Auch im Oktober kommen die mobilen Impfteams der Varisano-Kliniken im Auftrag des Main-Taunus-Kreises für insgesamt drei Impftermine nach Hattersheim. Impfwillige können sich dort spontan und kostenlos mit dem Impfstoff Comirnaty (BioNTech) impfen lassen. Es werden Erst-, Zweit- und Drittimpfungen für Personen ab zwölf Jahren angeboten, sowie zweite Auffrischungsimpfungen.

Die mobilen Impfaktionen werden zu den folgenden Terminen angeboten:

  • Mittwoch, 5. Oktober 2022, von 9 bis 12 Uhr in Hattersheim, Kutschersaal, Alter Posthof, Sarceller Straße 1

  • Mittwoch, 12. Oktober 2022, von 13 bis 16 Uhr in Okriftel, Haus der Vereine, Johann-Sebastian-Bach Straße 1

  • Mittwoch, 19. Oktober 2022, von 9 bis 12 Uhr in Eddersheim, Begegnungszentrum, Propsteistraße 16a

Die Messanlage wurde im Juli und August 2022 an 10 Messtagen in Hattersheim (4x), in Okriftel (3x) und in Eddersheim (3x) eingesetzt.

Hierbei sind insgesamt 8.899 Kraftfahrzeuge erfasst worden, von denen 985 die vorgeschriebene Geschwindigkeit bis zu 18 km/h überschritten.

Gegen 252 Kraftfahrzeugfahrerinnen und Kraftfahrzeugfahrer wurde wegen einer Überschreitung von mehr als 18 km/h ein Bußgeldverfahren eingeleitet.

Nach der Sommerpause ist das Mühlencafé in der Altmünstermühle, Erbsengasse 12, ab dem 7. Oktober 2022 wieder freitags für Besucherinnen, Besucher und Stammgäste von 14:30 bis 17:00 Uhr geöffnet.

Das Team der Altmünstermühle freut sich, alle Gäste wieder mit Kaffee und Kuchen in gemütlicher Atmosphäre verwöhnen zu dürfen.

Weitere Informationen erhalten Interessierte im Büro der Altmünstermühle in der Erbsengasse 12 in Hattersheim. Unter den Telefonnummern 06190 970-256 oder -255 ist Frau Reuter oder Frau Steinbach erreichbar. Die Sprechzeiten sind Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag von 9:00 Uhr bis 11:00 Uhr und Donnerstagnachmittag von 13:30 Uhr bis 15:00 Uhr.

Am Freitag, 7. Oktober findet ab 14 Uhr das traditionelle Gartenabschlussfest der Hattersheimer Wohnungsbau GmbH auf der Grünfläche hinter der Breslauer Straße 18-20 in Hattersheim statt. In diesem Jahr haben sich die Veranstalter – zusätzlich zum Rahmenprogramm – ein besonderes Highlight einfallen lassen.

Besucherinnen und Besucher haben die Möglichkeit, sich mitgebrachte Äpfel kostenfrei keltern zu lassen und im Anschluss den gewonnenen Apfelmost mitzunehmen. Für eine bessere Planung bitten die Organisatoren um Anmeldung für das Keltern bis Dienstag, 4. Oktober.

Interessierte können sich für die Aktion im Stadtteilbüro, unter der Telefonnummer 06190 935818 oder per E-Mail an hbuelter@hawobau.de oder eroth@hawobau.de, anmelden.

Ein halbes Jahrhundert ist nun schon seit der freiwilligen Fusion der drei Hattersheimer Stadtteile im Zuge der umstrittenen hessischen Gebietsreform vergangen. Mittels umfassender Reformen sollten zu jener Zeit größere Verwaltungseinheiten und leistungsfähigere Gemeinden und Landkreise geschaffen werden. Das, was „nach zähem Ringen unter dem Druck der Verhältnisse zustande kam, war eine Vernunftehe und keine Liebesheirat.“ So fasste der frühere Bürgermeister Norbert Winterstein 1992 die Ereignisse in Hattersheim in der Retrospektive zusammen.

Die Stadt Hattersheim am Main hat anlässlich des Weltkindertages am 20. September alle Kinder dazu eingeladen, sich bei der Mitmachaktion „Mit Kreide für Deine Rechte“ zu beteiligen und auf dem Hattersheimer Marktplatz ihre Botschaften, Wünsche und Ideen auf den Marktplatz zu malen und zu schreiben. Durch die Unterstützung von Lehrkräften, pädagogischen Fachkräften, Eltern und Großeltern konnten sich viele Kinder an der Mitmachaktion beteiligen.

Während der zweiten Informationsveranstaltung zur geplanten Umgestaltung der Sindlinger Straße am 14. September im Haus der Vereine, wurden die Anwohnerinnen und Anwohner von Bürgermeister Klaus Schindling und anwesenden Fachexperten über den aktuellen Stand der Planungen informiert. Dabei wurden insbesondere Themen und Fragen aus der ersten Informationsveranstaltung im Juli wieder aufgegriffen und behandelt. Zwischenzeitlich wurden die initialen Anregungen auf Umsetzbarkeit geprüft und gegebenenfalls berücksichtigt.

Erfolgreiches Aktionswochenende in Hattersheim am Main

Erstmalig startete dieses Jahr die Aktion "Heimat shoppen“ als Kooperation zwischen dem ortsansässigen Gewerbeverein Hattersheim e.V. und der Stabsstelle Wirtschaftsförderung der Stadt; eine bundesweite Aktion, welche durch die Industrie- und Handelskammer ins Leben gerufen wurde. Jährliche Aktionen und Events sollen die Aufmerksamkeit auf lokale Angebote und deren Vielfalt hinsichtlich Handel, Dienstleistungen und der ortsansässigen Gastronomie lenken. Die Stadt Hattersheim am Main blickt zurück auf ein erfolgreiches, vollgepacktes September-Aktionswochenende mit vielen Höhepunkten.

Den Auftakt machte der Besuch des amtierenden Präsidenten der IHK Frankfurt, Ulrich Caspar, am 6. September im Zuge der Kreisbereisung zu “Heimat shoppen“ in Hattersheim. Bürgermeister Klaus Schindling, die städtische Wirtschaftsförderung und Vorstandsmitglieder des Gewerbevereins Hattersheim e. V. besuchten gemeinsam mit Herrn Caspar die zwei ortsansässigen Unternehmen „House of Finance“ und den „Edeka aktiv Markt Buch“.

Am Montag, 12. September setzten Bürgermeister Klaus Schindling, Erster Stadtrat Karl Heinz Spengler, Svenja Čolak, Leitung Referat Kinderbetreuung und Familien und Bartek Wieczorek, Referat Bauen, Planen, Umwelt den ersten Spatenstich für die neue Natur-Gruppe der Kita „Villa Kunterbunt“ in Eddersheim. Dort können zukünftig Kinder aus allen drei Stadtteilen aufgenommen werden, die sich gemeinsam mit ihren Eltern auf das besondere Konzept der Natur-Gruppe einlassen möchten.

Die diesjährige Badesaison im Freibad Hattersheim geht dem Ende entgegen. Bis voraussichtlich Donnerstag, 15. September, haben die Hattersheimerinnen und Hattersheimer noch Gelegenheit, das kühle Nass zu genießen.

Das Freibad ist montags von 10 bis 20 Uhr, dienstags und freitags von 6:15 bis 20 Uhr, mittwochs 8 bis 21 Uhr und donnerstags sowie am Wochenende von 8 bis 20 Uhr geöffnet. Kassenschluss ist montags, dienstags, donnerstags und freitags um 19:45 Uhr, mittwochs um 20:45 Uhr und an Wochenenden um 19:30 Uhr.

Die nächste Freibadsaison startet wieder im Mai 2023.

Die Stadt Hattersheim am Main lädt zum zweiten Informationsabend ein

Nachdem bereits der erste Informationsabend zur geplanten Umgestaltung der Sindlinger Straße am 4. Juli auf großes Interesse gestoßen ist, haben die Bürgerinnen und Bürger nun Gelegenheit bei einer zweiten Informationsveranstaltung erneut Fragen zu stellen und ihre Bedenken und Wünsche zu äußern. Dafür lädt die Stadt Hattersheim am Main am Mittwoch, 14. September um 19 Uhr in das Haus der Vereine in der Johann-Sebastian-Bach-Straße 1 in Okriftel ein.

Die Anregungen aus der ersten Informationsveranstaltung wurden auf Umsetzbarkeit geprüft und gegebenenfalls in den weiteren Planungen berücksichtigt. Bevor es in die Ausführungsplanung geht, werden die Bürgerinnen und Bürger nun über die nächsten Schritte informiert und können diese erneut mit Bürgermeister Klaus Schindling und den beteiligten Akteuren und Fachexperten diskutieren.

Wiesbaden und Frankfurt am Main sollen zukünftig durch einen Radschnellweg verbunden werden, der eine unkomplizierte, sichere und schnelle Alternative zum Pendeln mit dem Auto darstellen könnte.

Seit Januar 2022 analysiert der Regionalverband FrankfurtRheinMain zusammen mit dem Fachplanungsbüro SSP Consult GmbH (Köln) mögliche Streckenführungen. Eine wichtige Planungsgrundlage bilden hierbei die Pendlerströme aus den 7 angrenzenden Gemeinden, die vom Radschnellweg profitieren sollen, wie z. B. Hofheim, Kriftel, Flörsheim und Hattersheim. Im Fokus des Planungsprozesses steht für den Regionalverband FrankfurtRheinMain dabei eine umfassende Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger aus den umliegenden Gemeinden. Für einen neutral gestalteten und moderierten Beteiligungsprozess ist deshalb das Unternehmen Kokonsult (Frankfurt am Main) mit an Bord.

Als Informationsveranstaltung im Rahmen von GartenRheinMain findet am Dienstag, 13. September eine Klima-Radtour durch alle drei Stadtteile von Hattersheim am Main statt. Um 17:30 Uhr starten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer vom Hattersheimer Marktplatz auf eine maximal zweieinhalbstündige Tour durch Hattersheim, Okriftel und Eddersheim. Am Beispiel von 16 Stationen an Gewässern, städtischen Grünanlagen und Obstwiesen werden die lokalen und direkten Folgen des Klimawandels veranschaulicht und erklärt. Ebenso werden einige Maßnahmen der Stadtverwaltung zum Umgang mit klimabedingten Veränderungen im Stadtgebiet vorgestellt. Zudem gibt es Tipps zu Pflanzen, Mikroklima und Informationsquellen für Privatpersonen.

Die Tour wird von Birte Heinrich aus dem Referat Bauen, Planen und Umwelt geleitet. Alle Interessierten können teilnehmen, eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich.

Am Donnerstag, 22. September beraten die Präventionsräte der Stadt Hattersheim am Main und des Main-Taunus-Kreises sowie die Polizei auf dem Hattersheimer Marktplatz von 12 bis 17 Uhr vorbeugend zu verschiedenen Themen. Interessierte können sich an den Ständen zu den Themen Fahrradcodierung, Wohnungseinbruchsprävention und Senioren-Sicherheit informieren.

Der polizeiliche Berater Jürgen Seewald informiert und berät mit entsprechendem Anschauungsmaterial zum Thema Wohnungseinbruch. Die Hattersheimer Bürgerinnen und Bürger werden zur Sicherung von Häusern und Wohnungen gegen Einbruch sensibilisiert. Außerdem werden Flyer, Aufkleber und Schilder „Vorsicht aufmerksame Nachbarn“ kostenlos verteilt.

Am Samstag, 3. September fand die feierliche Einweihung des neuen Anbaus der Kita „Kleine Feldstraße“ statt. Sie ist eine von insgesamt 11 städtischen Kindertagesstätten der Stadt Hattersheim am Main. Die Umbauarbeiten dauerten vom Sommer 2019 bis in den Sommer 2022 an. Durch die Fertigstellung des Anbaus wird die Betreuungskapazität im Stadtteil Okriftel erhöht.

Während der Einweihungsfeier konnten die Gäste den Neubau in einer Führung mit der Kita-Leitung und Mitarbeitenden erkunden. Dazu gab es leckere Speisen und Getränke sowie eine magische Zaubershow für die Kita-Kinder. Bei seiner Eröffnungsrede dankte Bürgermeister Klaus Schindling besonders allen Kita-Kindern und ihren Familien, den Mitarbeitenden der Kita sowie den Nachbarn für ihr Entgegenkommen und ihre Kooperation während der drei Jahre währenden Zeit des Umbaus. Auch verkündete Erster Stadtrat Karl Heinz Spengler die freudige Nachricht der kürzlich erteilten Betriebserlaubnis für den Neubau. Somit steht der sukzessiven Aufnahme weiterer Kinder in die Kita „Kleine Feldstraße“ nun nichts mehr im Wege.

Im August hat der Keltenpark in Hattersheim zwei neue Spielgeräte erhalten. Zum einen wurde eine neue Kleinkindschaukel errichtet. Zum anderen wurde mit einer Riesen-Kletterspinne eine neue Möglichkeit zum Klettern geschaffen.

Die mit rund 3.000 Euro von der Stadt Hattersheim am Main finanzierte Kleinkindschaukel wurde auf Nachfrage von Bürgerinnen und Bürgern in Auftrag gegeben. Diese hatten im Keltenpark eine Möglichkeit zum Schaukeln für die ganz kleinen Hattersheimerinnen und Hattersheimer vermisst.

Nachdem das alte Stangengestrüpp im Keltenpark in die Jahre gekommen und nicht mehr zu benutzen war, wurde es nun mit einer neuen Klettermöglichkeit ersetzt. Die Riesen-Kletterspinne, eine große Seilpyramide, wurde von der Stadt mit rund 40.000 Euro finanziert.

Beide Spielgeräte wurden von Mitarbeitern des städtischen Bauhofs montiert und mit adäquatem Fallschutz ausgestattet.

„Mich freut es immer wieder, wenn wir als Stadtverwaltung auf berechtigte Hinweise und Wünsche von Bürgerinnen und Bürgern eingehen können. Uns ist es wichtig, das Leben in Hattersheim, für die Großen genauso wie für die ganz Kleinen, so angenehm wie möglich zu gestalten. Ich wünsche den Kindern und ihren Eltern viel Spaß mit den neuen Spielgeräten im Keltenpark“, erklärt Bürgermeister Klaus Schindling.  

Am Samstag, 17. September ab 16 Uhr findet im Alten Posthof in Hattersheim wieder ein Internationales Fest mit vielen verschiedenen kulinarischen Spezialitäten und kulturellen Darbietungen statt. Veranstalter des Festes ist der Ausländerbeirat der Stadt Hattersheim am Main.

Für den kulinarischen Genuss, werden der Afghanische Verein, die Ahmadiyya Gemeinde, der Alevitische Verein, der Griechische Verein, der Spanische Elternverein und die marokkanische Mädchengruppe „Sisters for Life 795" verschiedene Gerichte aus der Landesküche anbieten. Die marokkanische Mädchengruppe wird zudem Hennamalerei anbieten. Für die Getränke sorgt der Türk FC Hattersheim 1989 e.V.

Ab 1. September treten die neuen Energiespar-Regeln der Regierung bundesweit in Kraft. Diese sollen kurzfristig zur Sicherung der Energieversorgung beitragen und sind bis 28. Februar 2023 gültig. Als Resultat werden auch in Hattersheim die Lichter zur nächtlichen Beleuchtung öffentlicher Gebäude ab September ausgehen. Das Hattersheimer Rathaus, der Alte Posthof sowie weitere städtische Einrichtungen werden somit nachts nicht mehr künstlich erstrahlen.

Zudem befasst sich die Stadtverwaltung Hattersheim seit Mitte August in einem neu gegründeten Krisenstab mit dem zu erwartenden Energie- und Gasmangel diesen Herbst und Winter.

Ausbildungsplätze erfolgreich zu besetzen, war für Unternehmen noch nie so schwierig. Mehr als jeder dritte Betrieb mit offenen Ausbildungsplätzen hat keine einzige Bewerbung erhalten. Das sind Erkenntnisse aus einer aktuellen Umfrage des Deutschen Industrie- und Handelskammertags. Für regionale Unternehmen, die Heinrich-Böll-Schule Hattersheim (HBS) und die städtische Wirtschaftsförderung haben daher Aktivitäten zur Gewinnung von Nachwuchskräften eine große Bedeutung.

Am 13. Oktober findet daher von 8:30 bis 15:30 Uhr die zweite Berufsmesse in der Hattersheimer Stadthalle als Kooperationsveranstaltung zwischen der HBS, regionalen Unternehmen wie Dätwyler IT Infra GmbH, Lidl Vertriebs GmbH & Co. KG (Filliale Hattersheim), die Taunus Sparkasse oder Walter Lerch Bau- und Industriebedarf GmbH & Co. KG. und der Hattersheimer Wirtschaftsförderung statt.

Dem Hessischen Landesprüfungs- und Untersuchungsamt im Gesundheitswesen (HLPUG) wurden zwei Exemplare der Asiatischen Tigermücke zugesandt und eindeutig identifiziert. Die beiden Stechmücken wurden in Hattersheim im Stadtteil Eddersheim entdeckt.

Die Asiatische Tigermücke ist eine Stechmückenart, die ursprünglich aus Südostasien stammt und eigentlich nicht in Hessen vorkommt. Sie wurde jedoch in den letzten Jahren durch globalen Handels- sowie Reiseverkehr weltweit verbreitet. Unter gelegenen Klimabedingungen kann sich die Stechmücke auch in Hessen vermehren und überwintern.

Ab nächster Woche heißt es in Hattersheim wieder: Radeln für ein gutes Klima! Am 10. September geht es los und Hattersheim am Main ist bereits zum achten Mal beim Stadtradeln mit dabei.

Bürgermeister Klaus Schindling will mit der Aktion einen Anreiz geben, für kurze Strecken das Fahrrad zu nehmen und lädt alle kleinen und großen Hattersheimerinnen und Hattersheimer herzlich zum Mitradeln ein.

„Das Fahrradfahren ist eine Möglichkeit, die Stadt noch besser kennen zu lernen, in der Natur frische Luft zu schnappen und miteinander ins Gespräch zu kommen. Jetzt im Spätsommer laden der beginnende Herbst und die angenehmen Temperaturen dazu ein, das Auto einmal stehen zu lassen und dafür der Umwelt und seiner eigenen Gesundheit etwas Gutes zu tun. Daher lade ich Sie herzlich ein, das Hattersheimer Stadtradeln aktiv zu begleiten“, ruft Bürgermeister Klaus Schindling alle kleinen und großen Bürgerinnen und Bürger zum Mitmachen auf.

Auch im September kommen die mobilen Impfteams der Varisano-Kliniken im Auftrag des Main-Taunus-Kreises für insgesamt zwei Impftermine nach Hattersheim. Impfwillige können sich dort spontan und kostenlos mit dem Impfstoff Comirnaty (BioNTech) impfen lassen. Es werden Erst-, Zweit- und Drittimpfungen für Personen ab zwölf Jahren angeboten, sowie zweite Auffrischungsimpfungen.

Die mobilen Impfaktionen werden zu den folgenden Terminen angeboten:

  • Mittwoch, 7. September 2022, von 9 bis 16 Uhr in Hattersheim, Kutschersaal, Alter Posthof, Sarceller Straße 1

  • Mittwoch, 21. September 2022, von 9 bis 16 Uhr in Eddersheim, Begegnungszentrum, Propsteistraße 16a

Stärkung der Innenstädte und Ortskerne als Gemeinschaftsaktion

Die Stadt Hattersheim am Main nimmt dieses Jahr erstmalig an der Aktion „Heimat shoppen“ teil, welche bundesweit durch die Industrie- und Handelskammer ins Leben gerufen wurde. „Heimat shoppen“ soll durch Aktionen die Aufmerksamkeit auf die lokalen, vielfältigen Angebote des ortsansässigen Handels, der Dienstleistungsbetriebe und der Gastronomie lenken.

Was sind die Vorteile des regionalen Einkaufs im Vergleich zum Onlineshopping, wie geht es dem Gewerbe in Hattersheim über zwei Jahre nach Pandemiebeginn? Was erwarten die Unternehmen jetzt von der Politik? Welche Maßnahmen können ergriffen werden, um das „Heimat shoppen“ zu stärken? Das sind Fragen, die von allen beantwortet werden müssen, denen der ortsansässige Handel am Herzen liegt.

Hattersheimer Senioreninitiative Altmünstermühle informiert

Bei Fragen rund um Computer, Laptop, Tablet oder Handy unterstützt das PC-Team der Altmünstermühle Seniorinnen und Senioren gerne mit praktischen Hilfestellungen. So möchte man bewirken, dass auch ältere Menschen Schritt halten können und den digitalen Anschluss nicht verlieren. Dabei setzt die Altmünstermühle auf individuelle Beratung in der PC-Sprechstunde, die jeden ersten, dritten und vierten Dienstag im Monat von 14 bis 16 Uhr im EDV-Raum der Altmünstermühle stattfindet. Darüber hinaus gibt es den PC-Club jeden zweiten Dienstag im Monat, ebenfalls von 14 bis 16 Uhr, der aber weiterhin online stattfindet.

Auch in diesem Jahr nimmt die Stadt Hattersheim am Main wieder an der erfolgreichen Laufaktion „Mainova bewegt die Region“ teil, die nun bereits zum dritten Mal stattfindet. Ab dem 5. September können die großen und kleinen Hattersheimerinnen und Hattersheimer wieder für den guten Zweck laufen. Über 9.200-mal wurden vergangenes Jahr die Laufschuhe geschnürt und gemeinsam fast eineinhalb Mal um die Welt gelaufen. Dieses Jahr sind neben den Bürgerinnen und Bürgern auch wieder Kita-Kinder und Schülerinnen und Schüler herzlich eingeladen, für Ihre Kita oder Schule zu laufen und diese damit ganz nach vorne zu bringen.

Um die nun bereits 30 Jahre währende Städtepartnerschaft auch in Mosonmagyaróvár zu feiern, ist Bürgermeister Klaus Schindling zusammen mit einer Hattersheimer Delegation über den St. Stephanstag (Szent István Nap) für mehrere Tage nach Ungarn gereist. Dort wurden sie von Bürgermeister Dr. lstván Árvay zu den offiziellen Feierlichkeiten willkommen geheißen. Der St. Stephanstag am 20. August ist einer der ältesten ungarischen Feiertage, an dem unter anderem der Gründung des ungarischen Staates sowie seinem ersten König St. Stephan gedacht wird.

In Mosonmagyaróvár wurde dieser Feiertag unter anderem mit mehreren Konzerten im Burgviertel der Stadt sowie mit einer offiziellen Kranzniederlegung an der Statue von St. Stephan begangen, bei der auch Bürgermeister Klaus Schindling einen Kranz niederlegte.

Ebenfalls angereist war Altbürgermeister Alfred „Adi“ Schubert, um der Verleihung des „Pro Urbe Mosonmagyaróvár“, einem Preis für besonders verdiente Stadtbewohner, an den ehemaligen Bürgermeister der Stadt István Plutzer beizuwohnen. Eine gelungene Überraschung für seinen ehemaligen ungarischen Kollegen und Freund, mit dem er 1992 die Städtepartnerschaft zwischen Hattersheim am Main und Mosonmagyaróvár initiiert und gegründet hatte.

Koscher war zwar nur der Wein – aber köstlich war das Essen allemal! Am Mittwoch, 10. August, luden das Stadtteilbüro der Hattersheimer Wohnungsbaugesellschaft sowie das Kulturreferat der Stadt Hattersheim mit Stadtbücherei und Stadtarchiv dazu ein, die Vielfalt der jüdischen Küche kennenzulernen. Gäste und Veranstalter freuen sich über ein rundum gelungenes Kooperationsprojekt!

Anmeldung ab sofort möglich

Die Stadt Hattersheim am Main ist seit dem Jahr 2020 als Fairtrade Town zertifiziert und organisiert regelmäßig interessante Veranstaltungen rund um dieses Thema. Im Rahmen der Fairen Woche, die in diesem Jahr den Titel „Fair steht dir - #fairhandeln für Menschenrechte weltweit“ trägt, wird von städtischer Seite der Basar „Ladies Night“ für Damenbekleidung und Accessoires organisiert. Dieser findet am Samstag, 17. September von 18 bis 22 Uhr in der Hattersheimer Stadthalle statt. So finden gut erhaltene Kleidungsstücke neue Besitzerinnen und die Nutzungsdauer von Kleidung und Accessoires wird deutlich verlängert.

Hattersheimer Senioreninitiative Altmünstermühle informiert

Ältere Menschen werden immer wieder zu Opfern krimineller Handlungen. Dabei nutzen die Täterinnen und Täter häufig Gutmütigkeit und Hilfsbereitschaft der Senioren aus, um sich zu bereichern.

In Kooperation mit dem Präventionsrat des Main-Taunus-Kreises und der Polizeidirektion Main-Taunus ist 2017 ein Präventionsprojekt zur Vermeidung von Straftaten zum Nachteil älterer Menschen ins Leben gerufen worden. Dafür sucht die Stadt Hattersheim am Main in Zusammenarbeit mit den genannten Partnern weitere Interessierte in der zweiten Lebenshälfte, die sich in diesem Bereich engagieren und sich zur Sicherheitsberaterin oder zum Sicherheitsberater für Seniorinnen und Senioren weiterbilden lassen möchten.

Zur Feier von 30 Jahren Städtepartnerschaft zwischen Hattersheim am Main und Mosonmagyaróvár, empfing Bürgermeister Klaus Schindling vom 11. bis zum 15. August eine vierköpfige ungarische Delegation um Bürgermeister Dr. lstván Árvay in Hattersheim.

Mit einem feierlichen Magistratsempfang am 12. August in der Hattersheimer Stadthalle wurde das gemeinsame Jubiläum offiziell begangen. Beide Stadtoberhäupter erklärten in ihren Reden eine tiefe Verbundenheit und ihre Absicht die Kooperation der beiden Städte in Zukunft weiter vertiefen und ausbauen zu wollen.

Die Hattersheimer Ferienspiele boten dieses Jahr wieder ein buntes Programm

Die Hattersheimer Ferienspiele in den ersten beiden Ferienwochen, 25. Juli bis 5. August, fanden aufgrund der anhaltenden Corona-Pandemie erneut an vier Standorten statt. Auf den jeweiligen Geländen der vier Grundschulen wurden insgesamt 108 Kinder (57 Jungen und 51 Mädchen; 60 Kinder aus Hattersheim, 21 Kinder aus Eddersheim, 27 Kinder aus Okriftel) von durch die Stadt Hattersheim am Main geschulten Teams betreut. Im Vordergrund standen dabei Spiel und Spaß.

Dieses Jahr jährt sich die Partnerschaft zwischen der Stadt Hattersheim am Main und der ungarischen Partnerstadt Mosonmagyaróvár zum 30. Mal. Die langjährige Freundschaft und Kooperation feiern die beiden Städte mit dem Besuch einer vierköpfigen ungarischen Delegation vom 11. bis zum 15. August.

Nach dem in den letzten zwei Wochen gleich drei Grünbrüche an Stiel-Eichen auf dem Friedhof in Hattersheim für Aufsehen sorgten, hat sich die Stadtverwaltung schweren Herzens entschieden, die in die Jahre gekommene Baumreihe zwischen dem Alt- und dem Neuteil des Friedhofs durch neue Bäume zu  ersetzen. Ein Rückschnitt der Eichen ist auf Grund der Wuchsform und des schlechten Zustands der Bäume in diesem Bereich keine Option.

Im Rahmen ihrer Sommerreise hat die Hessische Ministerin für Digitale Strategie und Entwicklung Frau Prof. Dr. Sinemus am 8. August das neue Innovationsquartier in Hattersheim am Main besucht. Der Bebauungsplan 115 „Innovationsquartier Schulstraße/Lindenstraße“ der Stadt Hattersheim am Main hat der Umgestaltung des ehemaligen Geländes der Kartenfabrik „Gute Karte Horn“ den Weg geebnet. Auf dem Areal werden künftig neue und smarte Gewerbeansiedlungen sowie innovatives und nachhaltiges Wohnen einen Platz finden.

Kurz vor Ferienbeginn bekamen die zehn Mitglieder des Kinderparlaments Eddersheim hohen Besuch aus dem Hattersheimer Rathaus. In Begleitung der Kinderparlamentsvorsitzenden Myriam Jung besuchte Bürgermeister Klaus Schindling die Eddersheimer Grundschule, um die neu angeschafften Spielgeräte, persönlich an die Kinder zu übergeben.

Die Kinderparlamentarier vom Kinderparlament Eddersheim haben in ihrer Sitzung am 30. Juni 2022 beschlossen, ihr Etat von 900 € für die Anschaffung von neuen Spielgeräten für den Schulhof zu nutzen. Die Kinder haben im Nachgang alle Spielgeräte mit ihren Klassen und Lehrerinnen ausgesucht und bestellt.

Hattersheimer Fahrradbesitzer können sich über neue Fahrradreparaturstationen freuen – die Stadtverwaltung hat hochwertige Fahrradreparaturstationen beschafft, die die Durchführung kleinerer Reparaturen und Wartungsarbeiten erleichtern werden.

„Nicht jeder Fahrradbesitzer besitzt den Platz und das richtige Werkzeug, um kleine Reparaturen am Rad selbst durchführen zu können – hier wollen wir unterstützen. Durch die Installation der Reparaturstationen mit den komfortablen Fahrradhaltern leisten wir einen weiteren Beitrag dazu, Fahrradfahren in Hattersheim noch attraktiver zu machen“, freut sich Bürgermeister Klaus Schindling.

Die Stadt Hattersheim am Main erfüllt weiterhin alle fünf Kriterien der Fairtrade-Towns Kampagne und trägt für weitere zwei Jahre den Titel Fairtrade-Stadt. Die Auszeichnung wurde erstmalig im Jahr 2020 durch Fairtrade Deutschland e.V. verliehen. Seitdem baut die Kommune ihr Engagement weiter aus.

Ab sofort gibt es unter dem Fly Over am Hessendamm eine neue Attraktion. Pünktlich zu den Ferien wurde die neue Calisthenics-Anlage eingeweiht. Jetzt gibt es für alle Sportbegeisterten neben der neuen Skateanlage noch eine weitere Möglichkeit aktiv zu sein. Die neue TURNBAR soll als Ausgleich für die im Zuge des Neubaus der Skateanlage abgebaute Klimmzugstange dienen, die sich bereits großer Beliebtheit erfreut hatte.  

Auch im August kommen die mobilen Impfteams der Varisano-Kliniken im Auftrag des Main-Taunus-Kreises für insgesamt vier Impftermine nach Hattersheim. Impfwillige können sich dort spontan und kostenlos mit dem Impfstoff Comirnaty (BioNTech) impfen lassen. Es werden Erst-, Zweit- und Drittimpfungen für Personen ab zwölf Jahren angeboten, sowie zweite Auffrischungsimpfungen.

Unter dem Motto: „Unser bunter Stadtteil – Vielfalt gemeinsam erleben“

Pünktlich zum Start der Sommerferien haben die Hattersheimer Ferienspiele begonnen. Erster Stadtrat Karl Heinz Spengler und Anika Schulte von der Familienoffensive haben die Ferienspiele in der Albert-Schweitzer-Schule eröffnet. Die 27 Kinder aus Okriftel und ihre vier Betreuer haben sich sehr über die Gäste gefreut und aufmerksam zugehört. Nach der Eröffnungsrede ging es für die Mädchen und Jungen dann direkt los zum gemeinsamen Spielen mit dem Schwungtuch.