Wer liefert was?

Auf dem Hattersheimer Abhol- und Lieferservice-Portal finden Sie alle Angebote.

______________________________________________________________________________________________________________

Digitalisierte Coronatests aus dem „Drive-in“

Kostenlose Testmöglichkeit für Hattersheimer Bürger*innen

Auf dem Parkplatz vor der Hattersheimer Stadthalle am Karl-Eckel-Weg entsteht ein Corona-Testzentrum, welches am kommenden Montag, 19. April seine Pforten öffnen soll.

Die Stadt Hattersheim am Main hat sich zur Umsetzung mit dem Flörsheimer Unternehmer Frederic Lanz (Preventim UG) zusammengeschlossen, der am Karfreitag in seiner Heimatstadt bereits mit einem solchen Testzentrum gestartet ist. Die Funktionsweise des Testzentrums in Hattersheim orientiert sich daher auch am bestehenden Angebot in Flörsheim.

Mittels eines „Drive-in“-Modells sollen Corona-Schnelltests am laufenden Band durchgeführt werden. Dabei können die Testwilligen aber nicht nur mit dem Auto oder anderen motorisierten Fahrzeugen, sondern auch zu Fuß oder mit dem Fahrrad zum Testzentrum kommen. Das Testzentrum ist täglich wochentags von 6:30 bis 20 Uhr und wochenends sowie feiertags von 8 bis 18 Uhr geöffnet.

Die Testung erfolgt durch geschultes Personal in einer Zeltstation an der frischen Luft. Die Kosten für die Schnelltests werden von der kassenärztlichen Vereinigung getragen. Dabei können sich alle Interessierten auf Wunsch auch mehr als einmal wöchentlich testen lassen.

Das Testvorgehen läuft vollständig digital automatisiert ab. Zunächst vereinbaren interessierte Bürger*innen online unter www.hattersheim-testet.de oder mittels einer zugehörigen App („chayns“) digital einen Termin. Termine können bis zu 72 Stunden im Voraus gebucht werden.
Personen, die kein eigenes Smartphone besitzen, können mit einem verwandten oder befreundeten Smartphone-Besitzer zu dessen Termin erscheinen und sich vor Ort bei der Anmeldung ebenfalls registrieren lassen.

Etwa 15-30 Minuten nach dem Test erhalten die Teilnehmer*innen ein digitales Testzertifikat direkt auf ihr Smartphone. Fällt der Test positiv aus, wird automatisch das zuständige Gesundheitsamt informiert.

Weitere Informationen rund um die „chayns“-App und das Vorgehen im Testzentrum erhalten interessierte Bürger*innen unter https://corona-pitstop.de/HäufigeFragen. Für alle weiteren Fragen rund um das Testvorgehen steht auch Frederic Lanz telefonisch unter 0175 5020 112 oder per Mail unter info@corona-pitstop.de zur Verfügung.

Bürgermeister Klaus Schindling freut sich über das neue Testangebot: „Es war uns wichtig, den Hattersheimer*innen eine weitere unkomplizierte Möglichkeit bieten zu können, um sich kostenlos testen zu lassen. Dies bietet uns eine weitere Chance, gemeinsam erfolgreich gegen die Pandemie vorgehen zu können.“

Foto: Sputnik GmbH

Lockdown in Hessen abermals bis 9. Mai verlängert

Schulbetrieb wird durch Teststrategie begleitet

Die Hessische Landesregierung hat über die weiteren Maßnahmen im Umgang mit der Pandemie informiert und die hessischen Verordnungen aktualisiert.

Insgesamt wurde eine Verlängerung der aktuell gültigen Maßnahmen bis zum 9. Mai bestimmt.

Zudem wurde das Eskalationskonzept angepasst, sodass es ab sofort bereits ab einer Inzidenz von 100 (statt wie bisher von 200) möglich ist, weitere Maßnahmen, wie Ausgangssperren, festzulegen.

Neue Bestimmungen für die Schulöffnungen nach den Osterferien

Änderungen der aktuellen Verordnungen betreffen vor allem den Schulbetrieb in Hessen. Anders, als geplant, wird es keine weiteren Öffnungen geben. Der Unterricht wird so fortgeführt, wie zuletzt vor den Osterferien: Die Jahrgangsstufen 1 bis 6 werden weiterhin im Wechselunterricht, die Jahrgänge ab Klasse 7 im Distanzunterricht und die Abschlussklassen im Präsenzunterricht beschult.

Zudem soll eine begleitende Teststrategie in den Schulen eingeführt werden. Für die Teilnahme am Präsenzunterricht ist ab dem 19. April ein negatives Testergebnis der Schülerinnen und Schüler sowie der Lehrkräfte notwendige Voraussetzung.
Die Testpersonen können dabei zwischen dem kostenfreien Bürgertest außerhalb der Schule oder den ebenfalls kostenfreien Antigen-Selbsttests, welche den Schulen vom Land zur Verfügung gestellten wurden, wählen. Die Tests dürfen nicht älter als 72 Stunden sein.
Alle Schülerinnen und Schüler, die keinen Test vorweisen können bzw. diesen nicht in der Schule machen, müssen zu Hause im Distanzunterricht beschult werden und können durch ihre Eltern, volljährige Schülerinnen und Schüler durch sich selbst von der Teilnahme an der Präsenzbeschulung schriftlich abgemeldet werden.

Die Abiturprüfungen finden wie geplant statt. Mit einem negativen Testergebnis können Prüflinge auch ohne Maske an den Prüfungen teilnehmen.

In den Kindertagesstätten gibt es weiterhin ein Testangebot für Erzieher*innen. Nach wie vor gilt der Appell, Kinder soweit möglich, daheim zu betreuen. Kindertagesstätten bleiben zwar generell weiterhin geöffnet. Es gilt jedoch ein besonderer Einrichtungsschutz, das heißt ein individuelles Betretungsverbot für Kinder mit Symptomen bzw. mit Kontaktpersonen im eigenen Hausstand, die einer Quarantäne unterliegen oder für die ein positives Testergebnis vorliegt.

Aktuell berät die Bundesregierung über eine Änderung des Bundes-Infektionsschutz-gesetzes, dessen konkrete Ausgestaltung derzeit noch unklar ist. Mit Inkrafttreten eines neuen, bundesweiten Gesetzes werden auch die hessischen Regelungen erneut angepasst.

Bürgermeister Klaus Schindling wirbt abermals für Verständnis: „Wir alle leben gemeinsam in diesen komplizierten Zeiten, in denen wir versuchen, mit den bestmöglichen Maßnahmen den Hindernissen, die sich uns in den Weg stellen, zu begegnen. Mir ist bewusst, dass die Regelungen für den einen oder anderen erhebliche Einschränkungen mit sich ziehen. Diese sind jedoch wichtig, damit wir alle zusammen der Pandemie hoffentlich bald ein Ende bereiten können.“

Aktuelle CokoBe-Verordnung
Corona-Einrichtungsschutzverordnung
Corona-Quarantäneverordnung

Gedenken an die Verstorbenen der Corona-Pandemie

Am Sonntag, 18. April 2021 soll im Rahmen eines nationalen Gedenktages an die Verstorbenen der Corona-Pandemie erinnert und gemeinsam getrauert werden.

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier richtet dazu um 13 Uhr im Konzerthaus Berlin am Gendarmenmarkt einen zentralen Gedenkakt im kleinsten Kreis aus, der unter anderem auch im öffentlich-rechtlichen Fernsehen übertragen wird.

Wie viele andere Städte und Kommunen möchte sich auch Hattersheim am Main im Rahmen der aktuellen Möglichkeiten dem Gedenken anschließen.

Als sichtbares Zeichen werden in Hattersheim sowie deutschlandweit an den öffentlichen Gebäuden die Flaggen auf Halbmast gehisst.

Ebenso soll im Rahmen der konstituierenden Sitzung der Hattersheimer Stadtverordnetenversammlung am 22. April eine Schweigeminute abgehalten werden.

Stadtverordnetenvorsteher Günter Tannenberger und Bürgermeister Klaus Schindling sind sich sicher: „Gerade in dieser schwierigen Zeit ist es wichtig, Anteil zu nehmen und Zusammenhalt zu demonstrieren. Wir kämpfen alle für ein gemeinsames übergeordnetes Ziel und müssen dabei die vor uns liegenden Hürden mit Entschlossenheit überwinden. Dabei dürfen wir nicht vergessen, was uns die letzten Monate abverlangt haben. Lassen Sie uns deshalb den Gedenktag nutzen und alle einen Moment innehalten, um für die Opfer dieser schlimmen Pandemie ein Zeichen zu setzen.“

Corona Schnelltest Möglichkeiten in Hattersheim am Main

Alle Bürgerinnen und Bürger haben einmal pro Woche kostenlos die Möglichkeit einen Test auf das Corona Virus zu machen, auch wenn Sie keine Symptome haben. Aktuell ist dies - mit Voranmeldung - an diesen Stellen in Hattersheim möglich:

Testzentrum ("Drive-in", ab 19. April, Smartphone wird benötigt!)
Parkplatz vor der Hattersheimer Stadthalle am Karl-Eckel-Weg
65795 Hattersheim am Main
Anmeldung online unter www.hattersheim-testet.de
Öffnungszeiten: täglich wochentags von 6 bis 20 Uhr und wochenends sowie feiertags von 8 bis 18 Uhr

Hausarztpraxis Claudia Prinz
Schillerring 23
65795 Hattersheim am Main
Telefon: 06190 6672

Dr. Stefan Heigenmooser (ab sofort nur für eigene Patient(inn)en)
Fröbelweg 4
65795 Hattersheim am Main
Telefon: 06190 2208
Telefax: 06190 933241
E-Mail: praxis@hausarzt-hattersheim.de

„Zusätzlich sind wir im Dialog mit weiteren Institutionen, Ärztinnen und Ärzten sowie Apotheken um weitere Testmöglichkeiten zu bieten“, so Bürgermeister Klaus Schindling.

Hier finden Sie eine Übersicht aller Testmöglichkeiten in Hessen:

Corona-Teststellen Hessen (corona-test-hessen.de)

Mit Eingabe der Postleitzahl von Hattersheim (65795) werden Ihnen alle Stellen (auch im Umkreis) angezeigt, die eine Testung auf das Coronavirus anbieten.

Aktuelle Baustellen in Hattersheim

Vollsperrung Stettiner Straße in Okriftel
Die Stettiner Straße in Okriftel wird von Dienstag, 6. April bis voraussichtlich Freitag, 23. April auf Höhe der Hausnummer 38 für den Gesamtverkehr voll gesperrt. Grund dafür ist die Errichtung eines Rohrgrabens für einen Gas-Hausanschluss. Der Gesamtverkehr wird in dieser Zeit umgeleitet.

Eddersheim: Sperrung der Bahnhofstraße in Fahrtrichtung Bahnhof
Am Dienstag, 20. April 2021 wird die Bahnhofstraße in Eddersheim von 7 bis 18 Uhr in Höhe der Hausnummer 2 (Ecke Neckarstraße) in Fahrtrichtung Bahnhof gesperrt und wird kurzzeitig zur Einbahnstraße.

Grund dafür sind Sanierungsarbeiten. Eine Umfahrung ist ausgeschildert.

Okrifteler Fähre bringt Ausflügler über den Main

Seit Ostern ist die Okrifteler Fähre wieder im Einsatz. Anlagestelle ist wie immer am Bootshaus an der Jahnallee in Okriftel, von wo aus man über den Main nach Kelsterbach schippern kann.

Aufgrund der durch Corona bedingten Einschränkungen dürfen sich – neben dem Fährmann - noch maximal 6 weitere Personen gleichzeitig auf der Fähre befinden Dadurch können an publikumsstarken Tagen Wartezeiten entstehen. Hier weist Bürgermeister Klaus Schindling noch einmal darauf hin, dass die Abstands- und Hygieneregeln zwischen den Wartenden unbedingt einzuhalten sind. Zudem gilt auf der Fähre Maskenpflicht. „Es ist mir wichtig, dass wir trotz der zurzeit schwierigen Umstände die Fährverbindung zwischen Okriftel und Kelsterbach auch in diesem Jahr wieder anbieten können“, freut sich Bürgermeister Klaus Schindling.

Fußgänger, Fahrräder, Mofas, Kleinkrafträder, Hand- und Kinderwagen können jeden Samstag, Sonntag und an Feiertagen in der Zeit von 10 bis 20 Uhr den Main überqueren. Es ist generell zu beachten, dass bei starkem Regen keine Fahrten stattfinden.

Die Ticketpreise sind gegenüber dem Vorjahr gleichgeblieben und betragen für Erwachsene und Kinder ab zwölf Jahren 0,70 €, für Kinder von vier bis einschließlich elf Jahren 0,50 €. Kinder unter vier Jahren werden kostenfrei befördert. Die Mitnahme von Fahrrädern, Mofas, Hand- und Kinderwagen sowie Kleinkrafträdern bis zu 50 cm3 u. ä. kosten jeweils 0,30 € mehr.

Ansprechpartnerin für Fragen ist Frau Regina Scheuer, Telefon: 06190 970-137, E-Mail: regina.scheuer@hattersheim.de.

Verein für Volksbildung sucht Kursleiter(in) für Hatha-Yoga

Der Verein für Volksbildung in Hattersheim sucht aktuell eine Kursleiterin bzw. einen Kursleiter für zwei bestehende Hatha-Yoga Sportgruppen. Trainingszeiten sind dienstags von 8:45 bis 10:00 Uhr und 10:15 bis 12:00 Uhr sowie mittwochs 18:15 bis 19:45 und 20:00 bis 21:30 Uhr.

Weitere Informationen erhalten Interessierte direkt beim Verein für Volksbildung unter der Telefonnummer 06190 979156 oder per E-Mail: vfvhattersheim@gmx.de.

Mit dem E-Scooter im Stadtgebiet mobil sein

Der führende Mikromobilitäts-Anbieter "Bird" hat eine erschwingliche und umweltfreundliche Mobilitätslösung nach Hattersheim gebracht. Seit kurzem kann man kurze Strecken im Stadtgebiet mit E-Scootern zurücklegen. Bird möchte damit einen Beitrag leisten, Städte und Gemeinden lebenswerter zu machen. Die Mikromobilität soll insbesondere dabei helfen, die erste und letzte Meile zu überbrücken und kurze Wege - die immer noch zu einem großen Teil mit dem Pkw zurückgelegt werden - zu verlagern.

Sicherheit hat für Bird höchste Priorität. Aus diesem Grund soll eine Reihe von Regeln sicherstellen, dass Bird einen positiven Beitrag zum Stadtverkehr leisten kann. Nutzer*innen müssen mindestens 18 Jahre alt sein und vor der ersten Fahrt ein Training mit Sicherheitshinweisen und Verhaltensregeln in der App absolvieren. Die Roller werden per GPS geortet, wodurch das Unternehmen die Fahrzeuge im Auge behalten und sicherstellen kann, dass sie korrekt gefahren und geparkt werden. Bird hat darüber hinaus mit der Stadt zusammengearbeitet, um etwa festzulegen, in welchen Bereichen der Stadt die Roller nicht geparkt werden dürfen.

Bürgermeister Klaus Schindling freut sich über das neue Angebot in Hattersheim: „Ich finde es prima, den Hattersheimer Bürgerinnen und Bürgern dieses smarte Fortbewegungsmittel anbieten zu können. Mir ist es sehr wichtig, gute Alternativen zum PKW-Verkehr speziell für kurze Wege im Stadtgebiet zu schaffen. Mit Bird haben wir einen Partner gefunden, der dieses Vorhaben in Hattersheim ermöglicht.“

So funktioniert Bird:

  • Bird-App auf dem Smartphone installieren und ein Kundenkonto erstellen.
  • Sicherheits-Tutorial in der App absolvieren, um mit der ersten Fahrt beginnen zu können.
  • App öffnen und Bird-Scooter auf der Karte suchen.
  • QR-Code auf dem Lenker des Bird-Scooters scannen, um ihn freizuschalten und die Fahrt zu beginnen.
  • Den Bird-Scooter am Ende der Fahrt außerhalb einer Parkverbotszone abstellen. Darauf achten, dass der Scooter sicher und rücksichtsvoll geparkt wird und keine anderen Verkehrsteilnehmer*innen einschränkt.
  • Ein Foto vom geparkten Bird-Scooter machen und die Fahrt in der App beenden.

Foto: Bird Rides Germany GmbH

Bautagebuch Erneuerungsarbeiten Südring

Bürgermeister Klaus Schindling ist es ein sehr wichtiges Anliegen, alle Betroffene sowie alle Interessierte bezüglich der Bauarbeiten des Südrings auf einem aktuellen Kenntnisstand zu halten.

Nähere Informationen erhalten Sie im Bautagebuch zur Erneuerung des Südrings.

Erzieher*innen gesucht!

Informationen zu den einzelnen Stellen und den Bewerbungsverfahren gibt es hier.