Anmeldung ab sofort möglich

Die Hattersheimer Ferienspiele finden in den ersten beiden Sommerferienwochen vom 24. Juli bis 4. August 2023 unter dem Motto „Bauen, Entdecken und Spielen – Erlebe gemeinsam mit uns die Mainwiesen“ im Stadtteil Okriftel statt. Daran können Grundschulkinder ab 6 Jahren teilnehmen.

In den vergangenen beiden Jahren wurden die Hattersheimer Ferienspiele aufgrund von Hygiene- und Schutzmaßnahmen der Pandemie an den vier Grundschulen durchgeführt. In diesem Jahr hat sich die Stadt Hattersheim am Main dazu entschlossen, die Ferienspiele wieder auf den Okrifteler Mainwiesen stattfinden zu lassen. Die Durchführung wird unter Vorbehalt der im Juli bzw. August 2023 geltenden Hygiene- und Schutzmaßnahmen des Landes Hessen geplant.

Neujahrsempfang der Feuerwehren der Stadt Hattersheim am Main

Die drei Hattersheimer Feuerwehren rückten am Sonntagmorgen, dem 29. Januar, zur frisch renovierten Stadthalle aus. Der Grund war glücklicherweise nicht die Brandmeldeanlage, die Alarm geschlagen hatte, oder gar ein Brand. Die Feuerwehrfrauen und -männer waren in eigener Sache im Einsatz. Bürgermeister und Feuerwehrdezernent Klaus Schindling und Stadtbrandinspektor David Tisold hatten zum ersten Neujahrsempfang der Feuerwehren der Stadt Hattersheim am Main eingeladen.

Die Bauarbeiten in der Grünanlage ‚Am Weiher‘ im Bereich der Fußgängerampel über den Hessendamm zur Brückenstraße neigen sich dem Ende zu. Aufgrund von Frost und Regen musste die Anordnung witterungsbedingt bis Freitag, 10. Februar 2023 verlängert werden.

Voraussichtlich Ende der kommenden Woche kann der Übergang dann aber wieder wie gewohnt genutzt werden. Bis dahin bittet die Stadtverwaltung Hattersheim noch um Geduld.

Am 19. Januar hat die Hattersheimer Stadtverordneten-versammlung Heike Seibert als Nachfolgerin für den Ersten Stadtrat Karl Heinz Spengler gewählt, dessen Amtszeit am 31. März 2023 endet. Heike Seibert wird ihren Dienst als Erste Stadträtin am 1. Mai 2023 antreten. Heike Seibert soll künftig unter anderem für die Fachgebiete Kinder, Jugend, Senioren und Soziales sowie Kultur verantwortlich sein. Über die genaue Zuteilung der Referate innerhalb des Dezernats der Ersten Stadträtin wird Bürgermeister Klaus Schindling in den nächsten Wochen entscheiden.

Zwischen den Jahren, am 28. Dezember 2022, ist die heiß ersehnte positive Stellungnahme des Main-Taunus-Kreises bei der Stadt Hattersheim am Main eingegangen. Aus dieser geht hervor, dass die Natur-Gruppe ab dem 15. Januar 2023 eröffnet werden darf.

„Wir freuen uns alle sehr, dass am Montag, 16. Januar 2023 die ersten sechs Kinder mit ihrer Eingewöhnung beginnen konnten“, berichtet Erster Stadtrat Karl Heinz Spengler.

Die Stadt Hattersheim am Main hat auch in diesem Jahr alle Seniorinnen und Senioren ab dem 69. Lebensjahr mit ihren Ehepartnern, Lebensgefährten oder einer Begleitperson zu einem närrischen Nachmittag in die einzelnen Stadtteile eingeladen. Traditionell bieten die ortsansässigen Fastnachts-vereine wieder ein abwechslungsreiches Programm mit Vorträgen, Liedern, Show- und Gardetänzen. Alle Veranstaltungen beginnen um 14:11 Uhr, der Saaleinlass ist jeweils ab 13 Uhr.

Bürgermeister Klaus Schindling hat heute die Hattersheimer Sternsingerdelegation vor dem Rathaus im Nassauer Hof empfangen. „Ich freue mich und bin sehr dankbar, dass sich die Kinder und Jugendlichen in unserer Stadt auch in diesem Jahr wieder für andere Kinder einsetzen und als Heilige Drei Könige Geld für viele wichtige Hilfsprojekte in der ganzen Welt sammeln“, so der Bürgermeister, nachdem natürlich auch er gespendet hatte.

Der Schwarzbachweg zwischen dem Hangeswiesenweg und dem Okrifteler Wehr ist wieder für Spaziergängerinnen und Spaziergänger freigegeben. Kurz vor Weihnachten musste der betreffende Abschnitt aufgrund von Biberschäden und akuter Baumbruchgefahr gesperrt werden. Der vom Biber „bearbeitete“ Baum wurde am Mittwoch gefällt und die Sperrung des Schwarzbachweges direkt im Anschluss aufgehoben.

Während der Wintermonate wird nun eine wöchentliche Kontrolle des betroffenen Schwarzbachabschnittes durchgeführt, um zeitnah auf eventuelle weitere Gefährdungen reagieren zu können.

Jugendfeuerwehren in Okriftel und Eddersheim sind auch wieder unterwegs

Die Weihnachtsfeiertage sind vorbei und das neue Jahr hat bereits begonnen. So wird es also langsam Zeit, den Christbaum abzuschmücken und die Kugeln wieder sicher für den nächsten Advent zu verpacken. Denn am Samstag, 7.Januar 2023, bzw. am Dienstag, 10. Januar 2023 und Mittwoch, 11. Januar 2023, werden die Weihnachtsbäume abgeholt.

Die Stadtwerke Hattersheim informieren

Die Stadtwerke Hattersheim haben den neuen Abfallkalender für das nächste Jahr veröffentlicht. Die Hattersheimerinnen und Hattersheimer können die Müllabfuhrtermine in allen drei Stadtteilen über einen der folgenden Wege abrufen:

Stadtverordnetenvorsteher a. D. Günter Tannenberger wurde am vergangenen Samstag im neuen Hattersheimer Stadtmuseum feierlich verabschiedet und für seine besonderen Verdienste um die Stadt Hattersheim am Main ausgezeichnet.

In der Geschäftsstelle des Vereins für Volksbildung, Am Markt 7 in Hattersheim, liegt das neue Kursprogramm für das 1. Semester 2023 zum Abholen bereit. Ein besonderes Jahr für den Verein für Volksbildung, der ins Jubiläumsjahr mit einem neu gestalteten Programmheft startet. 50 Jahre, in denen sich das Kursangebot stetig erweitert hat, immer aktuell und zeitgemäß für alle Altersgruppen. Lagen die Schwerpunkte in den Anfangsjahren noch im kreativen Bereich, so ist es heute der Gesundheitssport. Über Fitness- und Rückenkurse ist das Angebot auch im Entspannungsbereich vielfältig erweitert worden.

Die Hundewiese am Glockwiesenweg in Hattersheim wurde am vergangenen Dienstag offiziell eröffnet und steht nun für die Nutzung der vierbeinigen Gäste zur Verfügung. Die mit Naturzaun eingefasste Fläche von ca. 500 m² hat eine Eingangsschleuse und ein Versorgungstor. Hundekotbeutelspender, Mülleimer und Bänke für die Frauchen und Herrchen stehen ebenfalls bereit.

Ab nächstem Jahr kann man im Main-Taunus-Kreis nur noch bei den Haus- und Fachärzten sowie bei Apotheken, die dies anbieten, eine Corona-Schutzimpfung erhalten. Ende des Jahres schließt das Impfzentrum in Hattersheim am Main. Auch die mobilen Impfteams der Varisano-Kliniken bieten 2023 keine Termine im MTK mehr an.

Mit dem 39. Hattersheimer Weihnachtsmarkt am kommenden Adventssonntag, 11. Dezember 2022, dürfen sich die Besucherinnen und Besucher wieder auf einige zauberhafte Stunden rund um den Alten Posthof und den großen Christbaum am Marktplatz freuen.

In der Grünanlage „Am Weiher“ in Hattersheim werden ab Montag, 5. Dezember im Bereich der Fußgängerampel über den Hessendamm zur Brückenstraße Bauarbeiten durchgeführt. Ziel ist es, die Entwässerung, also den Abfluss des Wassers, in diesem Bereich dauerhaft zu verbessern. Die Arbeiten werden schnellstmöglich witterungsbedingt umgesetzt. Sobald diese abgeschlossen sind, wird die Öffentlichkeit entsprechend informiert.

In und um den Sportpark Hattersheim kommt es zurzeit zur Fällung mehrerer Bäume. Grund für die Fällung der ca. 10 Bäume sind die beginnenden Sanierungsarbeiten am Sportpark, wie zum Beispiel die Platzierung neuer Flutlichtmasten. Dadurch kann es im Bereich des Schwimmbadweges zu temporären Behinderungen kommen. Der Zugang zur Kita „Zwergenhöhle“ bleibt offen.

Am 25. November, dem Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen, hisst Hattersheim am Main die Flagge von Terre des Femmes e.V. Damit schließt sich die Stadt – gemeinsam mit dem Main-Taunus-Kreis und weiteren Kommunen – der Fahnenaktion der Frauenrechtsorganisation an, die in diesem Jahr unter dem Motto „#TrautesHeimLeidAllein – Gemeinsam gegen häusliche Gewalt“ steht.

Im Jahr 2020 stieg die Zahl der Betroffenen von Partnerschaftsgewalt um 3,7 Prozent auf 119.164 (Quelle: BKA), wobei die Tat für 139 Frauen tödlich endete. Noch immer geschieht in Deutschland jeden dritten Tag ein #Femizid.

Zahlreiche Vorleseaktionen anlässlich des Bundesweiten Vorlesetages haben in den Kindertagesstätten der Stadt Hattersheim am Main für Begeisterung und Abwechslung gesorgt. Neben Beschäftigten der Stadtverwaltung, Erstem Stadtrat Karl Heinz Spengler, Magistratsmitglied Marga Schmitt-Reinhart und Bürgermeister Klaus Schindling, haben sich auch viele Eltern am Vorlesefest beteiligt und Kinderaugen zum Leuchten gebracht.

Alle Freundinnen und Freunde der Straßenfastnacht können aufatmen: Der Umzug durch die Hattersheimer Innenstadt findet am Faschingssamstag, 18. Februar 2023 wieder statt.
Das Organisationskomitee des Fastnachtsumzuges würde sich sehr freuen, wenn sich viele Fußgruppen anmelden.

Seit vielen Jahren engagiert sich die Stadt Hattersheim am Main, gemeinsam mit der AG Opfergedenken und der Heinrich-Böll-Schule, für die Aufarbeitung der NS-Zeit in der Mainstadt. Auch in diesem Jahr nahmen die Akteure den Jahrestag des Novemberpogroms 1938 zum Anlass, sich mit der Thematik auseinanderzusetzen.

„Auch in Hattersheim, Eddersheim und Okriftel wurden die Mitglieder der jüdischen Gemeinden, deren Wurzeln bis in das 17. Jahrhundert zurückreichen, Opfer des Pogroms. Hier wurden Wohnungen und Geschäfte verwüstet und jüdische Männer verhaftet und in Konzentrationslager verschleppt“, berichtete Erster Stadtrat Karl Heinz Spengler im Zuge einer Gedenkveranstaltung am Nachmittag des 9. Novembers am Standort der ehemaligen Synagoge in der Erbsengasse.

Zum Abschluss der Heimat shoppen-Aktionen 2022

Bürgermeister Klaus Schindling, Mitglieder des Gewerbevereins Hattersheim sowie die städtische Wirtschaftsförderung hatten den teilnehmenden Kindern der Heimat shoppen-Rallye als Dankeschön und Motivation zum Mitmachen im nächsten Jahr Überraschungstüten überreicht.

Die Kinder-Rallye war außerordentlich erfolgreich und erfreute sich großer Beliebtheit. 110 Kinder beteiligten sich an der Aktion, dessen Aufgabe es war, teilnehmende Unternehmen zu besuchen und Stempel zu sammeln.

Verbesserung des Sicherheitsgefühls durch vielfältige Maßnahmen erreicht

Hattersheimer Sicherheitskonferenz im Haus der Vereine stellten Bürgermeister Klaus Schindling sowie Mitarbeiter des Fachreferates Recht & Ordnung, Bürgerservice die bisherigen Ergebnisse und Aktivitäten im Rahmen des Programms „KOMPASS“ (KOMmunalProgrAmmSicherheitsSiegel) der Öffentlichkeit vor.

Die Sicherheitsinitiative ist ein Angebot des Hessischen Innenministeriums an die Städte und Gemeinden. Ziel des Programms ist es, die Sicherheitsarchitektur in den Kommunen individuell weiterzuentwickeln und passgenaue Lösungen für Probleme vor Ort zu finden. Die Stadt Hattersheim am Main ist seit 2018 Teil dieses Programms, in dem die Sorgen und Ängste der Hattersheimer Bürgerinnen und Bürger erhoben und analysiert werden.

Die aktuelle Energiekrise führt bei den meisten Mitbürgerinnen und Mitbürgern zu einem Umdenken, wenn es um den Energieverbrauch geht. Auch die Stadtverwaltung hat sich mit diesem Thema auseinandergesetzt und an einigen Stellen Einsparpotentiale ermittelt.

Im Zuge der bereits begonnenen Umrüstung der Straßenbeleuchtung von Natriumdampfleuchten auf LED-Technik konnten bisher im Stadtgebiet von Hattersheim, Eddersheim und Okriftel rund 30 % der Beleuchtung modernisiert werden. Damit wird bereits heute Energie eingespart. Sofern das Material für die Umrüstung weiterer Leuchten verfügbar ist, wird die Umrüstung sukzessiv ausgebaut.

Am 7. November 1938 verübte ein junger jüdischer Mann namens Herschel Grynszpan in der deutschen Botschaft in Paris ein Attentat auf den Diplomaten Ernst vom Rath, an welchem dieser am 9. November verstarb. Diese Ereignisse wurden von den Nationalsozialisten als eine Verschwörung des „Weltjudentums“ gegen das Reich emporstilisiert und zum Vorwand für die Inszenierung der sogenannten „Reichskristallnacht“. Insgesamt wurden während des Pogroms im November 1938 über 1.400 Synagogen und Betstuben zerstört. Zahllose jüdische Geschäfte und Wohnungen wurden verwüstet und geplündert. Etwa 30.000 jüdische Männer wurden verhaftet und rund 26.000 von ihnen in die Konzentrationslager Buchenwald, Dachau und Sachsenhausen verschleppt. Man schätzt die Zahl der Toten heute auf über 1.000. Auch in Hattersheim wurden Jüdinnen und Juden Opfer des Pogroms, auch hier wurden Wohnungen und Geschäfte verwüstet und jüdische Männer verhaftet und in Konzentrationslager verbracht.

Am Mittwoch, 2. November 2022 gab es im Hattersheimer Rathaus und im Nassauer Hof Spannendes zu entdecken! Im Rahmen der Kinderkulturwoche luden die Stadtbücherei und das Stadtarchiv zu einer Reise in die Geschichte ein. 13 Kinder im Alter zwischen 8 und 12 Jahren hatten eine große Aufgabe zu lösen: Es galt, das Rätsel um einen vor 200 Jahren verschollenen Nachtwächter zu lösen!

Mit WebKita wird der Weg zur Kinderbetreuung digitalisiert

Ab Dienstag, 15. November 2022, um 8 Uhr kann man bei der Stadt Hattersheim alles rund um die Kindertagesplätze online abwickeln. Von Informationen, über die Anmeldung, bis zur Aufnahme, kann dann alles über www.hattersheim.de/webkita erledigt werden. Auch die Kommunikation zwischen der Verwaltung, den Einrichtungen und den Erziehungsberechtigten wird durch einen passwortgeschützten Bereich erleichtert.

Mehrwert für die Innenstadt und neue Art des Arbeitens

Die städtische Wirtschaftsförderung hatte sich erfolgreich bei dem Förderprogramm „Zukunft Innenstadt“ beworben. Eine in der Bewerbung vorgestellte Maßnahme war die Beseitigung von Leerstand in der ehemaligen Commerzbank-Filiale in der Frankfurter Straße durch ein Co-Working Space. Hier wurde nunmehr nach einem umfangreichen Vergabeverfahren am 24. Oktober mit den Umbauarbeiten begonnen.

Der Wertstoffhof in der Schützenstraße 2a ist ab 1. November dienstags, mittwochs, donnerstags und freitags einheitlich von 13 bis 18 Uhr für die Hattersheimer Bürgerinnen und Bürger geöffnet. Damit entfällt mittwochs die verlängerte Öffnungszeit bis 19 Uhr. Samstags öffnet der Wertstoffhof wie gehabt von 9 bis 13 Uhr und montags ist Ruhetag.

Die verlängerte Öffnungszeit in der Wochenmitte wurde ursprünglich eingeführt, um den voll Berufstätigen entgegenzukommen. Allerdings stieß dieses Angebot nur auf wenig Resonanz.

500 Freiwillige, insgesamt rund 70 Müllsäcke und jede Menge Motivation – so lautet die positive Bilanz des 6. Aktionstages „Sauberhaftes Hattersheim“ am 19. Oktober. Der Aktionstag wird seit 2017 einmal im Jahr von den Stadtwerken der Stadt Hattersheim am Main organisiert.

Mit 500 Hattersheimer Teilnehmenden hat sich dieses Jahr die bisher höchste Zahl an Personen im Rahmen des Aktionstages engagiert. Dabei wurden in allen drei Stadtteilen bis zum Abend rund 70 Säcke mit Müll, zehn Autoreifen, ein Fernsehgerät, eine Gartenliege und Karosserieteile eines Autos zusammengetragen.

Der Stadtverordnete Georg Reuter wurde in der Parlamentssitzung am 20. Oktober 2022 einstimmig zum neuen Vorsitzenden gewählt. Die Wahl wurde notwendig, da der bisherige Stadtverordnetenvorsteher Günter Tannenberger sein Mandat zum 30. September 2022 niedergelegt hatte.

Georg Reuter ist 60 Jahre alt, hat drei Kinder und wohnt in Eddersheim. Er gehört der CDU an und ist seit 2011 Mitglied in der Hattersheimer Stadtverordnetenversammlung. Seit 2016 nimmt er das Amt des stellvertretenden Vorsitzenden im Ausschuss für Umwelt, Bauen und Verkehr wahr.

  • Gigabit-Geschwindigkeit möglich
  • Hattersheimerinnen und Hattersheimer können sich bereits jetzt unter www.telekom.de/glasfaser registrieren

Die Telekom wird in der Kernstadt von Hattersheim am Main und den Stadtteilen Eddersheim und Okriftel ein Glasfasernetz für rund 15.000 Haushalte und Unternehmen bauen. Der Umsetzungsvertrag zum Glasfaserausbau wurde bereits von der Telekom und der Stadt Hattersheim am Main unterzeichnet.

Die Arbeiten beginnen voraussichtlich Mitte 2023 und bis 2027 sollen alle drei Stadtteile mit Glasfaser versorgt sein. Das neue Netz wird hohe Bandbreiten bis 1 Gbit/s (Gigabit pro Sekunde) ermöglichen. Unternehmen aus Hattersheim am Main können außerdem Geschäftskundentarife bis 100 Gbit/s buchen. Damit haben Kundinnen und Kunden einen superschnellen Anschluss für digitales Lernen und Arbeiten, Streaming und Gaming, alles gleichzeitig.

Die Stadtwerke Hattersheim am Main haben ein Abfallvermeidungskonzept für unsere Stadt entwickelt.

In der Abendveranstaltung zum Aktionstag Sauberhaftes Hattersheim wurden der Öffentlichkeit zwei Figuren vorgestellt, die die Ziele des Abfallkonzepts unterstützen.

Ein Eichhörnchen und ein Waschbär sprechen ab sofort viele Dinge rund um das Thema Abfall und Abfallvermeidung an. Die beiden geben Tipps und Informationen und sind Ansprechpartner für alle Bürgerinnen und Bürger.

Die Stadt Hattersheim am Main war mittendrin bei der Immobilienmesse „Expo Real“, mit knapp 40.000 Besucherinnen und Besuchern sowie 1.900 Ausstellern aus 33 Ländern. Aus der Mainstadt angereist waren Bürgermeister Klaus Schindling in Begleitung von Alexander Schwarz und Hendrik Bahr von der städtischen Wirtschaftsförderung.

Am Freitag, 14. Oktober war es soweit – die großzügige Spende des Kinderparlaments der Regenbogenschule in der Höhe von 900 Euro wurde an das Haus St. Martin übergeben.

Das Kinderparlament hatte beschlossen, den ihnen zur Verfügung stehenden Jahresetat an die Hattersheimer Facheinrichtung für Wohnungslose der Caritas Main-Taunus, das Haus Sankt Martin, zu spenden.

Im Auftrag der Stadtwerke Hattersheim wurden im September einige Schadstellen an Feld- und Radwegen im gesamten Stadtgebiet behoben. Die Reparaturarbeiten in Hattersheim, Okriftel und Eddersheim wurden von der Baufirma Peter Gross Infrastruktur GmbH & Co. KG durchgeführt und sind nun vollständig abgeschlossen.

Der Parkplatz am Gelände des Main-Tennis-Hallen-Clubs (MTHC) 1981 Eddersheim e.V. hat einen neuen Belag erhalten. Die vorhandene ungebundene Kiesdecke auf dem Parkplatz vor dem Vereinsgelände wurde durch eine besser befahrbare Pflasterdecke (ca. 200m²) aufgewertet. Im Zentrum der Fläche (ca. 170m²) wurde die Kiesschicht mit einem Wabengitter aus Kunststoff stabilisiert.

Nach dem Spatenstich im September geht die neue Natur-Gruppe der Kita „Villa-Kunterbunt“ in Eddersheim großen Schrittes auf ihre geplante Eröffnung Ende des Jahres zu. Am Mittwoch, 12. Oktober traf der Bauwagen der Natur-Gruppe auf dem Gelände in der Kapellenstraße 14a in Eddersheim ein. Dieser soll der Gruppe zukünftig als Schutzunterkunft dienen und wurde speziell auf die Bedürfnisse der Kinder und pädagogischen Fachkräfte zugeschnitten.

Am vergangenen Freitag hat erstmalig ein Infostand auf dem Hattersheimer Wochenmarkt für interessierte und zukünftige Kindertagespflegepersonen stattgefunden.
Das Referat für Kinderbetreuung und Familien hat gemeinsam mit bereits aktiven Tagesmüttern aus Hattersheim über den Start und die Arbeit als Kindertagespflegeperson informiert. In den verschiedenen Gesprächen waren viele davon überrascht, wie leicht, unterstützt durch die Stadt Hattersheim am Main und den Main-Taunus-Kreis, der Start und die Arbeit als Tagesmutter ist.
 

Ein halbes Jahrhundert ist nun schon seit der freiwilligen Fusion der drei Hattersheimer Stadtteile im Zuge der umstrittenen hessischen Gebietsreform vergangen. Mittels umfassender Reformen sollten zu jener Zeit größere Verwaltungseinheiten und leistungsfähigere Gemeinden und Landkreise geschaffen werden. Das, was „nach zähem Ringen unter dem Druck der Verhältnisse zustande kam, war eine Vernunftehe und keine Liebesheirat.“ So fasste der frühere Bürgermeister Norbert Winterstein 1992 die Ereignisse in Hattersheim in der Retrospektive zusammen.