ehrenamtliche Engagement der Vereine ist ein Fest in dieser Größenordnung nicht umsetzbar“, so Bürgermeister Klaus Schindling.

Öffnungszeiten Wertstoffhof an den Feiertagen im Mai und Juni

Die Stadtwerke Hattersheim informieren

Der Wertstoffhof in der Schützenstraße 2a ist um die Feiertage Christi Himmelfahrt, Pfingsten und Fronleichnam wie gewohnt samstags geöffnet.

An den Samstagen 15. Mai, 22. Mai und 5. Juni 2021 können Hattersheimer Bürgerinnen und Bürger in der Zeit von 9 Uhr bis 13 Uhr ihre Wertstoffe auf dem Hattersheimer Wertstoffhof abgeben.

Bundesregierung beschließt Erleichterungen für Geimpfte und Genesene

Neue Schutzmaßnahmen-Ausnahmeverordnung gilt seit 9. Mai

Die Bundesregierung hat die sogenannte COVID-19-Schutzmaßnahmen -Ausnahmenverordnung erlassen, die Ausnahmen und Erleichterungen für Geimpfte bzw. von der COVID-19-Erkrankung Genesene vorsieht. Bundestag und Bundesrat haben den Regelungen zugestimmt.

Bestimmte Einschränkungen, die das Infektionsschutzgesetz zur Eindämmung der Pandemie vorsieht, gelten seit dem 9. Mai für sie nicht mehr. Es geht darum, Eingriffe in Grundrechte, die nicht mehr gerechtfertigt sind, aufzuheben.

Als Grund für die neue Verordnung nennt die Bundesregierung die zunehmenden wissenschaftlichen Belege dafür, dass von Geimpften und Genesenen eine erheblich geringere Ansteckungsgefahr ausgeht.

Konkret bedeutet dies für Geimpfte und Genesene beispielsweise, dass Kontakt-beschränkungen für sie nicht mehr gelten. Auch nächtliche Ausgangsbeschränkungen nach dem Infektionsschutzgesetz entfallen für diese Personengruppen.

Über die aktuell geltenden Erleichterungen für Geimpfte und Genesene informiert die Bundesregierung unter: https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/coronavirus/erleichterungen-geimpfte-1910886

Dabei betont die Bundesregierung jedoch, dass die sogenannten „AHA“- Regeln nach wie vor ihre Gültigkeit haben: Geimpfte und genesene Personen müssen auch weiterhin eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen und Abstandsgebote einhalten. Hier gibt es keine Erleichterungen.

Für wen gelten die neuen Ausnahmeregelungen?

Geimpfte benötigen einen Nachweis für einen vollständigen Impfschutz (zum Beispiel den gelben Impfpass). Je nach Impfstoff sind ein oder zwei Impfungen für einen vollständigen Schutz nötig. Nach der letzten Impfung müssen mindestens 14 Tage vergangen sein und zusätzlich dürfen keine neuen Symptome einer möglichen Covid-19-Infektion auftreten. Dazu gehören Atemnot, neu auftretender Husten, Fieber und Geruchs- oder Geschmacksverlust.

Genesene müssen einen Nachweis für einen positiven PCR-Test (oder einen anderen Nukleinsäurenachweis) vorlegen, der mindestens 28 Tage und maximal sechs Monate zurückliegt. Auch hier gilt zusätzlich, dass die Freiheiten nur für Menschen ohne Covid-19-typische Krankheits-Symptome gelten.

Bürgermeister Klaus Schindling blickt positiv in die Zukunft: „Die neuen Maßnahmen bieten genesenen und geimpften Personen nun teilweise wieder Erleichterungen in vielen Bereichen des Alltags. Ich hoffe sehr, dass wir auf diesem ermutigenden Weg weiter voranschreiten können. Dennoch möchte auch ich Sie an dieser Stelle noch einmal bitten, Ihren Teil zur positiven Entwicklung beizutragen und wann immer nötig die bekannten Abstands- und Kontaktgebote einzuhalten.“

COVID-19-Schutzmaßnahmen-Ausnahmenverordnung (Stand 08.05.2021)

Bei bestimmten Inzidenzwerten gelten nun verbindliche Regelungen für ganz Deutschland. Einige Punkte wurden darüber hinaus auf Ebene der Bundesländer geregelt. So dürfen die Bundesländer auch schärfere Regeln erlassen, als sie das Infektionsschutzgesetz vorsieht.

Generell gelten die beschlossenen Maßnahmen automatisch in Kreisen, die den jeweilig festgelegtem Inzidenzwert an drei aufeinanderfolgenden Tagen überschreiten. Ab dem übernächsten Tag müssen die Regeln entsprechend umgesetzt werden. Das Gesetz tritt am Freitag in Kraft. Dabei sind rückwirkend bereits die Inzidenzen der drei letzten Tage ausschlaggebend. Sinkt im umgekehrten Fall der Inzidenzwert wieder für 5 Tage unter 100 können die Regeln - ebenfalls am übernächsten Tag - dort wieder aufgehoben werden.

„Wäldchestag“ und „Klassiker-Tage“ können auch in diesem Jahr nicht stattfinden

Durch die aktuelle pandemische Lage und die geltenden Verordnungen zur Bekämpfung des Corona-Virus müssen auch in diesem Jahr schweren Herzens leider sowohl der „Wäldchestag“ als auch die „Klassiker-Tage“ abgesagt werden.

Eine Verschiebung der beiden Festlichkeiten auf einen späteren Zeitpunkt ist aufgrund der aufwändigen Planung, die derzeit mit sehr viel Unsicherheit behaftet ist, nicht möglich.

Bürgermeister Klaus Schindling bedauert es sehr, dass die beiden beliebten Veranstaltungen auch in diesem Jahr nicht stattfinden können. „In Anbetracht der momentanen Lage ist die Wahrscheinlichkeit sehr gering, dass in nächster Zeit Veranstaltungseinschränkungen soweit aufgehoben werden, dass eine Durchführung von großen Feierlichkeiten, wie den Klassiker-Tagen oder dem Wäldchestag wieder möglich sind. Dennoch hoffe ich, dass sich die pandemische Lage weiterhin entspannt und so vielleicht kleinere Veranstaltungen, beispielsweise aus der Verantwortung des Kulturforums, noch in diesem Sommer durchgeführt werden können“, zeigt sich Bürgermeister Klaus Schindling zuversichtlich.

Laufaktion „Mainova bewegt die Region“ geht in die zweite Runde

Auch Hattersheim am Main beteiligt sich an der erfolgreichen Laufaktion „Mainova bewegt die Region“, die in diesem Jahr zum zweiten Mal stattfindet.

Ab dem 10. Mai 2021 laufen Groß und Klein wieder für einen guten Zweck. Über 5.200-mal wurden bei der Erstauflage im vergangenen Jahr die Laufschuhe geschnürt und gemeinsam mehr als einmal um die Welt gelaufen! Dieses Jahr soll die Aktion sogar noch größer werden. Neben den Bürgerinnen und Bürgern sind nun auch Kita-Kinder sowie Schülerinnen und Schüler herzlich eingeladen, für ihre Kita oder Schule zu laufen und diese damit ganz nach vorne zu bringen!

Egal ob Kita-Ausflug, gemeinsame Runden um den Sportplatz im Sportunterricht, Freizeitläufer oder Laufenthusiast: Vom 10. Mai bis zum 6. Juni zählt jede gelaufene Strecke. Die Belohnung: Mainova vergibt insgesamt 10.000 Euro Preisgeld, beispielsweise an die drei Kommunen, die im Aktionszeitraum die meisten Kilometer pro Einwohner erlaufen. Diese geben das Preisgeld dann vor Ort als Unterstützung an eine oder mehrere gemeinnützige Organisationen ihrer Wahl weiter. Auch die teilnehmenden Kindergärten und Schulen werden mit tollen Preisgeldern und Gewinnen prämiert.

Bürgermeister Klaus Schindling freut sich über das Engagement des regionalen Energiedienstleisters Mainova: „Besonders in der momentanen herausfordernden Zeit ist es wichtig, sich im Freien zu bewegen. Dass wir über diese Aktion zudem noch Preisgelder für unsere Einrichtungen gewinnen und so die wichtige Arbeit in Kitas, Schulen und anderen gemeinnützigen Organisationen unterstützen können, ist ein zusätzlicher Anreiz zur Teilnahme“, zeigt sich Bürgermeister Klaus Schindling optimistisch und ruft alle Hattersheimer*innen zum Mitmachen auf.

Auch Erster Stadtrat Karl Heinz Spengler ist begeistert, dass in diesem Jahr auch die Kitas und Schulen in das Programm mit aufgenommen wurden. „Damit können die Einrichtungen mit eigenen Aktionen teilnehmen und Preise gewinnen“, so Karl Heinz Spengler.

Der Mainova-Vorstandsvorsitzende Dr. Constantin H. Alsheimer sagt: „Als führender Energiedienstleister in Frankfurt Rhein-Main bewegen wir mit unserer Energie eine ganze Region. Jetzt laden wir die Menschen wieder ein, Kilometer für ihren Lieblingsort zu sammeln. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer tun sich selbst etwas Gutes und tragen damit auch zum Zusammenhalt innerhalb ihrer Kommune bei. Im gleichen Zuge unterstützen wir gemeinnützige Organisationen bei ihrer gesellschaftlich wertvollen Arbeit.“

Neben dem gemeinsamen Erfolg haben alle teilnehmenden Bürgerinnen und Bürger zusätzlich die Chance auf attraktive persönliche Preise. Zu gewinnen gibt es zehn Smartwatches sowie Wertgutscheine des Sportausstatters Outfitter.

Alle Informationen sowie die Teilnahmebedingungen für jede Gewinnerkategorie gibt es auf der Aktionswebsite www.mainovabewegtdieregion.de. Dort zeigt ein Kilometerzähler täglich die Fortschritte aller Kommunen, Schulen und Kindertagesstätten.

Vorübergehend neuer Standort für das Sondermüllfahrzeug in Hattersheim

Ab Mai 2021 wechselt das Sondermüllfahrzeug der RMA (Rhein-Main Abfall GmbH) vorübergehend seinen Standort in Hattersheim.

Erstmals am Samstag, 8. Mai 2021 ist das Sondermüllfahrzeug nicht mehr auf dem großen Parkplatz vor der Stadt- und Sporthalle im Karl-Eckel-Weg zu finden. Der neue Standort befindet sich direkt nebenan, und zwar auf dem kleineren Parkplatz am Jugendzentrum (ebenfalls Karl-Eckel-Weg).

Der Umzug ist notwendig, da sich derzeit auf dem großen Parkplatz vor der Sport- und Stadthalle aktuell das Corona-Testzentrum befindet.

Bei Fragen sind die Stadtwerke Hattersheim unter den Telefonnummern 06190 970-290 und 970-269 zu erreichen.

Auch der 6. AWO-Stadtlauf in Hattersheim wird ein virtueller Lauf

Stattfinden soll der Lauf in diesem Jahr in der Zeit vom 01. bis 30. Juni 2021. Wer mitmachen möchte, kann sich seit 23. April 2021 anmelden. Möglich ist dies auf der Internetseite der AWO-Main-Taunus. Die Organisatoren des Laufs, AWO-Geschäftsführer Oliver Schürmann und Kollegin Lisa Eszenyi stehen für Fragen rund um den virtuellen AWO-Stadtlauf per E-Mail  oder telefonisch unter der Telefonnummer 06190 93568-0 gerne zur Verfügung.

Zur Tradition des AWO-Stadtlaufs gehört auch, dass alle Startgebühren zu einhundert Prozent einem guten Zweck zur Verfügung gestellt werden. Auch in diesem Jahr werden keine festen Startgebühren erhoben, die Läuferinnen und Läufer können freiwillig spenden. War es im letzten Jahr die Finanzierung von Outdoor-Sportgeräten für den Okrifteler Fitness-Park, so soll in diesem Jahr das gesammelte Geld noch einmal dem Tierschutzverein Hattersheim zugutekommen.

„Testival“-Wertcoins können noch bis Ende Mai in Hattersheim und Flörsheim eingelöst werden

Im „Drive-in“-Testzentrum auf dem Stadthallen-Parkplatz am Karl-Eckel-Weg in Hattersheim haben alle Interessierten weiterhin die Möglichkeit, sich kostenlos auf das Corona-Virus testen lassen.

Im Rahmen der Aktion „Testival“ hatten alle Testwilligen einen Wertcoin im Wert von 5 Euro erhalten. Dieser kann bei den teilnehmenden Unternehmen in Hattersheim und Flörsheim noch bis Montag, 31. Mai 2021, eingelöst werden.

Die Listen der Unternehmen finden Sie hier:

Unternehmen in Hattersheim am Main
Unternehmen in Flörsheim am Main

Anrufsammeltaxi erweitert sein Angebot in Hattersheim

Streckenverlängerung unter anderem zwischen Sindlingen und Okriftel

Das Anrufsammeltaxi (AST) 837 hat seit dem 19. April seine Strecke verlängert. In Hattersheim fährt das Ruftaxi nun auch von der Haltestelle „Hessendamm“ bis zum Bahnhof. Die Fahrtzeiten sind auf die Fahrpläne der S-Bahnen sowie auf die Buslinien X17 und 833 abgestimmt.

Zusätzlich verkehrt das Anrufsammeltaxi in Sindlingen vom Friedhof über die Schlamm-Entwässerungs- und Verbrennungsanlage bis zum Okrifteler Rathaus. An der Haltestelle „Friedhof“ ist somit der Umstieg in die Buslinien 54 und M55 möglich.

Um das Anrufsammeltaxi zu nutzen, muss dieses mindestens 30 Minuten vor regulärer Abfahrt unter der AST-Rufnummer 06192 200 26 26 telefonisch angefordert werden.

An der Taktung der Fahrten ändert sich durch die Streckenerweiterung nichts. Das AST 837 verkehrt unter der Woche im halbstündlichen Rhythmus etwa ab 5 Uhr. An Samstagen starten die Fahrten um 7 und an Sonntagen ab 9 Uhr. Fahrtende ist jeweils gegen 23 Uhr.

Bürgermeister Klaus Schindling hat sich in einigen Gesprächen mit den zuständigen Verkehrsgesellschaften auch persönlich für die Erweiterung des Angebotes eingesetzt: „Es ist schön, dass wir für unsere Bürgerinnen und Bürger nun eine verbesserte Möglichkeit schaffen konnten, zur Hattersheimer S-Bahn-Station zu gelangen und dort die Zugverbindungen zu nutzen. Das gilt natürlich auch für den umgekehrten Weg. In Sindlingen können nun auch die Frankfurter Buslinien leichter erreicht werden.“

Weitere Informationen rund um das Anrufsammeltaxi finden interessierte Bürger*innen auf der Website des RMV unter: https://www.rmv.de/c/de/start/main-taunus/mobilitaet-im-mtk/das-ast

Bautagebuch Erneuerungsarbeiten Südring

Bürgermeister Klaus Schindling ist es ein sehr wichtiges Anliegen, alle Betroffene sowie alle Interessierte bezüglich der Bauarbeiten des Südrings auf einem aktuellen Kenntnisstand zu halten.

Nähere Informationen erhalten Sie im Bautagebuch zur Erneuerung des Südrings.

Erzieher*innen gesucht!

Informationen zu den einzelnen Stellen und den Bewerbungsverfahren gibt es hier.