Auch die hessische Landesregierung hat sich den zuvor im Bund-Länder-Gipfel beschlossenen Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie angeschlossen. Dem neu beschlossenen bundesweiten Gesetz zufolge, das ab Donnerstag, 25. November gilt, wird es generell vorerst keine Ausgangsbeschränkungen, flächendeckenden Schulschließungen oder Restaurant-schließungen mehr geben. Weiterhin möglich sind jedoch einzelne Schließungen in Einrichtungen mit besonders hohen Inzidenzen, Kontaktbeschränkungen, Vorschriften zum Abstand halten sowie die Maskenpflicht. Die neuen Regelungen bedeuten darüber hinaus allerdings vor allem Verschärfungen für Ungeimpfte. Wer Impfpässe oder Testergebnisse fälscht, kann fortan härter bestraft werden.