Erfolgreiche Kick-Off-Veranstaltung des Taunus Innovation Campus e.V.

Veranstaltung zieht als digitales Event auch auf Youtube viele Zuschauer an

Am 16. September fand in den neuen Räumlichkeiten des Vereins „Taunus Innovation Campus e. V.“ (TIC) in der Schulstraße in Hattersheim, unter Einhaltung der Hygienevorschriften, eine Kick-Off-Veranstaltung zur Einführung des Vereins statt. Unter dem Leitgedanken „Digitale Metropolregion“ wurden der am 31. August 2020 neugegründete Verein sowie dessen Konzepte und Ziele vorgestellt.

Der Einladung waren vor Ort aufgrund des strengen Hygienekonzeptes etwa 80 geladene Gäste gefolgt, darunter unter anderem viele hochrangige Vertreter aus Politik (beispielsweise auch aus dem hessischen Landtag), wie auch Wirtschaft und Bildung. Zusätzlich wurde die „Hybrid-Veranstaltung“ auch als digitales Event live auf Youtube übertragen und erreichte bereits kurz nach der Übertragung über 200 Zugriffe.

Bürgermeister Klaus Schindling begrüßte zunächst die anwesenden Gäste, gefolgt von einer Vorstellung des Vereins durch Aufsichtsratsmitglied Felix Schiessl. Der Verein verfolgt unter anderem das Ziel, zukunftsweisende Produkte, Technologien und Dienstleistungen mit verschiedenen Unternehmen zu erarbeiten. Bearbeitet werden sollen unter anderem die Themen Zukunft des Arbeitens, Industrie 4.0, Künstliche Intelligenz und Nachhaltigkeit. Schiessl zeigte unter anderem auch die zukünftigen Einrichtungspläne des Gebäudes.

Anschließend referierte Oona Horx-Strathern (Trendforscherin, Autorin und CEO des Zukunftsinstituts Horx) in einem spannenden Impulsvortrag über Megatrends der Zukunft in den Bereichen Wohnen und Leben und zeigte dabei unter anderem auf, wie das Büro der Zukunft aussehen kann.

Zum Abschluss fand eine Podiumsdiskussion zu verschiedenen Fragestellungen rund um die (digitale) Zukunft, moderiert vom Vorsitzenden der Montagsgesellschaft, Dr. Stefan Söhngen, statt. Teilnehmer der Podiumsdiskussion waren neben Bürgermeister Klaus Schindling und Trendforscherin Oona Horx-Strathern auch Professor Dr. Sven Henkel (Senior Professor für Marketing von der EBS Business School) und Toan Nguyen (“Director Business Development & Cloud Platform” des Unternehmens NTT Global Data Centers EMEA).

Für Bürgermeister Klaus Schindling ist klar: „Wir sind mit unserer Stadt auf einem guten Weg in die digitale Zukunft. Für eine Stadt, wie Hattersheim, sind die Vernetzung in der Region und die Verknüpfung des Alten mit dem Neuen der Schlüssel für die Zukunft. Wir möchten im Zusammenarbeit mit dem Taunus Innovation Campus einen Standort schaffen, der eine Strahlkraft besitzt, die dazu beitragen kann, dass neue Entwicklungen hier einen Platz zur Entfaltung finden. Vielleicht erschaffen wir hier irgendwann das digitalste Gebäude Deutschlands.“

Nach der Podiumsdiskussion blieb für die Gäste Zeit zum „Networken“. Für das (leibliche) Wohl wurde während der gesamten Veranstaltung von Mitarbeiter*innen der Stadt Hattersheim gesorgt. Für die Organisation zeichnet die Wirtschaftsförderung der Stadt Hattersheim verantwortlich.

Alle Interessierten, die können sich die Vorträge der Kick-Off-Veranstaltung und die Podiumsdiskussion unter dem Link https://www.youtube.com/watch?v=GMBigVQt6N8 auch nachträglich noch ansehen.

Verein „Taunus Innovation Campus e. V.“ gegründet

Nachhaltige Stärkung der Zukunftsfähigkeit der Metropolregion FrankfurtRheinMain

Auf Initiative der städtischen Wirtschaftsförderung nimmt sich die Stadt Hattersheim am Main gemeinsam mit Partnern aus der freien Wirtschaft, den Unternehmen IFC Group GmbH, NTT Global Data Centers EMEA, GMS Global Media Services GmbH, NU R GmbH, Krieger + Schramm GmbH & Co KG, sowie dem Verein „Start-it-Up e. V.“ eines der wichtigsten Themen für Unternehmen und öffentliche Institutionen an: Die nachhaltige Stärkung der Zukunftsfähigkeit der Region FrankfurtRheinMain.

Am 31. August 2020 erfolgte die gemeinschaftliche Gründung des Vereins „Taunus Innovation Campus e. V.“ (TIC). In der Gründungsversammlung, im Ratssaal des Alten Posthofes, wurde Hattersheims Bürgermeister Klaus Schindling einstimmig zum Vorsitzenden des Aufsichtsrates gewählt.

In seiner Antrittsrede brachte Hattersheims Stadtoberhaupt seine Freude über die Vereinsgründung zum Ausdruck und dankte den Mitgründern für ihre Bereitschaft, sich im Taunus Innovation Campus zu engagieren. „Ich bin optimistisch, dass dank des neuen Vereins die weiteren Entwicklungen der Region bei der Ausrichtung an Zukunftsthemen positive Wirkungen zeigen werden“, erklärt Bürgermeister Schindling.

Ziele von TIC:
Der Verein „Taunus Innovation Campus e. V.“ setzt sich die Förderung von unverzichtbaren Zukunftsthemen wie die Digitalisierung, Industrie 4.0, Künstliche Intelligenz, Distributed Ledger Technologie (Blockchain ist ein prominenter Vertreter dieser Technologie) und Smart City zum Ziel. In Zusammenarbeit mit den innovativen Gründungsmitgliedern, der Verwirklichung von Testbeds (wissenschaftliche Plattform für Experimente) und einem Fokus auf den wichtigen Punkt der Nachhaltigkeit will der TIC die weitere Entwicklung der Region maßgeblich vorantreiben.

Unterstützt wird der Verein aus einem Verbund von Partnern aus den Bereichen Industrie, Start-ups, Bildung, öffentlicher Hand, Forschung und Entwicklung, die am Standort Hattersheim ein in der Region einzigartiges Ökosystem bilden werden. Der Verein möchte hierbei als Ansprechpartner zum Thema Zukunftstechnologien der Wirtschaft, der regionalen Politik, den öffentlichen Verwaltungen und auch der Öffentlichkeit zur Verfügung stehen.

Zur Realisierung der Vereinsziele prüft der Verein im Moment die Möglichkeiten der Anmietung von Räumlichkeiten. Wunsch ist, dass an zentraler Stelle Raum für das Ökosystem, für Gründer*innen, Innovationen und „Future Living and Working“ (Co-Working Space, gemeinsame Lebensräume, Raum für nachhaltige Innovationen) entsteht.

Das Thema Gründerzentrum und Co-Working Space steht auch auf der Agenda des städtischen Wirtschaftsförderungsrates. Dementsprechend wurden die Mitglieder des Rates von Beginn an in die Überlegungen mit einbezogen. Auch bei der Erstellung der Vereinssatzung des TIC wurden die Mitglieder des Wirtschaftsförderungsrates eingebunden und hatten die Möglichkeit, Hinweise und Anregungen einfließen zu lassen.

Die von der städtischen Wirtschaftsförderung beauftragte Unternehmensbefragung, die zum Jahreswechsel 2019/2020 durchgeführt wurde, stützt ebenfalls die Aktivitäten für ein Gründerzentrum mit Co-Working Space. 64 % der befragten Unternehmen antworteten auf die Frage, ob ein Gründerzentrum mit Co-Working Space in Hattersheim eigerichtet werden sollte, mit „auf jeden Fall“ oder „eher ja“. Nur 11 % waren der Ansicht „eher nein“ oder „auf keinen Fall“.

Mitglied werden:
Mitglied des Vereins „Taunus Innovation Campus e. V.“ kann jede volljährige und geschäftsfähige natürliche oder juristische Person oder Personengesellschaft / Körperschaft des privaten oder öffentlichen Rechts werden. Interessenten können sich gerne an den städtischen Wirtschaftsförderer, Alexander Schwarz, Telefon 06190 970-260 bzw. E-Mail: alexander.schwarz@hattersheim.de, wenden.

Kurzporträt der Gründungsmitglieder neben der Stadt Hattersheim am Main:

GMS Global Media Services GmbH:
GMS ist ein System Integrator für Digitalisierung in den Bereichen Medientechnik, Unified Communications und Smart Building. Mit über 100 festen Mitarbeitern versteht es GMS, Technologien gemäß gängigen IT-Standards zu planen, zu integrieren und zu betreiben. So gestaltet GMS für Kunden smarte Gebäude und die Arbeitsumgebungen der Zukunft. Als exklusives Mitglied der GPA ist GMS auch jederzeit in der Lage, individuelle Kundenbedürfnisse weltweit umzusetzen.

IFC Group GmbH:
Die IFC Group ist ein etablierter Anbieter für die ganzheitliche Begleitung von Immobilienvorhaben in Frankfurt und dem Rhein-Main-Gebiet. Mit den drei Geschäftsbereichen Property, Services und Consulting deckt das Unternehmen die gesamte Wertschöpfungskette ab: Von der Grundstückssuche, über die Projektentwicklung bis zur Beratung, der Unterstützung in Finanzierungsfragen, Vermietung und Verkauf sowie Hausverwaltung und -service.

Krieger + Schramm GmbH & Co. KG:
Die Krieger + Schramm Unternehmensgruppe zählt zu den innovativsten Wohnungsbauspezialisten Deutschlands. Als inhabergeführtes Familienunternehmen steht Krieger + Schramm seit über 25 Jahren für Zuverlässigkeit, Partnerschaft, Kompetenz und Verantwortung. Seit über 10 Jahren hat das Unternehmen den Fokus auf das Thema „gesunde Wohnräume“ gelegt. Ziel ist es dabei, dass die Wohnräume die Gesundheit fördern anstatt ihr zu schaden.

NTT Global Data Centers EMEA:
Global Data Centers ist ein Geschäftsbereich der NTT Ltd. und umfasst e-shelter, Gyron, NetMagic, NTT Indonesia Nexcenter, RagingWire und die anderen Rechenzentrumsbereiche der NTT Communications Gruppe. Die gemeinsame globale Plattform ist mit über 160 Rechenzentren in mehr als 20 Ländern und Regionen wie Nordamerika, Europa, Afrika und APAC eine der größten der Welt.

Als neutraler Betreiber bietet das Unternehmen den Zugang zu einer Vielzahl an Cloud Providern, Internet Exchanges und Telekommunikationsnetzanbietern, einschließlich des eigenen IPv6-konformen, globalen Tier 1 IP-Netzwerks. Die Kunden profitieren von einer auf sie zugeschnittenen Infrastruktur und von einheitlichen Vorgehensweisen bei der Planung und dem Betrieb in allen hochverfügbaren, skalierbaren und kundenspezifisch konfigurierbaren Rechenzentren des Unternehmens. Für weitere Informationen über NTT Global Data Centers EMEA empfiehlt sich ein Besuch auf der neuen Website datacenter.hello.global.ntt.

NU R GmbH:
NU R ist Partner für Unternehmer*innen und lebt dafür, dass Unternehmertum „Made in Germany“ jetzt und in Zukunft herausragende Lösungen für Menschen in einer vernetzten Welt gestaltet. Als Eschborner Unternehmen ist es Passion für NU R, die Metropolregion FrankfurtRheinMain als lebende Smart City der Zukunft mitzugestalten.

Verein Start-it-up e.V.:
Bei dem Verein Start-it-up handelt es sich um ein Gründernetzwerk, welches die Zukunft der deutschen Start-up-Szene in den Fokus nimmt. Ziel ist es wertvolle Synergien zwischen Förderern und Partnern des Vereins sowie erfolgversprechenden Start-ups zu ermöglichen. Durch eine Vielzahl von Netzwerkaktivitäten werden Unternehmen, Politik und weitere vielseitige Personen zusammengebracht, um eine Basis für gegenseitige Inspiration, Informationsaustausch und Denkanstöße zu schaffen. Sitz des Vereins ist Hattersheim am Main.